Trusetaler Wasserfall

5/5 - (91 votes)

Erlebnis Trusetaler Wasserfall in Thüringen

Magisches Naturerlebnis am Trusetaler Wasserfall - die größten Wasserfälle in Thüringen
Magisches Naturerlebnis am Trusetaler Wasserfall – die größten Wasserfälle in Thüringen
Der feuchte Wassernebel beim Trusetaler Wasserfall - besonders angenehm an heißen Sommertagen
Der feuchte Wassernebel beim Trusetaler Wasserfall – besonders angenehm an heißen Sommertagen

Der Trusetaler Wasserfall ist einer der Geheimtipps in Deutschland, die man nicht auf der Liste der Top-Ziele findet. Umso interessanter ist es, wenn man dann dort ist. So ist es uns jedenfalls gegangen. Bei der Planung für unserem Familienurlaub in Thüringen mit Kindern, haben wir nach besonderen Ausflugszielen gesucht. Nachdem wir gerne in der Natur sind, Wasserfälle, Klammen und Schluchten besuchen, sind wir auf den Trusetaler Wasserfall gestossen. Damit war klar, dass wir hierher müssen. Es ist ein ganz besonderer Wasserfall, weil er nicht von Natur aus hier fließt. Der Trusetaler Wasserfall wurde 1865 künstlich geschaffen. Das Wasser der Truse wird ein Stück oberhalb gezielt abgeleitet und über den Wasserfallgraben zur meterhohen Felswand geleitet. An den gewaltigen Felsen unweit vom Ort Trusetal stürzt der Wasserfall in drei Fallstufen 58 Meter in die Tiefe. Damit ist er der größte Wasserfall in Thüringen und eine Attraktion, die weit über die Gegend bekannt ist. Du findest den Trusetaler Wasserfall im Dreieck zwischen Suhl, Erfurt und Eisenach. So etwas haben wir bislang noch nicht erlebt – ein künstlicher Wasserfall dieser Dimension. Er kann es in Hinblick auf Attraktivität mit vielen Wasserfällen in den Alpen aufnehmen. Interessant ist auch, dass der Wasserfall nur von Gründonnerstag bis Ende Oktober in Betrieb ist. Dannach wird er für die Wintermonate abgeschaltet. In den Wintermonaten wird das Wasser nicht zum Wasserfall geleitet, damit es zu keinen Frostschäden kommt.

Nach unserer Entdeckung bei der Reiseplanung, haben wir den Trusetaler Wasserfall im Sommer mit Kindern besucht und berichten dir hier von unseren Erlebnissen. Wir waren am Wasserfallrundweg und sind der Truse gefolgt. Bei unserem Wasserfall-Besuch im Trusetal haben wir außerdem noch einen zusätzlichen Geheimtipp entdeckt, den selbst wir nicht bei der Planung gesehen haben. Vor Ort haben wir den Klangpfad gefunden. Das ist ein einzigartiger Themenweg für Kinder – der deinen Kindern sicher auch gefallen wird. Bewohner der Gegend haben aus verschiedenen Gegenständen Upcycling-Outdoor-Musikinstrumente gebaut und auf einem Themenweg aneinander gereiht. So läufst du von einer spannenden Klangstation zur Nächsten. Hier alle Details und wie du einen kompletten Tag in Trusetal verbringen kannst.

Anfahrt/Parken Trusetaler Wasserfall

Der Wasserfall liegt direkt an der Straße zwischen Trusetal und Botterode. Schon von der Straße aus kannst du den mächtigen Wasserfall sehen. Daneben gibt es mehrere (kostenpflichtige) Parkplätze. Die Preise sind sehr human, hier der Link zur Google Karte für deine Anfahrt. Den Trusetaler Wasserfall selbst und auch den Klangpfad kannst du kostenlos besichtigen. Früher wurde mal Eintritt für den Wasserfall kassiert, das ist seit Einführung der Parkgebühr nicht mehr so, Stand Sommer 2022.

