JUFA Hotel Lungau

4.9/5 - (30 votes)
Das JUFA Hotel Lungau im Winter - zu kalt für den Spielplatz
Das JUFA Hotel Lungau im Winter – zu kalt für den Spielplatz

JUFA Hotel Lungau im Winter

Wintergenuss pur – unterwegs mit Rodel, Schneeschuhen oder Ski. Das alles kannst du in einem Winterurlaub im JUFA Hotel Lungau erleben. Mitten in der wunderschönen Salzburger Bergwelt liegt das Hotel in St. Michael im Lungau. Nur fünf Minuten entfernt ist das nächste Skigebiet Grosseck-Speiereck. Und drei weitere Skigebiete sind ebenfalls nicht weit entfernt. Skifahren am Katschberg, in Obertauern oder im Familienskigebiet Fanningberg – du hast wirklich eine extrem große Auswahl. Aber auch abseits der Pisten hast du viele Möglichkeiten. Gemütliche Schneeschuhwanderungen oder rasante Rodelpartien stehen bei uns persönlich ganz oben auf der Liste der Wintersportaktivitäten. Ich stelle dir in diesem Beitrag das JUFA Hotel Lungau vor und zeige dir, was du alles im Winter erleben kannst. Es ist eines von vielen günstigen JUFA Hotels, das wir bisher besucht haben. Viel Spaß beim Lesen!

Bevor du dir unsere Erlebnisse und Tipps durchliest, hier der direkte Link zur Hotelwebseite. Dort findest du alle Zimmerkategorien und die aktuellen Angebote. Es gibt auch je nach Jahreszeit besondere Angebotspauschalen: –> der Link zur JUFA Hotel Lungau Webseite

JUFA Hotel Lungau in St. Michael

Eines der Doppelzimmer im JUFA Hotel Lungau - so in der Art gibt es auch die Familienzimmer, wo gleich daneben der abgetrennte Schlafbereich für die Kinder ist
Eines der Doppelzimmer im JUFA Hotel Lungau – so in der Art gibt es auch die Familienzimmer, wo gleich daneben der abgetrennte Schlafbereich für die Kinder ist
Das ist das Buffet am Abend im JUFA Hotel Lungau
Das ist das Buffet am Abend im JUFA Hotel Lungau
Wir empfehlen dir die Halbpension um JUFA Hotel Lungau zu buchen - der Apfelstrudel wird hier wirklich selbst gemacht und schmeckt richtig gut
Wir empfehlen dir die Halbpension um JUFA Hotel Lungau zu buchen – der Apfelstrudel wird hier wirklich selbst gemacht und schmeckt richtig gut

Familienfreundlicher Urlaub in Salzburg

Nach einer entspannten Anreise wurden wir in unserem Familienurlaub freundlich von Hotelchefin Martina begrüßt. Martina ist eine echte Lungauerin und hatte gleich schon ein paar Tipps für uns für die nächsten Tage. Nach dem Gespräch wissen wir: Wir müssen unbedingt zum Prebersee und auf den Berg, den Preber. Das ist einer der schönsten Flecken im Lungau. Da ist die Landschaft einfach traumhaft schön – deshalb nehmen wir uns dieses Ziel auf jeden Fall vor. Danach gab’s die Zimmerschlüssel. Wir haben zwei nebeneinander liegende Doppelzimmer bekommen – so hatten unsere großen Buben ihr eigenes Reich. Es gibt aber auch Familienzimmer in den unterschiedlichsten Kategorien. Familienappartements mit zwei Schlafzimmern oder aber auch Einraum – Familienzimmer. Unsere Zimmer waren im 2. OG unter dem Dach mit einer gemütlichen Dachschräge. Wie immer in den JUFA Hotels sind die Zimmer praktisch mit schönen Holzmöbeln eingerichtet.

Nachdem wir uns eingerichtet hatten, haben wir uns im Hotel noch umgeschaut. Für kleinere Kinder perfekt, für unsere Buben nicht mehr interessant, war die schöne Kinderspielecke in der Lobby mit kleinem Spielturm, Rutsche und Puppenküche. Da war der Aktivraum im Keller mit der Tischtennisplatte schon spannender. Und es gibt noch einen extra Jugendraum mit Spielkonsolen, Brettspielen, gemütlichen Sofas, Sitzsäcken und einem Tischkicker. Und in der Lobby steht noch ein Billardtisch. Genug Abwechslung also für alle Altersstufen! Und was ich im Winter im sehr angenehm finde, ist eine Sauna. Nachdem man aus der Kälte von draußen reinkommt, kuschelig in der Sauna aufwärmen. Herrlich! Im JUFA Hotel Lungau gibt es eine Finnische Sauna, ein Dampfbad und eine Infrarotkabine.

