Familienurlaub Tschechien

5/5 - (78 votes)

Unsere Tschechien Urlaub mit Kindern Tipps

Familienurlaub Tschechien? Bevor wir zu unserem Familienurlaub nach Tschechien aufgebrochen sind, wussten wir kaum etwas über unser Nachbarland. Gut, wir waren als junge Erwachsene einmal in Prag. Aber sonst? Was hat die Tschechische Republik für Familien mit Kindern zu bieten? In Zusammenarbeit mit Tschechien Tourismus haben wir dann richtig viele tolle Sachen entdeckt und eine Rundreise durch das Land gemacht. In Tschechien gibt es eine atemberaubende Natur, wie man sie sonst vielleicht in Amerika vermuten würde. Die großartigen Felsenstädte sind Naturwunder, die uns echt in Staunen versetzt haben. Außerdem gibt es in Tschechien Bergsportorte, die Sommertourismus auf ein hohes Niveau setzen. Die Bandbreite an Ausflugsmöglichkeiten ist dort gewaltig groß. Wir haben zum Beispiel die längste Fußgängerhängebrücke der Welt besucht. Und natürlich gibt es auch Städte, die sich zum Anschauen lohnen. Wir waren in der sympathischen Stadt Pardubice. Und sehr gut gefallen haben uns auch die kleinen, idyllischen Ortschaften in der Böhmischen Schweiz. Du merkst schon, es gibt wahnsinnig viel zu erleben und zu entdecken im Familienurlaub Tschechien und dabei haben wir längst nicht alles gesehen. Unser Ziel ist auf jeden Fall eine weitere Reise in dieses wunderbare Land!

Familienurlaub Tschechien: Sightseeing und Actionurlaub in Ostböhmen

Tschechien Urlaub mit Kindern - auch die Städte abseits Prags sind schön: Pardubice
Tschechien Urlaub mit Kindern – auch die Städte abseits Prags sind schön: Pardubice

Familienurlaub Tschechien: Sightseeing in Pardubice

Gestartet haben wir unsere Rundreise in der Stadt Pardubice in Ostböhmen. Dies liegt etwa 100 km östlich von Prag. In Tschechien ist Pardubice bekannt für seine Lebkuchen. Ähnlich wie Nürnberg in Deutschland. Klassisch werden die Pfefferkuchen – wie sie auch genannt werden – in Holzmodeln gemacht. Du findest in der Stadt an fast jeder Ecke einen Laden, wo es Lebkuchen zu kaufen gibt. Auch im Sommer! Bekannt ist Pardubice außerdem für den Pferdesport. Es gibt eine Rennbahn und viele Reitbetriebe rund um die Stadt. Wir haben in Pardubice einen Stadtbummel gemacht.

Dabei sind wir zuerst auf das Wahrzeichen der Stadt hinauf gestiegen: auf das Grüne Tor. Oberhalb des Tors gibt es einen Turm, von dem man einen tollen Blick über Stadt und Land hat. Außerdem konnten wir in den Stockwerken des Turmes Sagen und Geschichten lauschen (auch auf Deutsch!). So haben wir etwa erfahren, warum das Stadtwappen von Pardubice ein halbes Pferd zeigt. Weiter durch die Stadt sind wir an zahlreichen schönen Häusern und Fassaden vorbei gekommen. Besonders sehenswert war der Stadtplatz von Pardubice und auch die Fußgängerzone. Häuser aus der Gründerzeit mit Jugendstilelementen oder aufwendigen Verzierungen schaffen ein charmantes Stadtbild.

Und dann haben wir uns noch das große Schloss angeschaut. Es ist ein gut erhaltenes Renaissanceschloss. Für Kinder gibt es immer wieder kleine Spiele in den einzelnen Räumen. So haben wir etwa eine Kugelbahn entdeckt oder Magnetpuppen mit der richtigen Kleidung ausgestattet. Und in der Waffenkammer konnten wir viel anfassen und ausprobieren. Cool fanden unsere Buben die altertümlichen Gewehre, mit denen sie schießen konnten. Und im Schlosshof haben wir ganz viele Pfaue getroffen. Die waren gar nicht scheu und wir konnten ganz nah heran gehen. Uns hat die Stadt für einen Tagesausflug sehr gut gefallen!