Unser Trusetaler Wasserfall Ausflug

Aufstieg am Trusetaler Wasserfall über die steilen Stufen
Aufstieg am Trusetaler Wasserfall über die steilen Stufen

Wir fahren mit dem Auto zum Trusetaler Wasserfall und sehen gleich hinter dem kleinen Ort in Thüringen den gigantisch großen Wasserfall neben der Straße. Gleich dahinter ist links der Parkplatz, wo wir das Auto abstellen. Von hier sind es nur wenige Meter zu Fuß bis zum Wasserfall. Es ist ziemlich beeindruckend, wenn man in der sonst eher hügeligen und sanft geschwungenen Landschaft des Thüringer Waldes unter dem 58 Meter hohen Wasserfall steht. Steil und markant sind die Felsen, wie in den Alpen! Wir bleiben und schauen ausführlich. Andere Besucher tun es uns gleich. Sie stehen unterhalb des Wasserfalls und schauen. Wir möchten den Trusetaler Wasserfall aber nicht nur von unten sehen. Links neben den Wassermaßen windet sich eine steile und schmale Treppe nach oben. Die wandern wir nach oben. Unser Junior zählt natürlich mit, wie immer. 228 Stufen geht es bis nach oben. Zwischendrin bleiben wir aber immer mal wieder stehen und bewundern das in die Tiefe stürzende Wasser aus anderen Perspektiven. Je nach Windrichtung erwischen uns manchmal ein paar Wassertropfen. Bei warmen sommerlichen Temperaturen eine angenehme Abkühlung.

Aufstieg am Trusetaler Wasserfall

Beim Raufgehen sehen wir dann auch die drei Fallstufen. Von der zweiten Fallstufe läuft das Wasser erst in ein schönes Wasserbecken, bevor es dann über eine Holzleitung nach vorne geführt wird. Dort kann es sich dann weiter nach unten seinen Weg suchen. Oben angekommen, sehen wir woher das Wasser kommt. Über einen künstlich angelegten Wassergraben wird das Wasser hergeleitet. Der kleine Bach fließt hier ziemlich schön und idyllisch durch den Wald. Dieser Wassergraben bildet zugleich das Herzstück für den Trusetaler Wasserfall Rundwanderweg. Wir folgen seinem Verlauf ein Stück, bevor es rechts nach oben eine kleine Abzweigung gibt.

Optionaler Besuch auf der Teufelskanzel

Ausblick am Trusetaler Wasserfall bei der Teufelskanzel
Ausblick am Trusetaler Wasserfall bei der Teufelskanzel

Diese Abzweigung führt uns 200 Meter wieder etwas bergauf bis zur Teufelskanzel. Hier haben wir noch mal einen beeindruckenden Blick nach unten Richtung Wasserfall auf die umliegende Waldlandschaft. Wir gehen wieder zurück und folgen dem Bachlauf. Hier können Kinder ganz wunderbar kleine Stöcke oder Blätter ins Wasser lassen und schauen, wie die „Boote“ mit der Strömung wegtreiben. Der Weg verläuft jetzt ohne große Steigung und wir spazieren gemütlich dahin.

Trusetaler Wasserfall Rundwanderweg

Oberhalb vom Trusetaler Wasserfall führt der Wanderweg entlang des Wassergrabens
Oberhalb vom Trusetaler Wasserfall führt der Wanderweg entlang des Wassergrabens

Entlang dem Wasserfallgraben verläuft der Rundwanderweg. Es geht romantisch am Wasser entlang durch den Wald und am Waldrand. Nach einem guten Kilometer erreichen wir die Straße, die wir überqueren. Vorher werfen wir noch einen kurzen Blick ins Große Mundloch, einem ehemaligen Eingang in einen Stollen. Die Region war früher sehr reich an Bergbau – du kannst heute dort noch ein Besucherbergwerk anschauen. Aber das ist wieder ein anderer Ausflug… Zurück zum Trusetaler Wasserfall Rundwanderweg: An einem kleinen Teich vorbei geht es nun erstmal durch den Wald, bevor wir wieder den Bachlauf erreichen. Der Wasserfallgraben ist hier immer noch künstlich, bis wir schließlich ans Wehr kommen. Hier sehen wir wo das Wasser vom ursprünglichen Wasserlauf abgzweigt wird.

