Eishöhle Salzburg: Die Eisriesenwelt

3.9/5 - (131 votes)

Unser Ausflug in die Eishöhle Salzburg: Die Eisriesenwelt

Die größte Eishöhle der Welt als Familienausflug bei Salzburg
Wir haben die Eishöhe in Salzburg besucht und so war es bei uns: Der Besuch der Eisriesenwelt Werfen ist schon etwas Besonderes. Zu Fuß wandert man durch die größte Eishöhle der Erde inmitten der meterhohen Eisfiguren. Die Eisriesenwelt ist ein kurzweiliges Familienausflugsziel in Salzburg, das jedes Jahr viele bei einem Familienurlaub im Salzburger Land besuchen. Daher gehört die Eisriesenwelt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Landes Salzburg!

So außergewöhnlich die Eishöhle bei Salzburg auch ist: Eintritt in die Eisriesenwelt Werden ist extrem teuer. Bedenke das vor deinem Ausflug. Wir haben uns diesen Ausflug mehrmals überlegt und oft wieder vertagt – zu teuer. Dann sind wir aber doch einmal hin. Du findest hier unsere Erlebnisse von der Eisriesenwelt, was wir dir für deinen Ausflug empfehlen, eine weitere Eishöhle und außerdem ein paar gute Alternativen – die deutlich günstiger sind und uns ebensoviel Spaß gemacht haben.

Wo ist die Eishöhle Salzburg?

Wie kommt man mit Kindern zur Eisriesenwelt?
Schnell erreicht man im Familienurlaub mit dem Auto den Ort Werfen. Ab Salzburg sind es nach Werfen rund 50 Kilometer. Wer in Salzburg wohnt, kann den Besuch der Eishöhle auch als Tagesausflug mit Kindern planen. Vom Ort Werfen geht es entweder mit dem eigenen Auto oder per Bus eine 5 Kilometer lange Bergstrasse hinauf. Sie ist gut ausgebaut, aber teilweise sehr steil. Rund um das Besucherzentrum der Eisriesenwelt gibt es ausgeschilderte Parkmöglichkeiten.

So kommst du hin

Zum Einstieg in die Eishöhle wandern oder mit dem Lift abkürzen?
Nach dem Ticketkauf wandern wir mit den Kindern auf den Weg rund 20 Minuten zur Wimmerhütte. Sie liegt auf 1080 Meter und gibt schon so manchen Ausblick auf die Berge frei. Gut geübte Familien biegen unterhalb der Wimmerhütte links auf den Wandersteig ein, der zum Dr. Oedl Haus hinaufführt. Rund 500 Höhenmeter sind ab Wimmerhütte zu überwinden und der Wandersteig ist teils sehr steil und auch schmal. Mit kleineren Kindern empfiehlt sich hier besser die Möglichkeit der Seilbahn: Sie bringt Familien mit Kleinkindern in nur 3 Minuten Fahrzeit von der Wimmer-Hütte hinauf zur Bergstation beim Dr.-Oedl-Haus. Der große Nachteil dieser Seilbahn: Sie kostet nochmal extra – und das nicht zu knapp.

Das letzte Stück zur Eishöhle wird gewandert
Bei der Dr. Oedl-Hütte führen die Wege wieder zusammen: Die Wanderer und Seilbahnnutzer wandern ab hier gemeinsam die letzten Höhenmeter zum Eingang der Eishöhle. Spektakulär wurden hier oben die Wanderwege in die Felsen geschlagen und mit Galerien gesichert. Vor dem Eishöhleneingang gibt es einige Bänke, damit man sich höhlengerecht anziehen kann. In der Eishöhle selbst ist es nämlich selbst im Sommer nicht wärmer als 2 Grad! Nachdem die Führung durch die Eishöhle rund 1,25 Stunden dauert, sollte man sich unbedingt genügend warme Kleidung mitnehmen und gut anziehen. Rutschfeste Sohlen und Wanderschuhe sind zudem wichtig.

So schaut es in der Eishöhle aus

Eishöhle Salzburg:  Beeindruckender Familienausflug nahe Salzburg
Eishöhle Salzburg: Beeindruckender Familienausflug nahe Salzburg

Ab in die mindestens 3 Grad kalte Eisriesenwelt
Schliesslich beginnt der eigentliche Besuch der Eisriesenwelt. Vor der Höhle gibt es immer wieder einen kalten Windstoss – der Wind zieht aus dem Höhleninneren heraus, wenn eine Gruppe hinein- oder herausgeht. An heissen Tagen kann hier ein Windstoss von bis zu 100 Stundenkilometern entstehen, berichtet der Eishöhlenführer. So müssen wir uns auch in die Höhle hineinkämpfen und gegen den Wind laufen – mit dem Effekt, daß die vorher ausgeteilten Karbid-Lampen ausgeblasen werden. Diese sind aber schnell wieder entzündet und sobald man im Höhleneingang steht, ist der Wind wieder weg.

Mit Kindern in der Eisriesenwelt – der größten Eishöhle der Welt
Nun geht es einen Kilometer in die Höhle hinein – soweit reicht das Eis, das sich in dem 42 Kilometer langen Höhlensystem gebildet hat. Die Höhle mit den unterschiedlichen Räumen ist riesig. Man erwandert sie, indem man den Geländern folgend auf Treppen hinaufsteigt. Der Führer der Höhlenwanderung berichtet von 700 Stufen bergauf, die eine Höhe von knapp 200 Höhenmeter überwinden. Deshalb unbedingt vorher abwägen, ob die eigenen Kinder körperlich fit dafür sind. Kleinere Kinder sind bei unserer Führer in einer Kindertrage dabei. Die Begeisterung ist besonders bei den großen Eisfiguren groß.

Unser Höhlenführer Michael erklärt die Figur des Eisbär, die Orgel und vom Dahinschmelzen des Elefanten. Insgesamt nimmt das Eis in der Eishöhle zwar zu, jedoch verändern sich die Formationen. So hat der Elefanten im Laufe der letzten Jahre seinen Rüssel verloren. Durch das Abschmelzen im Sommer und die Winderossion werden Figuren geschliffen und geformt. Jedes Winterende bringt Schmelzwasser in die Höhle, das dann im Frühling zu Eis wird. Die Eishöhle wird übrigens auch Posselt-Höhle genannt, nach dem Naturforscher Anton Posselt, der die ersten 200 Meter der Eishöhle entdeckte. Der Umkehrpunkt des Höhlenforschers ist heute noch mit einem Kreuz gekennzeichnet. Nach ihm erfolgte eine weitere Erkundung der Höhle. Heute weiß man von 42 Kilometern Höhlengängen. Jedoch sich nur in einem Teil der Höhle Eis: Rund 1 Kilometer der Höhle ist eine Eishöhle.

Nach der Führung sind wir voll mit den Eindrücken der Eiswelt im Familienurlaub Österreich und wärmen uns vor dem Tor der Eishöhle wieder auf. Wahnsinn der Kontrast von kalter Eishöhle, Wind und warmer Sonne. Eindrucksvoll war es, aber einfach viel zu teuer.

Öffnungszeiten Eisriesenwelt Salzburg

Täglich von 01. Mai bis 26. Oktober. In der Hauptsaison Juli und August von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr, in den Monaten Mai, Juni, September und Oktober von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr geöffnet.

Wie lange braucht man für den Eishöhlen – Ausflug mit Kindern?

Du benötigst mindestens 3 Stunden Zeit für den Besuch der Eisriesenwelt! Es dauert seine Zeit von der Kasse beim Besucherzentrum zur Bahn zu wandern, um mit der Bahn hinaufzufahren, den notwendigen Verbindungsweg zu wandern und für die Führung in der Eishöhle selbst. Besser mit Kindern noch eine Stunde dazurechnen, damit es im Familienurlaub in Österreich nicht stressig wird und man Zeit für Pausen hat und das Ausflugsziel geniessen kann. Wenn man die Wanderung von der Wimmerhütte auf das Dr. Oedl Haus zu Fuß machen möchte, braucht man nochmal mehr Zeit. Dann reichen die 3 Stunden nicht. Rechne im Falle der Fußwegs ungefähr die doppelte Zeit. Rund 1,5 Stunden dauert allein der Aufstieg.

Die häufigsten Fragen zur Eisriesenwelt

Wie kalt ist es in der Eisriesenwelt Werfen?

Selbst an heißen Sommertagen herrschen in dieser Höhle eisige Temperaturen. Sie bewegen sich um den Gefrierpunkt. Zieh dich daher unbedingt sehr warm an – auch im Juli und August, wenn das Termometer 30 Grad und mehr anzeigt.

Wie kommt man zur Eishöhle bei Werfen?

Werfen ist Dank der Autobahn sehr gut zu erreichen. Beim Besucherzentrum gibt es einen Parkplatz. Weiter kannst du mit dem Auto nicht fahren. Vom Parkplatz zur Talstation der Bergbahn sind es ca. 20 Minuten zu Fuß. Die Auffahrt mit der Gondel dauert rund 5 Minuten. Von der Bergstation der Gondelbahn führt eine 20 minütige Wanderung zum Eingang der Eishöhle.

Wie lange dauert die Führung durch die Eisriesenwelt?

Die Eishöhle in Werfen ist nur im Rahmen einer Führung zugänglich. Diese dauert ca. 75 Minuten. Deshalb solltest du unbedingt warme Kleidung tragen, sonst kühlt dein Körper in dieser Zeitdauer zu sehr aus.

Lohnt sich der Besuch der Eisriesenwelt?

Wir fanden das Naturwunder des Eises in der Höhle wunderbar. Jedoch sind die Kosten für eine Familie doch recht hoch.

Ist die Eisriesenwelt im Winter geöffnet?

Nein, im Winter ist der Zugang in die Höhle nicht im Rahmen von Führungen möglich. Durch Schnee und Lawinengefahr ist der Zustieg zum Höhleneingang nicht möglich.

Wann wurde die Eishöhle entdeckt?

1879 fand Anton von Posselt-Czorich die Eishöhle oberhalb von Werfen. Das war aber nicht sein einziger Fund. Er entdeckte auch die wenige Kilometer entfernte Schellenberger Eishöhle. Diese fand er bereits 1876.

Lust auf mehr gute Ideen?

  • Wir waren ein paar Jahre später auch in einer weiteren Eishöhle. Sie ist im Salzkammergut, am bekannten Hallstätter See. Du kannst hier unsere Bilder und Erlebnisse von der Dachstein Eishöhle lesen.
  • Die perfekte Alternative bei jedem Wetter ist das moderne Salzbergwerk Salzburg. Es hat zudem das ganze Jahr geöffnet, nicht nur im Sommer.
  • Wenn du speziell in und rund um Salzburg in der Nähe der Eishöhle günstigere Ausflugsziele suchst, empfehle ich dir das Salzburger Freilichtmuseum. Wir waren dort und fanden das sehr entspannt. Weit weniger stressig und weniger Menschenmassen als in der Eishöhle. Klick hier für den Erlebnisbericht und die Bilder vom Freilichtmuseum Salzburg. Das Ziel lohnt auch bei leichtem Regenwetter!
  • Bei Sonnenschein ist der Weg zum Gollinger Wasserfall nicht weit.
  • Und wenn du eine besondere Panoramastraße fahren willst, empfehle ich die Rossfeld Panoramastraße.