Bestens versorgt beim Frühstück und Abendessen

Ideal für einen Start in den Wintertag ist das reichhaltige Frühstücksbuffet. Neben Semmeln, Brot, Marmeladen, Käse, Wurst und Aufstrichen haben sich unsere Buben zum Frühstück auch Bratwürstl schmecken lassen. Ich habe lieber Rührei gegessen und die süßen Weckerl probiert. Abends gibt’s Buffet. Das ist praktisch, da kann sich jeder nehmen, was ihm schmeckt. Und für den großen Teenager- Hunger kann man sich natürlich auch noch eine zweite Portion holen. Sehr gut fanden wir alle die selbstgebackenen Kuchen, die es immer zum Nachtisch gab: Zucchinikuchen mit Nuss, Zwetschenkuchen oder Apfelstrudel – mhh!

JUFA Hotel Lungau: Winter abseits der Piste

Vom JUFA Hotel Lungau kannst du traumhafte Winterlandschaften beim Schneeschuhwandern und Rodeln entdecken
Vom JUFA Hotel Lungau kannst du traumhafte Winterlandschaften beim Schneeschuhwandern und Rodeln entdecken
Winterurlaub ohne Ski - am Preber
Winterurlaub ohne Ski – am Preber

Skifahren ja, aber nicht jeden Tag – oder einfach mal ein Winterurlaub ganz ohne Ski? Das geht wunderbar im Lungau. Wir sind gerne im Winter mitten in der Natur unterwegs. Durch frischen Schnee stapfen, die Stille des Waldes spüren und großartige Winterpanoramen genießen, ganz ohne Stress und Hektik. Beim Rodeln kommt dann auch noch die Abfahrtsgaudi dazu. Und beim Schneeschuhwandern hat vor allem unser Junior immer den größten Spaß. Er saust mit den Schneeschuhen an den Füßen immer vollgas die Hänge runter, so dass der Schnee hinter ihm aufwirbelt. Ein richtiger Gute-Laune-Sport!

Wir haben in Lungau ein paar schöne Strecken ausprobiert. Schneeschuhe musst du nicht extra kaufen, du kannst sie dir im JUFA Hotel Lungau (gegen Gebühr) ausleihen. Und auch eigene Rodel musst du nicht mitbringen. Bei den beiden Rodelbahnen kannst du kostenlos Rodel ausleihen. Worauf wartest du also noch?

Schneesichere Rodelbahn in Lessach

Vom JUFA Hotel Lungau sind wir zur Rodelbahn in Lessach - es war eine geniale kilometerlange Abfahrt
Vom JUFA Hotel Lungau sind wir zur Rodelbahn in Lessach – es war eine geniale kilometerlange Abfahrt
Der Aufstieg wird mit mehreren Tafeln verkürzt
Der Aufstieg wird mit mehreren Tafeln verkürzt
Oben kannst du bei der Wildbachhütte einkehren - wir haben sie im wilden Schneetreiben erreicht
Oben kannst du bei der Wildbachhütte einkehren – wir haben sie im wilden Schneetreiben erreicht

Bei unserer Ankunft war es mit dem Schnee ja erst mal etwas mager, das hat sich dann aber die nächsten Tage zum Glück schnell geändert. Da war für uns die Frage, was können wir trotzdem machen? Mit der Rodelbahn in Lessach haben wir eine gute Möglichkeit gefunden. Die startet auf gut 1400 Meter und hat sich somit als schneesicher erwiesen. Von St. Michael geht es über Tamsweg in den kleinen Ort Lessach. Mitten im Ort führte uns die Beschilderung dann den Berg hinauf zum Parkplatz der Rodelbahn – hier findest du den Start der Rodelbahn auf der Google Karte. Im Sommer ist hier ein Familienwanderweg und im Winter haben uns sehr süße Schilder den Weg die Rodelbahn hinauf begleitet. Eine Schnecke und ihr Wichtelfreund sind die kleinen Begleiter auf den Schildern und motivieren die Kinder immer wieder noch weiter zu laufen.