Jetzt haben wir schon etwas mehr als die Hälfte des Rundweges geschafft. Leicht bergab führt uns der Weg nun an der Truse entlang. Wir kommen noch über zwei kleine Brücken und kommen auch am Zwergenpark – einem kleinen Freizeitpark rund um das Thema Gartenzwerge – vorbei. Dort gehen wir heute nicht hinein, weil der dahinter liegende Klangpfad eine größere Besonderheit darstellt. Nach 4 km und einer guten Stunde sind wir wieder am Ausgangspunkt angelangt.

Café Wintersport am Trusetaler Wasserfall

Die Trusetaler Wasserfall Gastronomie – empfehlenswerte Einkehr im Café Wintersport
So ist es im Cafe Wintersport zu sitzen
So ist es im Cafe Wintersport zu sitzen

Nach der Rundwanderung haben wir uns eine kleine Stärkung verdient und machen deshalb einen Zwischenstopp im Café Wintersport. Das liegt direkt zwischen dem Parkplatz und dem Wasserfall. Hier gibt es nicht nur sehr leckere Eisbecher mit Eis aus der Region, sondern auch köstliche, selbstgebackene Torten oder herzhafte Kleinigkeiten zum Essen. Die Einrichtung des schönen, modernen Cafés erinnert an die Bedeutung des Wintersportes in der Region. Hierzu zählen Skispringen, Langlaufen oder auch Biathlon. Neben dem Café gibt es noch einen kleinen Spielplatz, wenn Mama und Papa mal wieder länger beim Essen brauchen, als die Kinder.

Geheimtipp Klangpfad Trusetal

Geheimtipp Thüringen: Der Klangpfad Trusetal
Geheimtipp Thüringen: Der Klangpfad Trusetal
Probiere unbedingt die außergewöhnlichen Musikinstrumente am Klangpfad Trusetal
Probiere unbedingt die außergewöhnlichen Musikinstrumente am Klangpfad Trusetal

Nach der Pause mit Einkehr wollen wir noch zu einer weiteren Attraktion, dem Klangpfad Trusetal. Dazu gehen wir die Straße zwischen den Parkplätzen – Richtung Laudenbach – etwa 100 Meter hinauf. Wir folgen der Beschilderung und erreichen einen weiteren Parkplatz. Dort beginnt der Klangpfad. Wir waren davon richtig begeistert! Hier hat sich jemand ganz viel Mühe gemacht und einen tollen Stationenweg für Groß und Klein geschaffen. Die individuellen und künsterlich kreativen Instumente wurden überwiegend aus anderen Gegenständen gebaut – Upcycling Instrumente sozusagen. Der Weg ist ca. 750 Meter lang und bietet eine Vielzahl von Instumenten.

Hier kommen auch wir voll auf unsere Kosten. Denn leider sind wir ja ziemlich unmusikalisch, finden aber Klänge und Töne toll. Der extakte Klang spielt zum Glück an diesem Weg keine Rolle. So kommen wir zum Beispiel zu den Röhren Glocken, dem musikalischen Krokodil oder dem Gong Duo. Bei jedem Instrument finden wir eine kleine Anleitung zum Spielen und meistens Schlegel dazu. So können wir es richtig krachen lassen. Uns macht der Weg super viel Spaß. Nach etwa der Hälfte macht der Weg eine Kehre und wir laufen an einem schönen Bach entlang. Weitere Stationen erwarten uns auch hier.

Wissenswert für deinen Ausflug

Den Klangpfad solltest du unsere Meinung nach auf jeden Fall gehen, wenn du den Trusetaler Wasserfall besuchst. Die Dauer des Besuchs am Klangpfad Trusetal ist sehr schwer zu sagen, denn es kommt darauf an, wie lange ihr auf den Instrumenten spielt. In Kombination mit dem Wasserfall und einer Einkehr kannst du aber einen kompletten Tag hier verbringen. Für uns war der Tag am Trusetaler Wasserfall sehr erlebnisreich! Wir wünschen auch dir viel Spaß bei diesem Ausflugsziel im Thüringer Wald. Vielleicht kommen wir nochmal in diese Ecke von Deutschland und zeigen dir, was es hier sonst noch zu erleben gibt. Wir glauben nämlich, dass sich für einen Familienurlaub noch so manche Schätze entdecken lassen.

Offenlegung: Es handelt sich bei diesem Beitrag um Werbung. Danke an Brotterode-Trusetal Tourismus für die Unterstützung, ohne die wir euch unsere Erlebnisse nicht zeigen hätten können. Wir haben alles so erlebt, wir wir es oben beschrieben haben.

Die häufigsten Fragen

Was ist der Trusetaler Wasserfall?

Der Trusetaler Wasserfall ist ein künstlich angelegter Wasserfall in Thüringen, Deutschland. Er wurde im Jahr 1865 geschaffen und ist der größte Wasserfall in Thüringen. Anders als natürliche Wasserfälle, wurde der Trusetaler Wasserfall durch gezielte Ableitung des Wassers der Truse über einen Wasserfallgraben zu einer 58 Meter hohen Felswand erschaffen. Der Wasserfall besteht aus drei Fallstufen und stürzt spektakulär in die Tiefe.

Wo befindet sich der Trusetaler Wasserfall?

Der Trusetaler Wasserfall befindet sich in der Stadt Brotterode-Trusetal im Thüringer Wald, Deutschland.

Ist der Trusetaler Wasserfall natürlich entstanden?

Der Trusetaler Wasserfall ist keine natürliche Formation, sondern eine künstlich angelegte Attraktion. Er wurde im Jahr 1865 von Trusetaler Bergarbeitern unter der Aufsicht von Baurat Specht geschaffen.

Wie hoch ist der Trusetaler Wasserfall?

Der Trusetaler Wasserfall stürzt über eine Höhe von über 50 Metern, wodurch er zu einem beeindruckenden Anblick in der Region wird.

Wann ist der Wasserfall in Betrieb?

Der Trusetaler Wasserfall ist jährlich nur von Ostern bis Ende Oktober in Betrieb. Während der Wintermonate wird der Wasserzulauf abgestellt, um Frostschäden an der Gesteinskulisse zu verhindern.

Gibt es einen Rundwanderweg um den Trusetaler Wasserfall?

Ja, es gibt einen Rundwanderweg, der am Wasserfall beginnt und durch das Gelände dieser Attraktion führt. Dieser Wanderweg bietet Besuchern die Möglichkeit, den Wasserfall aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten und die umgebende Natur zu genießen.

Wie ist die Erreichbarkeit des Trusetaler Wasserfalls, insbesondere für Menschen mit Behinderung?

Der Trusetaler Wasserfall ist auch für Menschen mit Behinderungen gut zugänglich. Er liegt direkt an der Landesstraße L 1024 nach Brotterode. Die barrierefreie Zugänglichkeit ermöglicht es Menschen mit eingeschränkter Mobilität, den Wasserfall zu genießen.

Kann man beim Trusetaler Wasserfall einkehren?

Ja, am Trusetaler Wasserfall gibt es die Möglichkeit, im Café Wintersport einzukehren und eine kleine Stärkung zu sich zu nehmen. Das Café Wintersport befindet sich direkt zwischen dem Parkplatz und dem Wasserfall. Im Café Wintersport können Besucher verschiedene Leckereien genießen, darunter sehr leckere Eisbecher mit Eis aus der Region. Zudem werden köstliche, selbstgebackene Torten und herzhafte Kleinigkeiten zum Essen angeboten.

Trusetaler Wasserfall Tipps merken

Nutze einen der Pins auf Pinterest, um dir den Trusetaler Wasserfall im Thüringer Wald zu merken. Du kannst dir den Link auch als WhatsApp auf´s Handy schicken oder per Email. Außerdem ist der Versand an deine Freunde möglich, denen das gefallen würde. Klick dazu einfach auf das entsprechende Symbol unter den Bildern:

KLICK hier - Diese Tipps merken & deinen Freunden empfehlen:

Bereits 25 Mal geteilt!