Familienurlaub Tschechien: Skybridge mit Sommerrodelbahn

Actionreicher Tschechien Urlaub mit Kindern - in Dolni Morawa
Actionreicher Tschechien Urlaub mit Kindern – in Dolni Morawa

Die längste Hängebrücke der Welt ist in Tschechien

Weiter ging unsere Rundreise im Familienurlaub Tschechien in Dolni Morava. Dieser Bergsportort hat es in sich. Im Winter fahren die Tschechen hier gerne Ski. Und im Sommer gibt es ein Angebot an Ausflugszielen, wie wir es bisher noch nicht erlebt haben. Wir hatten nur einen Tag Zeit, um ein paar Sachen zu besuchen. Aber du kannst hier ruhig ein paar Tage einplanen. Wir haben uns als erstes die Skybrige 721 angeschaut. Sie ist momentan die längste Fußgängerhängebrücke der Welt. Du wirst es wahrscheinlich schon erraten haben: 721 Meter ist die Brücke lang. Sie führt von einem Bergrücken zum nächsten. Mich hat vor allem die lange Flucht beeindruckt, als wir auf der Brücke gelaufen sind. Das andere Ende scheint ewig entfernt zu sein.

Himmelsweg, Sommerrodelbahn und Kinderabenteuerpark

Als nächstes haben wir uns auf dem Weg zum Skywalk gemacht. Dieser Himmelsweg besteht aus einem Holz-Stahl-Gerüst, auf dem ein breiter Weg angelegt ist. Auf diesem Weg sind wir nach spiralförmig nach oben gelaufen. Oben angekommen gab’s eine perfekte 360° Grad Aussicht. Und runter ging es – zumindest für unsere Buben – mit der langen Röhrenrutsche. Das war natürlich cool. Den ganzen Berg hinunter sind wir dann mit einer der längsten Sommerrodelbahnen in Europa gefahren. Über 3 Kilometer sind wir auf dem modernen Coaster nach unten gesaust. Viele Kurven, Kreisel und schräge Stellen haben die Fahrt aufregend gemacht.

Und dann waren wir beim Riesen-Mammut. Rund um das Mammut ist ein Kindererlebnispark angelegt. Hier gibt es Flöße an einem kleinen Teich, Kugelbahnen, Wasserspiele, ein Labyrinth, einen Netzklettergarten…. Toll gebaut und mit wirklich zahlreichen und abwechslungsreichen Spielideen. Alleine hier kann man mit Kindern einen Tag lang unterwegs sein. Und wenn du mehr Aufregung suchst, dann ist nebenan noch der Adrenalin-Park. Hier gibt es riesige Sprungkissen, eine Riesenschaukel und einen Kletterturm. Und dann kann man in Dolni Marova auch noch ziemlich viel Mountainbiken. Downhillstrecken in verschiedenen Schwierigkeitsstufen ziehen sich die Berghänge hinunter. Genug zu tun also für alle erlebnishungrigen Familien.

Mehr Infos zu den Ferienregionen in Ostböhmen

Alle unsere Erlebnisse gibt es in einem ausführlichen Blogbeitrag zur Region Pardubice und Dolni Morava in Ostböhmen. Für mehr Infos zu Übernachtungen und was du noch alles in der Region unternehmen kannst, klickst du auf die Webseite der Tourismusregion.
Schau dir unsere Erlebnisse an:
–> Mit Kindern unterwegs in der Region Pardubice/Ostböhmen
Und für noch mehr Eindrücke und konkrete Angebote klickst du hier:
–> offizielle Webseite Ostböhmen

Familienurlaub Tschechien: Adersbacher Felsenstadt

Familienurlaub Tschechien in der größten Felsenstadt Europas
Familienurlaub Tschechien in der größten Felsenstadt Europas

Das Naturwunder Adersbacher Felsenstadt

Faszination pur! Es ist fast unglaublich was die Natur in der Adersbacher Felsenstadt (auf Tschechisch: Adršpašské skalní město) geschaffen hat. Felstürme bis zu 100 Meter hoch, Sandsteinfelsen in allen möglichen Formen und dazwischen schmale Wanderwege für Besucher. Bei Felsenstadt denkt man vielleicht an Städte aus Felsen, in den Menschen wohnen oder gewohnt haben. So ist es nicht. Die Bezeichnung Felsenstadt meint ein Gebiet von Felsenwänden und Felstürmen, die dicht beieinander stehen. Durch die Spalten und Wege zwischen den gigantisch hohen Felsen kann man hindurch wandern.

Dabei sind wir auf Plätze gestoßen, die umgeben sind von ungewöhnlichen Felsen, die in der Ansicht fast wie Elefanten aussehen. Wir sind durch schmale, schluchtähnliche Wege gewandert, wo die Sonne nicht bis unten durch gekommen ist. Und wir haben unglaubliche Formationen gesehen: Felsen die oben breiter sind als unten, Felstürme, in denen man Gesichter erkennen kann oder Tiere. Außerdem gab’s Wasserfälle in Höhlen zu bestaunen und noch so vieles mehr.

Die unglaubliche Weckelsdorfer Felsenstadt

Die Adersbacher Felsenstadt hat noch einen Zwilling. Die Weckelsdorfer Felsenstadt (auf Tschechisch: Teplické skály). Die ist nur etwa 4 Kilometer entfernt. Hier haben wir noch höhere Felsen und tiefere Schluchten vorgefunden. Wir sind auf einer steilen Treppe auf einen Aussichtsfelsen geklettert und konnten oft gar nicht fassen, was wir auch hier alles sehen. Einen Felsendom, schmalste Felsspalten, gigantische Felswände und und und. Während die Adersbacher Felsenstadt leichter zugänglich ist – einfache Wege und sofort nach dem Eingang hohe Felsen -, ist die Weckelsdorfer Felsenstadt ein klein wenig versteckter. Zu den eigentlichen Felsen läuft man vom Eingang knapp 2 Kilometer hin. Wahrscheinlich ist deshalb dort etwas weniger los. Unser Tipp für Adersbach: Gleich ganz in der Früh sind nicht nur weniger Menschen in der Felsenstadt unterwegs, sondern die Tickets sind auch günstiger. Wenn du im Nordosten von Tschechien unterwegs bist, dann ist der Besuch von diesen beiden Felsenstädten ein Muss!

Mehr Infos zu den Felsenstädten Adersbach-Weckelsdorf

Du willst mehr zu den unglaublichen Felsenstädten wissen. Dann kannst du zum einen unseren ausführlichen Blogbeitrag lesen. Oder du klickst auf die Webseite der Felsenstädte. Dort gibt’s aktuelle Öffnungszeiten, Preise und du kannst online-Tickets kaufen.
So war es bei uns:
–> Felsenstädte Adersbach und Weckelsdorf mit Kindern
Und hier geht’s zur offiziellen Webseite der Felsenstädte Adersbach-Weckelsdorf:
–> Infos, Öffnungszeiten & Preise

Familienurlaub Tschechien: Die Sandsteinregionen in Ostböhmen

Familienurlaub Tschechien zwischen vielen meterhohen Felswänden
Familienurlaub Tschechien zwischen vielen meterhohen Felswänden

Familienurlaub Tschechien: Zu den Felsenlabyrinthen am Ostas und den Braunauer Wänden

Neben den beiden Felsenstädten Adersbach und Weckelsdorf gibt es in der Tourismusregion Hradec Králové (ebenfalls Ostböhmen) noch mehr zu entdecken. Mit Kindern solltest du unbedingt zu den Felsenlabyrinthen am Berg Ostas. Hier hatten wir mit unseren Kindern einen echt tollen Ausflug mit jeder Menge Spaß! Denn rund um den Berg gibt es Wanderwege zu herrlichen und skurrilen Sandsteinfelsen. Und es gibt ein Oberes Labyrinth und ein Unteres Labyrinth. Damit sind besonders schmale und enge Wege zwischen den Felsen gemeint. Auf den Streckenabschnitten folgt man bunten Pfeilen auf den Felswänden und kommt so auf verschlungenen Wegen zu außergewöhnlichen Plätzen. Kinder haben dabei den großen Vorteil, dass sie leichter durch die Engstellen kommen. Als Erwachsene mussten wir uns manchmal sehr klein machen oder quer durch die Felsen gehen, um hindurch zu kommen. Uns allen haben diese Wege besonders gut gefallen!

Ein weiterer Tipp in der Region sind die Braunauer Wände. Dieser langgezogene Bergkamm besteht ebenfalls aus Sandsteinfelsen. Und so kann man beim Wandern immer wieder über Sandsteinfelsen klettern, kommt unter ihnen hindurch oder kommt zu Aussichtsfelsen mit einem weiten Blick über die Landschaft. Wir sind außerdem durch eine Felsenschlucht gewandert. Dort haben wir zwei Höhlen entdeckt und haben noch mal meterhohe Felswände bewundert. Und wir sind in einer bemerkenswerten Hütte eingekehrt. Die sah von Innen fast aus wie ein Schloss! Leider hatten wir lange nicht genug Zeit, um noch länger die Region zu erkunden. Denn es gibt noch viele andere Orte in dieser Gegend mit fantastischen Sandsteinformationen.

Familienurlaub Tschechien: Böhmisches Paradies mit Prachauer Felsen

Die nächste bewundernswerte Felsenstadt waren für uns die Prachauer Felsen im Böhmischen Paradies. Das Böhmische Paradies ist ein Naturschutzgebiet etwa 100 Kilometer nördlich von Prag. Hier gibt es gleich mehrere Sandsteingebiete und viele Burgen. Diese sind oft ganz oben auf die spannenden Felsen gebaut worden. Wir haben uns im Böhmischen Paradies die Prachauer Felsen angeschaut. Das war wieder ein ganz anderes Erlebnis als in Adersbach-Weckelsdorf, aber nicht weniger beeindruckend. Die Prachauer Felsen liegen überwiegend in einem Talkessel. Es gibt mehrere Rundwege durch das Gebiet der Felsen.

Wir sind den großen Rundweg gegangen. Dabei sind wir in etwa einmal um den Talkessel herum gegangen. So haben wir von vielen Aussichtspunkten die hohen, beeindruckenden Felsen von allen Seiten gesehen. Zwischendurch sind wir aber auch unterhalb der riesigen Felstürme spaziert und oft auch mitten durch. Es gab schmale Stiegen und enge Durchgänge. Und immer wieder die genialen Panoramen. 3-4 Stunden wandert man bergauf und bergab durch diese überwältigende Felsenstadt.

Mehr Infos zur der schönen Urlaubsregion im Nordosten von Tschechien

De Tourismusdestination Hradec Králové umfasst einen großen Teil der wunderschönen Sandsteinregion im Nordosten von Tschechien. Von uns gibt’s einen ausgiebigen Bericht über unsere fantastischen Erlebnisse dort. Oder du informierst dich auf der Webseite des Tourismusverbandes. Dort findest du Unterkünfte und noch ganz viele Ideen für einen Urlaub dort.
Hier gibt’s mehr Fotos und den ausführlichen Beitrag:
–> Mit Kindern in den Sandsteinregionen von Ostböhmen/Hradec Králové
Und viele Infos, Unterkünfte und noch mehr Ideen für deinen Urlaub findest du hier:
–> offizielle Webseite Tourismusverband

Familienurlaub Tschechien: Mit Kindern in der Urlaubsregion Böhmische Schweiz

Tschechien Urlaub mit Kindern - die Böhmische Schweiz
Tschechien Urlaub mit Kindern – die Böhmische Schweiz

Familienurlaub Tschechien: Böhmische Schweiz rund um Jetřichovice

Schon mal in der Sächischen Schweiz unterwegs gewesen? Dann kennst du bestimmt die schönen Wege im Elbsandsteingebirge mit den tollen Aussichtsfelsen und den Wanderwegen zwischen den Sandsteinwänden und hin zu hohen Felstürmen. Die Fortsetzung dazu findest du in der Böhmischen Schweiz, einfach auf der anderen Seite der Grenze in Tschechien. Nach unserem Gefühl geht es hier noch etwas gemütlicher zu – außer an den ganz großen Natursehenswürdigkeiten. Und auch die Dörfer und kleinen Städte sind noch idyllischer. Das liegt vor allem an den typischen alten Umgebindehäusern. Diese Art von Fachwerk ist etwas Besonderes. In vielen Orten stehen zahlreiche dieser Häuser und schaffen so eine malerische Kulisse. Von den Dörfern aus haben wir einige Wanderungen in die grandiose Natur gemacht.

Die Dittersbacher Wände

Vom Ort Jetřichovice (auf Deutsch Dittersbach) haben wir gleich fünf Aussichtsfelsen bei einer Rundwanderung erleben können. Die Dittersbacher Wände ziehen sich in einer Reihe entlang, immer weiter hinein in das Herz des Nationalparks. Schon vor der eigentlichen Wanderung dorthin, haben wir aber einen ganz kleinen Abstecher gemacht zum Falkenstein. Dort ging es für uns über ziemlich schmale Treppen – zwischen den engen Felsen – hinauf auf ein Felsplateau. Früher stand hier mal eine Burg. Heute gibt es auf dem Plateaufelsen Gitter, über die man die Aussicht von allen Seiten bestaunen kann. Ein paar Spuren der alten Bebauung haben wir ebenfalls entdeckt.

Weiter ging es für uns auf die Aussichtsfelsen der eigentlichen Dittersbacher Wände. Auf dem Marienfelsen steht ein kunstvoller, hölzerner Pavillon. Der Blick geht weit in die Landschaft, wenn man es über die Treppen nach oben geschafft hat. Von der Wilhelminenwand hatten wir dann den Blick hinüber zum Marienfelsen. Von dort sieht man erst die spektakuläre Lage des Pavillons. Der Rudolfstein ist der höchste der drei Aussichtsfelsen. Der Aufstieg ist etwas abenteuerlich, aber es lohnt sich. Zurück sind wir über den Hohlen Weg gegangen. Der angenehme Rückweg hat uns dann noch zum Schluss am Treppenstein vorbeigeführt. Der ist zwar nicht mehr ganz so spektakulär, hat aber mit seiner abgerundeten Kuppelform noch mal was Spezielles.

Saunstein und Kleines Prebischtor bei Vysoká Lípa

Vysoká Lípa (auf Deutsch Hohenleipa) ist eines der charmantesten Dörfer der Böhmischen Schweiz. Von hier aus sind wir zu zwei sehr außergewöhnlichen Aussichtsfelsen gewandert. Der Saunstein ist ein großartiger Plateaufelsen. Hinauf führen ziemlich steile Leitern durch schmale Felsspalten. Für uns war das ein tolles Abenteuer. Und oben auf dem Plateau hatten wir dann eine sehr schöne Aussicht und es gab tolle Brücken und einen Räuberschlafplatz. Ein perfekter Platz auch für ein Picknick! Weiter ging es dann für uns zum Kleinen Prebischtor.

Der natürliche Felsbogen ist natürlich nicht so spektakulär wie das Große Prebischtor. Dafür waren wir hier fast alleine. Der Steinbogen ist etwa 2,30 Meter hoch und gute 3 Meter breit. Daneben gibt es noch einen kleinen Aussichtsfelsen, den wir über eine kurze Leiter erobert haben. Diese eher kürzere Wanderung hat uns gut gefallen. Der Aufstieg zum Saunstein war ein kleines Abenteuer mit den steilen Leitern und das kleine Prebischtor hat seinen ganz eigenen Charme. Zudem war hier wenig los und wir hatten eine entspannte Tour.

Die verwunschene Grundmühle

Ebenfalls von Vysoká Lípa haben wir die kleine Wanderung zur Grundmühle gemacht. Die Überreste des alten Mühlenhauses und der Nebengebäude stehen am Talgrund des Flusses Kamenice. Der Flusslauf wird später zur bekannten Wilden Klamm und zur Edmundsklamm. Hier plätschert der Fluss langsam an der Ruine der Mühle vorbei. Das üppige Grün der Natur, die alten Steinmauern und der idyllische Fluss schaffen eine fast mystische Stimmung und man kommt sich fast vor wie in einem Märchenfilm. Erreichen kannst du die alte Mühle entweder über den eher steilen Abstieg von Vysoká Lípa aus. Oder du wanderst von Jetřichovice durch ein schönes Tal auf einem einfachen Weg bis zur Grundmühle. Beide Wege lassen sich auch miteinander verbinden und du kannst dann mit dem Bus zurück fahren.

Großes Prebischtor

Das Wahrzeichen der Böhmischen Schweiz ist das Große Prebischtor. 2022 wütete rings um das beeindruckende Felsentor ein großer Waldbrand. Das hat seine Nachteile, aber auch seine Vorteile. Einige Wege zum Prebischtor mussten gesperrt werden. Dafür wurden andere Wege erschlossen. Die abgebrannten Bäume bilden erstmal einen kargen Anblick. Auf der anderen Seite wurden Felsen sichtbar, die vorher verborgen waren. Und das Prebischtor selbst steht immer noch so unverwüstlich da, wie eh und je. Trotz einem großen Besucherandrang hat uns das Prebischtor beeindruckt. Der große natürliche Felsenbogen ist einfach einzigartig.

Von verschiedenen Aussichtsplattformen hat man unterschiedliche Blicke auf das Tor. Und auch unter dem Prebischtor kannst du durchlaufen. Einzig allein auf das Tor kann man nicht. Das war früher mal möglich. Dann hat man aber festgestellt, dass der Sandstein massiv dünner geworden ist. Um die Brücke zu erhalten, wurden die Wege auf das Tor abgebaut. Wir empfehlen dir unbedingt mit dem Bus anzureisen, vor allem mit Kindern. Der nächste Parkplatz ist nicht nur schnell überfüllt und relativ teuer. Es sind auch 1,5 km, die du erst vom Parkplatz an der Straße entlang laufen musst, bevor der Wanderweg beginnt. Der Bus hält dagegen direkt am Wanderweg.

Familienurlaub Tschechien: Felsenlabyrinth Tyssaer Wände

Und weiter ging es in unserem Familienurlaub Tschechien zum nächsten Naturwunder: den Tyssaer Wänden. Der große Rundweg durch dieses Felsengebiet umfasst die Großen und die Kleinen Tyssaer Wände. Und auch, wenn wir in diesem Urlaub schon wirklich viele Felsen gesehen hatten, waren wir wieder unglaublich beeindruckt. Bis zu 70 Meter hohe Felsformationen in den unterschiedlichsten Formen gibt es zu bestaunen. Und das in einer unglaublichen Dichte. Die Erosion hat die Sandsteinfelsen zu Türmen geformt, aber auch schmale Durchgänge und Höhlen geschaffen. Teilweise sind die Felsen stark zerklüftet und es hat sich ein Labyrinth dazwischen gebildet.

Das hat uns unheimlich Spaß gemacht, mit den Kindern hier durch zu wandern. Unser Junior hat jede Nische, jede Höhle und jeden Felsspalt erkundet. Zudem gibt es in den Tyssaer Wänden auch tolle Aussichtspunkte, wo man spektakulär von oben auf die Felsen schauen kann. Besonders gefallen hat unserem Junior, dass wir eine Karte bekommen haben. Dort sind die meisten Felsen mit Namen und Nummern versehen. So konnte er uns durch das Labyrinth der Felsen führen und wir mussten rausfinden, welcher Felsen wie heißt: Hagerer Doktor, Napoleons Stiefel, Schildkröte… Vieles konnten wir erkennen, manches hat unsere Fantasie nicht geschafft. Aber es war unglaublich abwechslungsreich und spannend in den Tyssaer Wänden.

Familienurlaub Tschechien: Erlebnisberg Kliny

Zum Abschluss unserer Rundreise durch Tschechien haben wir noch einen Ausflug nach Kliny gemacht. Hier gibt es für Familien jede Menge Action und Abenteuer. Wir haben ein paar der Angebote ausprobiert. Zum einen sind wir mit einer Zip-Line über das Tal geflogen. Bei dem Flug hängt man in einem Gurt und wird an einem Stahlseil mit einer Rollschiene befestigt. So gesichert geht die Reise los. Anfangs mit bis zu 50 km/h schwebt man hoch über dem Tal auf die andere Seite. Hört sich ziemlich wild an, ist in Wirklichkeit aber nicht so schlimm. Ich habe es als aufregendes Schweben empfunden. Schon ein einmaliges Gefühl. Eher wild war hingegen die Sommerrodelbahn in Kliny. Der Bob fährt hier auf einer Schiene, über viele Kurven und einige ziemlich steile Stücke. Da hat es mir schon kurz den Magen gehoben.

Für unsere Buben kann ja eine Sommerrodelbahn nicht wild genug sein. Und während ich dann doch zwischendurch abgebremst habe, sind die beiden durch gerauscht. Aber eben jeder wie er mag! Anschließend ist unser Junior dann noch durch den Hochseilpark geklettert. Der familienfreundliche Hochseilgarten liegt von der Schwierigkeit im leichten bis mittleren Bereich. Und so schaffen es auch Kinder – und ängstliche Eltern – gut hindurch. Die Hindernisse im Parcours sind gut gestaltet und vor allem die beiden Seilrutschen manchen jede Menge Spaß. Unserem Junior hat’s super gefallen! Nicht ausprobiert haben wir die zahlreichen Mountainbike- und Downhillstrecken oder eine Abfahrt mit einem großen Roller. Viele Möglichkeiten für Abenteuersport also!

Mehr Infos zur Böhmischen Schweiz mit Kindern

Die Urlaubsregion Böhmische Schweiz umfasst den Nationalpark Böhmische Schweiz, geht aber noch weiter bis in den tschechischen Teil des Erzgebirges. Es gehören sowohl die Tyssaer Wände, als auch Kliny zur Region mit dazu. Von uns gibt’s im Bericht noch mehr Bilder und eine ausführliche Beschreibung unserer Erlebnisse. Auf der Webseite des Tourismusverbandes findest du Unterkünfte und viele Infos für deinen Urlaub in der Böhmischen Schweiz.
Hier unsere Blogartikel zur:
–> Böhmische Schweiz mit Kindern
–> Osterzgebirge mit Kindern
Mehr Infos zu Unterkünften, Ideen für deinen Urlaub in der Böhmischen Schweiz:
–> offizielle Webseite Tourismusverband

Praktische Hinweise zum Reisen in Tschechien

Praktische Tipps für deinen Familienurlaub Tschechien mit Kindern
Praktische Tipps für deinen Familienurlaub Tschechien mit Kindern

In ein anderes Land zu reisen, bedeutet oft eine Menge Vorbereitung. Wie ist die Währung dort? Welche Regeln gelten auf den Straßen? Was gibt es dort zu Essen? Wie kann ich mich bei Wanderungen orientieren? Brauche ich extra Wander- oder Straßenkarten? Um dir die Vorbereitung etwas zu erleichtern, gebe ich dir hier noch ein paar Tipps, die uns geholfen haben. Einige Regeln (gerade im Verkehr) können sich im Laufe der Zeit ändern. Bitte informiere dich daher vorher bei offiziellen Webseiten.

Währung und bezahlen

Die Währung in Tschechien sind Tschechische Kronen. Wir haben uns vorher überlegt, ob wir schon Geld daheim tauschen sollen und wie wir am besten bezahlen. Vorher schon Geld zu tauschen macht nicht wirklich Sinn. Du zahlst Wechselgebühren, die meisten höher sind, als wenn du in Tschechien Geld am Automaten abhebst. Fast überall werden Kreditkarten akzeptiert wie etwa VISA. Für die Zahlung oder Abhebung am Automaten brauchst du deine Kreditkarten PIN. Wir haben unsere „normale“ debit Bankkarte benutzt. Da ist jedes Mal ein kleiner Betrag fällig geworden, es hielt sich aber in Grenzen. Lass dir das Geld am Automaten nicht umrechnen, das kostet mehr!

Unterschiedliche Geldhäuser verlangen unterschiedliche Kosten. Schau ruhig an mehreren Automaten, wie die Gebühren sind. Wechselstuben solltest du meiden, die verlangen meisten einen Aufschlag. Wechsle auf gar keinen Fall Geld auf der Straße (wird in Prag immer noch angeboten)! In Euro kannst du außer in der Nähe zu Deutschland nicht zahlen. Du brauchst also Kronen. Die meisten Restaurants, Hotels und Pensionen akzeptieren Kreditkarten wie VISA. An den Parkautomaten brauchst du allerding meistens Bargeld in Münzen.

Karten und Orientierung

Für deine gesamte Orientierung in Tschechien empfehlen wir die eine App. Das machen wir sonst eigentlich nicht, aber diese ist wirklich super und wir benutzen sie mittlerweile auch daheim für unsere Wandertouren. de.mapy.cz/ kannst du dir auf’s Handy laden und am Computer nutzen. In Tschechien funktioniert dir App auch perfekt als Navi. Sekundengenau werden dir z. B. Staus angezeigt, wie schnell du gerade fahren darfst und wo ein Blitzer steht. Diese Funktion gibt es allerdings nur für Tschechien. Die Karten in der App kannst du dir als Straßenkarten, Outdoorkarten oder als Satellitenbild anzeigen lassen.

In der Outdooransicht sind viele Wanderwege und Mountainbikerouten eingezeichnet. Du kannst dir Karten auch auf’s Handy laden, dann funktionieren sie offline. Über GPS Daten kannst du immer schauen, wo du dich befindest. So kannst du dich recht sehr leicht zurechtfinden. Mit Kindern auch super, denn du kannst sagen, wie weit auf dem Wanderweg du schon gekommen bist. Du kannst dir auch vorher Routen oder Orte speichern (dazu musst du ein Konto anlegen). So hast du schnell alles zur Hand. In unseren einzelnen Blogbeiträgen zu Tschechien, habe ich Routen zu den Wanderungen angelegt. So hast du eine einfache Orientierung. Die App ist kostenlos und gibt’s in deutscher Sprache.

Mit dem Auto unterwegs

In Tschechien gibt es auf den Straßen ein paar abweichende Regeln, im Gegensatz zu Deutschland oder Österreich. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind 130 km/h (Autobahn), 110 km/h (Schnellstraßen), 90 km/h (Landstraßen), 50 km/h (Innerorts). Gerade in Orten und Städten gibt es sehr oft Geschwindigkeitsmessungen mit kleinen Blitzanlagen oder Kameras. Die Ortschilder sind weiß und oft recht klein. Die Autobahn kostet Maut. Die Vignette gibt es nur digital. Am besten kaufst du sie vorab online (achte auf offizielle Webseiten!). Hier auf der Webseite von Tschechien Tourismus gibt es alle Infos, aktuellen Preise usw.: –>Maut in Tschechien. Früher musste man in Tschechien eine Glühbirne für das Autolicht zum Wechseln dabei haben. Das gibt es nicht mehr. Allerdings gilt in Tschechien immer Tagfahrlicht! Zudem musst du für jeden Insassen in deinem Auto eine Warnweste dabei haben.

Essen und Trinken in Tschechien

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Speisekarten in Tschechien sehr bodenständig sind. Es gibt viele Fleischgerichte und Knödel. Fast überall gibt es z. B. Gulasch mit Knödel. Die Knödel sind oft Böhmische Knödel. Diese Knödel werden aus Hefeteig gemacht und dann gekocht. So entstehen lockere, fluffige Knödel, die aber nicht ganz so satt machen wie Semmel- oder Kartoffelknödel. Es gibt auch oft süße Knödel, wie Germknödel (Hefeknödel mit Pflaumemusfüllung und oben drauf Mohn) und wir hatten mal sehr gute Blaubeerknödel. Meistens haben wir auf den Speisekarten auch Schnitzel mit Pommes gefunden.

Eine weitere Spezialität ist gebackener bzw. frittierter Käse. Das ist so ähnlich wie gebackener Camenbert, wobei der Käse eine Art Edamer ist. Dazu werden meistens Pommes serviert und eine Remouladensauce. Insgesamt waren die Portionsgrößen immer recht reichlich. Bei unserer Reise waren die Preise für Essen und Trinken doch deutlich niedriger als bei uns daheim. 0,5 l Bier oder Limo haben etwa 2€ gekostet. In einigen Orten mit viel Tourismus können die Preise auch höher ausfallen.

Übernachten Tschechien mit Kindern

Wir wussten vor unserer Tschechien Reise nicht genau, welcher Standard uns in den Hotels und Pensionen erwartet. In den Übernachtungsmöglichkeiten wo wir waren, haben wir Zimmer vorgefunden, die in etwa einem deutschen/österreichischen Standard entsprechen. Fast überall gab es Familienzimmer, mit vier Betten in einem Raum oder Appartements, mit abgetrennten Schlafmöglichkeiten. Das Frühstück war in den Pensionen/Hotels mit den Frühstücks zu vergleichen, wie wir es aus Deutschen/Österreichischen Hotels kennen: Semmeln, Brot, Wurst, Käse, Marmeladen, Müslis, Obst… Jeder hat immer was leckeres gefunden. Die Preise für die meisten Unterkünfte sind oft deutlich günstiger als in Deutschland/Österreich. Viele Pensionen und kleine Hotels sind sehr familiär geführt und wir haben uns immer sehr willkommen gefühlt.

Verständigung/Sprache in Tschechien

Höchstwahrscheinlich sprichst du nicht tschechisch, genauso wenig wie wir. Trotzdem hat die Verständigung meistens recht gut funktioniert. In vielen Regionen in der heutigen Tschechischen Republik lebten seit dem Mittelalter deutschsprachige Gruppen. Sie siedelten häufig in wenig bewohnten Landstrichen. Bis zum Ende des zweiten Weltkriegs war fast ein Drittel der Bevölkerung deutschsprachig. Die sogenannten Sudetendeutschen wurden mit Ende des zweiten Weltkriegs fast alle vertrieben und fanden in Deutschland und Österreich eine neue Heimat. Trotzdem hat sich in vielen Landstrichen ein bisschen deutsche Kultur/Lebensweise teilweise erhalten. Und so haben wir auch ein paar Menschen getroffen, die heute noch deutsch sprechen. Die meisten Menschen können zumindest ein wenig Englisch, einige lernen auch in der Schule deutsch. Hilfreich war immer mal wieder auch eine Übersetztungs-App mit Kamera. So kann man sich schnell Speisekarten oder Hinweisschilder übersetzten lassen. Einfach daheim schon tschechisch als Sprache herunterladen, dann funktioniert das auch offline.

Tschechien Urlaub mit Kindern Tipps merken

Merk dir einen unserer Pins auf Pinterest. So findest du all diese Ideen leicht wieder bei deiner Urlaubsplanung. Du kannst diesen Beitrag auch in dein Postfach schicken oder an deine Freunde, mit denen du gerne hierher möchtest – das geht auch per WhatsApp. Klick dazu einfach auf das entsprechende Symbol unter den Bildern:

KLICK hier - Diese Tipps merken & deinen Freunden empfehlen:

Bereits 23 Mal geteilt!