Etwa 4,5 Kilometer und ca. 400 Höhenmeter sind wir dem gut präparierten Rodelweg hinauf gewandert. Je nach Alter und Kondition der Kinder dauert das im Schnee zwischen 1,5 bis 2 Stunden. Wir hatten unsere eigenen Rodel dabei, du kannst dir aber an der Wildbachhütte oben auch kostenlos Rodel ausleihen. Bei unserem Aufstieg hatte es dann zum Schneien angefangen. So waren wir im wunderbar, frisch verschneiten Wald unterwegs. Der Wehrmutstropfen: oben bei der Hütte hatten wir dann leider auch keine Aussicht. Auf der Hütte kannst du einkehren oder gleich die Abfahrt wagen.

Zwischendurch teilt sich die Rodelbahn mal für ein kurzes Stück. Die Direttissima ist ein kurzes, steiles und doch rasantes Stück, das wir nur geübten Rodeln empfehlen würden. Alle anderen fahren einfach außen herum. Nach ein paar hundert Metern führen die Spuren wieder zusammen. Uns hat die Rodelbahn viel Spaß gemacht! Nett waren auch die kleinen Stationen vom Sommerwanderweg, die wir unterwegs gesehen haben. So etwa eine Zwergenhütte mit Sinnesstationen, was wir natürlich getestet haben.

Traumhafte Naturrodelbahn am Prebersee

Keinesfalls verpassen: Vom JUFA Hotel Lungau zum Preber auf diese Rodelbahn
Keinesfalls verpassen: Vom JUFA Hotel Lungau zum Preber auf diese Rodelbahn
Pause auf der Prebersee Rodelbahn - mit Ausblick
Pause auf der Prebersee Rodelbahn – mit Ausblick
Rasante Abfahrt mit grandioser Bergkulisse am Preber
Rasante Abfahrt mit grandioser Bergkulisse am Preber

Eine traumhafte Winterlandschaft hat uns am Prebersee erwartet. Mit ein paar Zentimetern Neuschnee und den alten Schneelagen war die Landschaft rund um den Moorsee in ein zauberhaftes, weißes Kleid gehüllt. Wir haben auf dem Parkplatz P2, neben der Ludlalm geparkt – hier auf der Google Karte. Du kannst dir bei der Ludlalm kostenlos Rodel ausleihen. Direkt dahinter startet schon die Rodelbahn. Das erste Stück waren wir noch gemeinsam mit den Skitourengehern auf einem Weg unterwegs. Die wollten alle hoch hinaus auf den 2740 Meter hohen Preber. So hoch geht die Rodelbahn natürlich nicht. Doch schon bald trennen sich die Skitourenspur und die Rodelbahn.

Wir waren am späten Vormittag ganz alleine unterwegs. Und so haben wir die Ruhe der Winterlandschaft in vollen Zügen genossen. Sanft steigt der Weg an und so waren die 3 Kilometer und gut 300 Höhenmeter leicht zu schaffen. Unten ist der Wald noch recht dicht. Aber nach den ersten urigen Hütten (privat), die am Weg liegen wird der Wald immer lichter. Der alte Lärchenwald mit den teils urigen Bäumen ist einfach wunderschön. Oben bei der Preber Halterhütte – wo die Rodelbahn endet – ist dann in etwa die Baumgrenze. Und so hatten wir einen herrlichen Weitblick. Im Süden auf die Nockberge und hinter uns der mächtig aufragende Preber.

Die Halterhütte ist im Winter nicht bewirtschaftet, aber wir haben uns einfach vor die Hütte in die Sonne gesetzt und das Panorama genossen. Und dann gab’s natürlich die Abfahrt. Die ist auch für ungeübte Rodler leicht zu meistern. Ein kurzes Stück gibt es eine kleine gerade Strecke, wo man noch mal ziehen muss. Wir hatten jede Menge Spaß, wie immer beim Rodeln. Und landschaftlich ist die Rodelbahn einfach ein Traum. Wenn ihr hier seid – unbedingt ausprobieren! Diese Rodelbahn ist eine der schönsten Rodelbahnen, die bislang beim Rodeln mit Kindern entdeckt haben!

Mit den Schneeschuhen zur Aigneralm

Hat uns sehr viel Spaß gemacht: Im Lungau schneeschuhwandern
Hat uns sehr viel Spaß gemacht: Im Lungau schneeschuhwandern
Unsere TUBBS Schneeschuhe waren der perfekte Begleiter beim Schneeabenteuer
Unsere TUBBS Schneeschuhe waren der perfekte Begleiter beim Schneeabenteuer
So viel Spaß macht das Schneeschuhwandern unserem Junior
So viel Spaß macht das Schneeschuhwandern unserem Junior

Mit den Schneeschuhen durch unberührte Winterlandschaften stapfen, das geht herrlich und unkompliziert im Kesselbachtal. Ausgangspunkt ist der Parkplatz Wald in der Gemeinde Zederhaus am Anfang des Riedingtals, hier auf der Google Karte. Das Riedingtal ist im Sommer ein wunderbares Wandergebiet, in das eine Mautstraße hineinführt. Im Winter ist das Tal für den Verkehr gesperrt. Aber man kann zu Fuß oder mit den Schneeschuhen hinein wandern. Wir hatten uns für unsere Schneeschuhwanderung aufgrund der Schneeverhältnisse ein anderes Seitental ausgesucht. Das Tal am Großen Kesselbach entlang bis zur Aigneralm. Hier gibt es ein idyllisches Almdorf, das zu dieser Jahreszeit – wie verzaubert – im Winterschlaf liegt.

Vom Parkplatz mussten wir erst ein Stück der (gesperrten) Straße folgen, bevor wir rechts in einen Waldweg einbiegen konnten. Etwa 10 Minuten ging es eher steil hinauf, bevor wir auf den Weg ins Kesselbachtal getroffen sind. Hier konnten wir dann auch unsere Schneeschuhe anziehen und los marschieren. Der Weg bis zur Aigneralm/Muheralm ist nur leicht ansteigend und somit ideal zum Schneeschuhwandern. Das Tal ist im Winter sehr einsam, nur wenige Menschen kommen zum Skitourengehen oder Schneeschuhwandern hierher. In dieser unberührten Naturlandschaft haben wir dann auch zwei Füchse entdeckt, die über die Hänge gelaufen sind. Das ist in freier Wildbahn doch ein seltenes Schauspiel. Toll!

Immer am Großen Kesselbach entlang führte uns der Weg mitten durch die Berglandschaft. Steil ragen rechts und links die Bergflanken auf, während wir auf dem Weg angenehm unterwegs waren. Nach gut einer Stunde hatten wir dann das Almdorf erreicht. Unser Junior ist extra noch einen Hang hinauf gestapft, so dass er mit vollem Schwung wieder runter sausen konnte. Für ihn das schönste Vergnügen beim Schneeschuhwandern. Ich fand es einfach herrlich in der verschneiten Landschaft so einsam unterwegs zu sein. Das Tal ist auch für Schneeschuhanfänger und Familien gut geeignet, da es nicht zu weit und nicht steil ist. Wir können dieses Wintererlebnis wirklich empfehlen, wenn du gerne mal abseits der Pisten unterwegs sein möchtest.

JUFA Hotel Lungau: Die umliegenden Skigebiete

Gleich vier Skigebiete für unterschiedliche Ansprüche gibt es in der Nähe des JUFA Hotels Lungau. Direkt in St. Michael startet die Sonnenbahn ins Skigebiet Grosseck-Speiereck. Und auch zum Skigebiet Aineck-Katschberg ist es nicht weit. Sieben Kilometer sind es zu den Liften in Katschberg und St. Margarethen. Ins gemütliche Familienskigebiet Fanningberg fährst du 15 Kilometer und wenn du viele Abfahrten in ganz großen Skigebiet willst, kannst du nach Obertauern fahren. In etwa 30 Minuten bist du dort. Die Skibusse in alle Skigebiete fahren übrigens nur 300 Meter vom JUFA entfernt los. Hier die Skigebiete im Überblick für dich:

Skigebiet Grosseck Speiereck – direkt neben dem JUFA Hotel Lungau

Nur 5 Minuten mit dem Auto oder Skibus und du bist schon an der Talstation der Sonnenbahn des Skigebiets Grosseck-Speiereck. Die Gondel bringt dich in wenigen Minuten hinauf ins Skigebiet. Dort erwarten dich insgesamt ca. 50 Pistenkilometer. Die meisten Pisten sind blaue und rote Abfahrten und somit absolut familienfreundlich. Für Kinder gibt es einige coole Abfahrten, wie den Hexenwald, die „high-five-hand“ oder das Riesen-Xylophon neben der Piste. Für größere Kids und Teens gibt es einen Funpark. Und natürlich kann dein Kind auch Skifahren lernen. Skischulen gibt’s in St. Michael und in Mauterndorf.

Skigebiet Aineck-Katschberg – Zugang vom Lungau

Das Skigebiet Aineck-Katsschberg ist etwas größer als am Grosseck-Speiereck. Hier findest du insgesamt ca. 80 Pistenkilometer. Allerdings sind die meisten davon rote Pisten, nichts für Familien mit kleinen Kindern oder für Skianfänger. Es gibt auch einige blaue Abfahrten und ein paar schwarze Pisten sind auch dabei. Auf der Kinderpiste Katschi’s Kinderwelt animieren sprechende Comicfiguren die Kleinen für die ersten Schwünge. Größere Kinder finden einen Funpark und in den Skischulen gibt es ein breites Kursangebot. Sieben Kilometer vom JUFA Hotel Lungau ist die Talstation Aineck entfernt.

Skigebiet Fanningberg – das kleine, feine Familienskigebiet

Ein bisschen weiter weg – 15 Kilometer – ist das Skigebiet Fanningberg in Weißpriach. Dieses Skigebiet lohnt sich für alle, die entspannte Abfahrten suchen. Meist sehr breite Pisten und weniger Skifahrer zeichnen dieses gemütliche Skigebiet aus. Mit 24 Pistenkilometern nicht so riesig, reicht es für die meisten Familien doch aus. Etwa die Hälfte der Abfahrten sind blau, die restlichen teilen sich fast gleichmäßig in rote und schwarze Pisten. Die Kinder freuen sich über die Hexenbahn oder üben die ersten Schwünge erstmal am Zauberteppich. Und sogar ein Funpark ist im Skigebiet vorhanden. Nach dem Pistenbetreib ab 16 Uhr, kannst du hier auch auf einer ganz langen Rodelbahn fahren. Mit dem letzten Lift geht es hinauf und dann 6 Kilometer zur Talstation bergab. Rodeln gibt’s zum Ausleihen bei der Bahn.

Skigebiet Obertauern – für alle die mehr wollen

Schneesicherheit pur, viele Pisten und zahlreiche Angebote für große und kleine Skifahrer bietet dir das Skigebiet in Obertauern. Vom JUFA Hotel Lungau ist es allerdings ca. 30 Minuten mit dem Auto entfernt. Hier gibt es ca. 100 Pistenkilometer in allen Schwierigkeitsstufen. Für Kinder gibt es drei verschiedene Kinderpisten mit Attraktionen, wie den Bibo-Bär Park mit Slalomstrecke und Wellenbahn. Oder aber ihr fahrt durch die Geisterbahn im Märchenpark – wenn ihr euch traut. Ein Snowpark oder Angebote wie Nachtskilauf machen das Angebot komplett.

Unser Fazit zum JUFA Hotel Lungau

Wir haben den Winterurlaub ohne Ski im JUFA Hotel Lungau genossen. Genau diese Ziele zum Schneeschuhwandern und Rodeln würden wir wieder besuchen. Am besten hat es uns am Preber gefallen – man muß aber ehrlicherweise sagen, dass wir dort das beste Wetter hatten. Aber selbst bei trüben Wetter und Schneefall war es bei den anderen Winterausflügen im Lungau sehr schön. Es sind einfach viele tolle Berge hier, fern von großen Orten mit Bettenburgen. Wir haben weit nicht alle Winterziele entdeckt, die hier möglich wären. Daher definitiv unsere Empfehlung für alle, die gerne einmal einen Winterurlaub ohne Ski entdecken möchten. Aber auch Familien, die gerne Skifahren, kommen voll und ganz auf ihre Kosten. Deswegen haben wir dir einen Überblick über die zahlreichen Skigebiete ergänzt. Das JUFA Hotel im Lungau ist ein toller Ort für deinen Skiurlaub, fern der hippen und überlaufenen Orte in Österreich.

Lust auf mehr Informationen? Hier der direkte Link zur Hotelwebseite. Dort findest du noch mehr gute Ideen, alle Zimmerkategorien und die aktuellen Angebote. Es gibt auch je nach Jahreszeit besondere Angebotspauschalen: –> der Link zur JUFA Hotel Lungau Webseite

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit dem JUFA Hotel entstanden. Ohne diese Unterstützung könnten wir diesen Beitrag so nicht machen. Dankeschön! Für dieses schöne Hotel machen wir dann auch gerne Werbung – mit den Eindrücken, die wir selbst gewonnen haben.

JUFA Hotel Lungau Tipps merken

Mit einem Pin auf Pinterest kannst du dir diese Tipps rund um das JUFA Lungau merken. So findest du das alles bei der nächsten Urlaubsplanung wieder. Du kannst den Link auch über Facebook mit deinen Freunden teilen, die das auch interessieren könnte. Oder willst du ihnen den Tipp gleich als Email oder WhatsApp schicken? Das geht auch, klick einfach auf das entsprechende Symbol unter den Bildern: