Fichtelgebirge mit Kindern

5/5 - (15 votes)

Unsere Erlebnisse im Fichtelgebirge mit Kindern

Typisch für das Fichtelgebirge: Wald und Felsen. Uns hat diese wildromantische Landschaft in den Bann gezogen
Typisch für das Fichtelgebirge: Wald und Felsen. Uns hat diese wildromantische Landschaft in den Bann gezogen

Wertvoller Wald, der fantastische Fichtelsee und ein fabulöses Felsenlabyrinth – Wir sind dieses Mal für ein paar Tage Familienurlaub im Fichtelgebirge mit Kindern unterwegs. Dieses Mittelgebirge in Deutschland ist in Nordbayern und hat uns mit folgenden Besonderheiten gelockt: Spannende deutsch-deutsche Geschichte und jede Menge außergewöhnlich tolle Natur mit Felsen und Wasser. Als wir das erste Mal über das Fichtelgebirge gelesen haben, hatten wir das in dieser Vielfalt und Pracht nicht erwartet. Wir sind mal wieder überrascht, wie abwechslungsreich eine Region ist, die wir vorher so gar nicht im Blick hatten.

In Mödlareuth kannst du dir Little Berlin anschauen. Zu Zeiten der DDR verlief hier eine Mauer mitten durch ein kleines Dorf. Die Siedlung war getrennt wie in Berlin, nur auf dem Land mit ganz wenigen Einwohnern. Und dann sind da die Ausflüge in die Natur. Da gibt es beispielsweise den idyllischen Fichtelsee und das einzigartige Felsenlabyrinth. Es ist das Größte in Europa. Hier ist für Kinder ein echtes Abenteuerparadies. Mit Höhlen, engen Felsnischen und spannenden Gängen durch gigantische Felsbrocken. Du kannst als Familie außerdem superschöne Wanderungen unternehmen. Highlights wie Felsen mit Leitern, Höhlen oder geheimnisvolle Quellen liegen auf den Wegen. Und dann gibt es noch actionreiche Ausflugsziele wie die Sommerrodelbahn Alpine Coaster am Ochsenkopf. Auch einen echten Geheimtipp haben wir für euch ausspioniert: Das Naturmoorbad in Fleckl, ein frei zugängliches Bad mit einem natürlichen Moorschlammbecken. Du siehst, wir haben wieder einige coole Ideen für deinen nächsten Familienurlaub im Fichtelgebirge mit Kindern. Hier vorab der Link zur offiziellen Webseite des Tourismusverbands:

Ausflugsziele Fichtelgebirge mit Kindern

Mödlareuth

Mödlareuth mit Kindern - eines der besonderen Fichtelgebirge Ausflugsziele
Mödlareuth mit Kindern – eines der besonderen Fichtelgebirge Ausflugsziele

Mödlareuth ist im Fichtelgebirge mit Kindern ein Ausflug in die Vergangenheit. Das geteilte Dorf wurde von den Amerikanern auch „Little Berlin“ genannt. Wie in Berlin stand hier eine Mauer und zwar mitten im Dorf. Durch den kleinen Fluss Tannbach führt die Landesgrenze zwischen Bayern und Thüringen. Das spielte nie eine Rolle. Doch als die Siegermächte nach 1945 Deutschland in die vier Sektoren aufteilte, gehörte ein Teil von Mödlareuth zur amerikanischen Zone, der andere zur sowjetischen Zone. Und so nahm das Schicksal seinen Lauf.

In Mödlareuth wurde nach und nach eine Grenzanlage gebaut, die schließlich in einer Mauer endete und das alles in einem Dorf mit gerade mal 50 Einwohnern. Heute kannst du im Deutsch-Deutschen Museum die dramatische Geschichte von damals nachfühlen. Viele Bilder, ein Film, Ausstellungsstücke und das Freigelände vermitteln dir einen Eindruck. Einen Teil der Mauer hat man nach 1989 stehen lassen. Und so siehst du mitten im Dorf noch heute ein Stück Mauer, den Grenzzaun und auch noch erhaltene Wachtürme.

Ich persönlich finde, dass man an solchen Orten halbwegs begreifen kann, wie ungeheuerlich die Ereignisse eigentlich waren. Kinder ab etwa 10 Jahren (meiner Einschätzung nach) können die Geschichte schon nachvollziehen. Unser zwölfjähriger Sohn ist auf jeden Fall interessiert, als wir durch das Dorf und das Museum gehen. So wird Geschichte erlebbar. Und dieser Teil der deutschen Geschichte sollte jedes Kind kennenlernen. Für uns auf jeden Fall ein sehenswertes Museum und ein interessanter Ort.

Fichtelsee

Den Fichtelsee mit Kindern entdecken - das fanden wir extrem schön
Den Fichtelsee mit Kindern entdecken – das fanden wir extrem schön
Ob Wanderung oder Bootstour - der Fichtelsee ist ein lohnendes Ziel im Fichtelgebirge mit Kindern!
Ob Wanderung oder Bootstour – der Fichtelsee ist ein lohnendes Ziel im Fichtelgebirge mit Kindern!

Ein herrlicher Ausflug führt dich im Fichtelgebirge mit Kindern an den Fichtelsee. Dieser sehr idyllische See ist ein ideales Ausflugsziel an schönen Sommertagen im Familienurlaub Deutschland. Der See teilt sich in zwei Teile. Der nördliche Teil des Sees ist der Natur vorbehalten. Hier grenzt das Fichtelseehochmoor an den See. Die typische Hochmoorlandschaft mit ihrem sensiblen Bewuchs steht unter Naturschutz und darf nicht betreten werden.

Der zweite Teil des See ist aber für das Freizeitvergnügen frei. Hier kannst du im See baden. Verschiedene Uferbereiche stehen dir zur Auswahl. Es gibt den großen Sandstrand oder eine Felsenbucht. Aber auch mehrere Stege führen an den Ufern ins Wasser oder du suchst dir eine gemütliche Stelle im Wald. Beim Hotel am See kannst du dir auch Tret- oder Ruderboote ausleihen. Bei einer Fahrt über den See siehst du die Landschaft aus einer anderen Perspektive.

Rund um den See führt auch ein Wanderweg. Der ist breit genug, dass du ihn problemlos mit dem Kinderwagen machen kannst. Uns selbst gefällt der Fichtelsee sehr gut bei unserem Ausflug. Das mit moorigen Schwebstoffen durchsetzte Wasser ist wunderbar zum Baden und unser Junior freut sich vor allem über den Sandstrand. Hier kann er Sandburgen bauen und Wassergräben ziehen. Mit seinen Felsen am Waldufer und den Felseninseln hat der See einfach eine zauberhafte Kulisse.

Neuer Barfuß – Sinnesweg:

Im Juli 2022 ist hier am Westufer des Fichtelsees auch ein 1,5 km langer Barfuß-Sinnesweg entstanden. Eine zusätzliche Attraktion für deinen Ausflug an den Fichtelsee. Du findest den Barfußpfad in der Nähe des Parkplatzes beim Campingplatz. 18 verschiedene Stationen begleiten dich auf deiner Wanderung ohne Schuhe. Da gibt es z. B. einen Holzvorhang, eine Klangstation, Fühlfelder mit unterschiedlichen Bodenbelägen, einen Wackelbalken oder einen Kneipp-Graben.

Felsenlabyrinth Luisenburg

Das darfst du im Fichtelgebirge mit Kindern keinesfalls verpassen: Felsenlabyrinth Luisenburg
Das darfst du im Fichtelgebirge mit Kindern keinesfalls verpassen: Felsenlabyrinth Luisenburg
Felsenlabyrinth Luisenburg mit Kindern - Abwechslung zwischen Felsen und Aussichtspunkten
Felsenlabyrinth Luisenburg mit Kindern – Abwechslung zwischen Felsen und Aussichtspunkten

Ab ins Felsenlabyrinth! Das lässt sich unser Junior sicher nicht zweimal sagen. Wir fahren ins Felsenlabyrinth Luisenburg bei Wunsiedel. Das kostet Eintritt, aber dafür bekommst du mindestens zwei Stunden Spaß. Und das mitten in der Natur. Die riesigen Felsblöcke liegen kreuz und quer über den Berghang verteilt. Dabei bilden sie enge Durchgänge, Höhlen und Spalten. Durch die Felsblöcke ist ein Weg angelegt. In einem Rundgang folgst du den Pfeilen durch das Labyrinth.

Dabei musst du dich auch schon mal ziemlich klein machen oder etwas seitlich durch schlüpfen. Kinder sind dabei klar im Vorteil. Unser Junior sprintet uns fast davon, so viel Spaß macht es ihm. Über steile Stufen oder über Leitern kommst du auch immer mal wieder auf Aussichtsfelsen. Neben dem Rundweg (blaue und rote Pfeile) gibt es auch noch extra Wege. Die sind mit gelben Pfeilen versehen. Verlaufen kannst du dich eigentlich nicht.

Nach etwa einer Stunde hast du den höchsten Punkt des Felsenlabyrinths erreicht. Hier gibt es einen großen Picknickplatz und einen weiteren Aussichtsfelsen. Anschließend wanderst du durch das Labyrinth wieder hinunter. Oder aber du entscheidest dich noch für die Wanderung zur Kösseine (siehe weiter unten). Das Felsenlabyrinth Luisenburg ist für uns einer der absoluten Höhepunkte im Fichtelgebirge mit Kindern. Bitte gute Wanderschuhe oder Turnschuhe mit Profil anziehen. Der Weg ist steinig und uneben.

Der Ochsenkopf Coaster

Riesenspaß im Fichtelgebirge mit Kindern - der Coaster am Ochsenkopf
Riesenspaß im Fichtelgebirge mit Kindern – der Coaster am Ochsenkopf

Die Coaster Bahn am Ochsenkopf ist ein Ganzjahresvergnügen bei jedem Wetter. Bei der modernen Sommerrodelbahn fährt der Schlitten auf Schienen. Bei Bedarf gibt es eine Haube. So kannst du auch bei Regen oder im Winter bei Schnee fahren. Durch das Schienensystem ist der Coaster ziemlich sicher. Du kannst durch Drücken der seitlichen Hebel deine Geschwindigkeit regulieren, aber nicht aus der Bahn fahren.

Der Ochsenkopf Coaster befindet sich bei der Talstation Nord in Bischofsgrün. Nicht verwechseln, denn auch von der Südseite in Fleckl fährt eine Bahn auf den Ochsenkopf hinauf. Kurz oberhalb der Talstation kannst du dir die Tickets holen. Es gibt Einzel- oder Mehrfahrtentickets. Die Mehrfahrtentickets lohnen sich unserer Meinung auf jeden Fall. Die Tickets funktionieren wie eine Punktekarte. Mit den Punkten kannst du auch die Bergbahn nutzen (eine Fahrt mit Coaster, eine Bergfahrt, eine Talfahrt – je ein Punkt). Und eines ist sowieso sicher. Mit dem Coaster reicht eine Fahrt niemals 🙂 .

Dann geht es los. Du steigst in den Coaster ein, schnallst dich an und wirst dann den Berg hinauf gezogen. Schon das macht Spaß. 700 Meter geht es bergauf. Und dann beginnt die Fahrt. Weil es hier über viele Kurven und Kreisel geht, bist du bergab einen Kilometer unterwegs. Wie schnell? Das steuerst du selbst, du kannst aber bis zu 40 km/h schnell werden. Unser Junior steigt auf jeden Fall mit einem riesigen Grinsen im Gesicht wieder aus, um sich dann schnell noch mal anzustellen. Kinder ab 3 Jahren können im Coaster bei den Eltern mitfahren und ab 8 Jahren dürfen Kinder auch alleine fahren.

Fichtelgebirge Geheimtipp: Naturmoorbad Fleckl

Geheimtipp im Fichtelgebirge mit Kindern: Der Naturbadesee mit Moorbad und Spielplatz - ohne Eintritt
Geheimtipp im Fichtelgebirge mit Kindern: Der Naturbadesee mit Moorbad und Spielplatz – ohne Eintritt

Ich habe dir ja am Anfang einen Geheimtipp versprochen. Denn genau das ist das Naturmoorbad in Fleckl bei Warmensteinach. Zum einen gibt es hier ein wunderschönes idyllisches Waldbad. Ursprünglich entstand hier im Jahr 1855 ein aufgestauter Weiher für die Flößerei. In den 1960er Jahren wurde der Weiher zu einem Naturschwimmbad umgebaut und wird bis heute instandgehalten und gepflegt. Das Wasser ist mit vielen Schwebstoffen aus dem Moor durchsetzt und hat eine leicht gelbliche Farbe.

Das Besondere: neben dem normalen Bad, kannst du hier auch ein richtiges Moorbad nehmen. Nebenan gibt es eine Naturmoorfläche. Hier steigst du wirklich in den Moorschlamm ein. Wir probieren das bei unserem Besuch natürlich aus. Denn so was haben wir sonst noch nirgends gesehen. Ohne Badekleidung (die würde ziemlich schmutzig und sich verfärben) geht es hinein in den Schlamm. Das fühlt sich erst mal echt komisch an. Halb versinken wir im Moorschlamm, auf der anderen Seite trägt der Schlamm einen auch. Das Moor hat eine angenehme Temperatur. Da es natürlich ist, schwimmen aber auch kleine Wurzel- und Holzstücke darin herum. Ich schwanke zwischen ein wenig eklig und ziemlich cool.

Unser Junior will nicht ins Moor einsteigen. Er vergnügt sich mit uns dann lieber im richtigen Waldbad. Das ist super familienfreundlich. Denn es gibt abgetrennte Bereiche für Kleinkinder (10-30 cm tief), für Nichtschwimmer (85 cm tief) und einen großen Schwimmbereich. Außen herum sind große Liegeflächen und auch einige Spielgeräte, wie eine Rutsche, eine Tischtennisplatte und eine Slackline. Außerdem gibt es Umkleiden und Toiletten. Und das alles kostet keinen Eintritt. Wir finden es absolut empfehlenswert! Das ist definitiv einer der lohnenden Fichtelgebirge Geheimtipps, den du dir merken solltest.

Fichtelgebirge wandern mit Kindern

Kösseine

Aussichtsreich im Fichtelgebirge wandern mit Kindern: Über Kaiserfelsen und Burgsteinfelsen auf die Kösseine
Aussichtsreich im Fichtelgebirge wandern mit Kindern: Über Kaiserfelsen und Burgsteinfelsen auf die Kösseine
Das ist die Aussicht von der Kösseine auf der Fichtelgebirge Wanderung mit Kindern
Das ist die Aussicht von der Kösseine auf der Fichtelgebirge Wanderung mit Kindern

Die Kösseine ist eine nicht zu schwierige Wanderung mit einigen Highlights am Weg und einem tollen Gipfel. Wir gehen den Weg durch das Felsenlabyrinth und von dort geht der Weg auf die Kösseine weiter. Nach dem Aufstieg durch das Felsenlabyrinth folgen wir einfach immer den Wegweisern zur Kösseine (gut beschildert!). Auf dem Weg zum aussichtsreichen Gipfel im Fichtelgebirge liegen zwei bemerkenswerte Aussichtspunkte. Schon bald kommen wir zum Ersten, dem Kaiserfelsen. Zu diesem Aussichtspunkt führt eine kleine Leiter. Der Blick ist wunderbar und wir schauen weit über das Fichtelgebirge.

Der Weg führt uns weiter durch den schönen Wald. Am Wegrand wachsen Himbeeren und Blaubeeren, von denen wir unterwegs gerne mal naschen. Der Weg geht mal leicht bergauf, dann wieder etwas bergab durch den Wald. Wir erreichen das nächste Highlight: den Burgsteinfelsen. Wieder geht es über Leitern hinauf zum Aussichtspunkt. Hier ist das Panorama noch mal schöner und weiter. Über den gut ausgeschilderten Weg wandern wir nun weiter Richtung Gipfel.

Kurz vor der Kösseine kommen wir an einem kleinen Brunnen vorbei. Jetzt müssen wir noch mal alle Kräfte bündeln, denn es wird etwas steiler. Zum Glück nicht allzu lange und dann sind wir auch schon da. An der Kösseine steht ein Gasthaus und dahinter ist der Aussichtspunkt. Über eine Treppe geht es hinauf zum 360° Blick. Herrlich, wie weit wir hier sehen können. Da hat sich der Anstieg doch gelohnt. Zurück wandern wir über den gleichen Weg und haben zum Schluss noch den Abstieg durch das Felsenlabyrinth.

Der Weg ab dem Umkehrpunkt des Labyrinths ist mit einer einfachen Wegstrecke von ca. 3,5 km angegeben und dauert je nach Kondition und Alter der Kinder zwischen eineinviertel und eindreiviertel Stunden. Uns haben die großen Felsblöcke am Weg, die tollen Aussichtspunkte und der schöne Weg durch den Wald auf jeden Fall begeistert.

Ochsenkopf über Weißmain Felsen und Weißmain-Quelle

Idyllisch im Fichtelgebirge wandern mit Kindern - entlang des Weißen Main durch den Wald
Idyllisch im Fichtelgebirge wandern mit Kindern – entlang des Weißen Main durch den Wald
Für kleine Forscher: Die Weißmainquelle im Fichtelgebirge mit Kindern
Für kleine Forscher: Die Weißmainquelle im Fichtelgebirge mit Kindern

Den Ochsenkopf kannst du von vielen Seiten erobern, denn es führen einige Wege bis auf den Gipfel. Am bequemsten geht es natürlich mit einer der Seilbahnen von Fleckl oder von Bischofsgrün. Wir wollen aber den Ochsenkopf erwandern. Dazu starten wir in Bischofsgrün bei der Seilbahn. So können wir am Schluss (als Belohnung für den Junior) noch mit dem Ochsenkopf Coaster fahren. Wir wollen über die Weißmainquelle gehen und so ist unser Weg den ersten Teil der Strecke mit einem großen „M“ ausgeschildert. Hinter der Talstation wandern wir links hinauf zur „Maria Alm“. Dahinter startet der eigentliche Wanderweg.

Wandern am idyllischen, jungen Weißmain

Ein paar Meter wandern wir auf einem Forstweg, dann geht es aber auf einen schmalen Wanderpfad hinunter an den Weißmain. Und hier wandern wir jetzt in der absoluten Naturidylle. Ich komme mir vor wie bei Ronja Räubertochter. Der noch junge Weißmain plätschert und gurgelt neben unserem Weg über kleine und größere Felsen. Der Pfad schlängelt sich durch Blaubeerbüsche in einem schönen Wald. Etwa drei Kilometer wandern wir so wunderbar und fast eben dahin, bis wir Karches erreichen. Hier stehen ein Gasthaus und ein kleiner Weiher.

Der Weißmainfelsen und die Weißmainquelle

Unser nächstes Ziel ist der Weißmainfelsen. Wir orientieren uns jetzt an der blau-weißen Markierung. Ab hier geht es nun leicht bergauf. Meistens wandern wir dabei auf schmalen Wanderpfaden, ab und zu aber auch ein Stück auf Forstwegen. Nach etwa zwei Kilometern erreichen wir diesen eindrucksvollen großen Felsen. Durch ein Felsloch und über Treppen und Leitern erreichen wir den schönen Aussichtspunkt auf dem Felsen. Anschließend geht es weiter zur Weißmainquelle. Die liegt nur 500 Meter weiter. Hier entspringt der Weiße Main, der sich in Kulmbach mit dem Roten Main vereinigt, um dann als Main weiter zu fließen.

Am Ochsenkopf mit Kindern

Fichtelgebirge Ausflugsziele mit Kindern
Eines der Top Fichtelgebirge Ausflugsziele mit Kindern – der Ochsenkopf Gipfel
Tolle Wanderung im Fichtelgebirge mit Kindern - Ausblick vom Ochsenkopf Aussichtsturm, Asenturm
Tolle Wanderung im Fichtelgebirge mit Kindern – Ausblick vom Ochsenkopf Aussichtsturm, Asenturm

Jetzt ist es nicht mehr allzu weit bis zum Gipfel des Ochsenkopfs. Nach etwa 20 Minuten erreichen wir den Gipfel. Hier steigen wir natürlich auf den Asenturm. Diesen Aussichtsturm betrittst du durch das Restaurant (kein Eintritt). Von oben hast du wirklich einen beeindruckenden Blick über das Fichtelgebirge. Rund um den Gipfel kannst du dann auch noch ein wenig mehr entdecken. Unterhalb vom Gasthaus gibt es einen kleinen Spielplatz. Hier stehen auch einige Infotafeln zum Ochsenkopf. Außerdem gibt es noch einen Aussichtspunkt mit dem Ochsenkopf Wahrzeichen, in der Nähe der Bergstation Nord. Runter fahren wir dann mit der Seilbahn. Hier haben wir noch mal schöne Ausblicke auf die Landschaft.

Diese Runde um den Ochsenkopf hat uns super gefallen. Landschaftlich ist sie sehr abwechslungsreich und hat einige schöne Höhepunkte am Weg. Mit einer Gesamtstrecke von ca. 7 km ist die Tour mit etwas älteren und sportlichen Kindern gut zu schaffen.

Über Prinzenfelsen und Girgelhöhle zur Hohen Matze

Felsenabenteuer im Fichtelgebirge mit Kindern - der Prinzenfelsen
Felsenabenteuer im Fichtelgebirge mit Kindern – der Prinzenfelsen
Unterhalb des Prinzenfelsen ist ein kleines Labyrinth - Geheimtipp im Fichtelgebirge mit Kindern
Unterhalb des Prinzenfelsen ist ein kleines Labyrinth – Geheimtipp im Fichtelgebirge mit Kindern

Die Wanderung zur Hohen Matze bietet dir wieder zwei Highlights am Weg, den Prinzenfelsen und die Girgelhöhle. Los geht’s am Parkplatz Silberhaus, an der B 303 zwischen Fichtelberg und Tröstau. Hier findest du viele (kostenlose) Parkplätze. Der Weg ist gut ausgeschildert, so dass du den Einstieg leicht findest. Das erste Stück der Wanderung ist jetzt leider nicht ganz so attraktiv. Etwa einen Kilometer wanderst du auf einem breiten Forstweg durch den Wald. Kleine Spiele oder Geschichten helfen über diesen Wegabschnitt hinweg, bis du am Prinzenfelsen ankommst.

Der Prinzenfelsen und Girgelhöhle

Geheimtipp Fichtelgebirge mit Kindern: Unser Ausflug in die Girgelhöhle
Geheimtipp Fichtelgebirge mit Kindern: Unser Ausflug in die Girgelhöhle
Mächtige Felsblöcke liegen rund um die Girgelhöhle
Mächtige Felsblöcke liegen rund um die Girgelhöhle

Der Prinzenfelsen liegt 200 Meter abseits vom Weg im Wald, ist aber bestens ausgeschildert. War der Wald bisher eintönig, warten hier plötzlich hohe Granitsteinfelsen auf dich. Auf die höchsten Felsen führen zwei steile Treppen hinauf. Oben angekommen erwartet dich eine schöne Aussicht. Rund um den Prinzenfelsen kann man natürlich noch ein wenig die anderen großen Felsen erkunden. Doch etwas spannender ist dies noch bei der Girgelhöhle.

Zurück auf dem Hauptweg sind es auch nur 500 Meter bis zur Höhle. Die liegt wieder (gut ausgeschildert) etwas abseits vom Weg. Die großen Blocksteine haben hier eine Höhle geschaffen. Die ist jetzt nicht riesengroß und es fällt eigentlich auch genug Licht rein, dass man ohne Taschenlampe genug sieht. Durch die Höhle führt eine steile Holzleiter weiter nach oben.

Und dann gibt es rund um die Höhle eine Art Mini-Felsenlabyrinth. Das ist nicht ganz so spektakulär wie in der Luisenburg. Aber wir stoßen bei unserem Gang durch die Felsen auf kleine Nischen, eine Höhle, die wir mit der Taschenlampe erkunden, und enge Durchgänge. Die Pfeile die hier an die Felsen gemalt sind, zeigen einen Weg, den wir aber nicht ganz durchschauen. Für uns ist es auf jeden Fall eine abenteuerliche Umgebung.

Zum Gipfel des Hohen Matzen

Naturidylle im Fichtelgebirge mit Kindern - wir haben am Wanderweg Blaubeeren und Himbeeren gesammelt
Naturidylle im Fichtelgebirge mit Kindern – wir haben am Wanderweg Blaubeeren und Himbeeren gesammelt

Auf dem Hauptweg zurück geht es nun weiter zum Gipfel Hohe Matze. Der Weg ist ab der Girglhöhle nun ein angenehmer Waldweg. Links und rechts des Weges wachsen viele Blaubeersträucher und ab und zu auch Himbeeren. So können wir uns immer wieder stärken. Der Weg steigt nur leicht an und ist somit sehr einfach zu laufen. Nach insgesamt etwa einer Stunde Gehzeit (ab Parkplatz) erreichen wir den Gipfel. Große Felsbrocken mitten im Wald stehen plötzlich vor uns und darauf steht das Gipfelkreuz. An der rechten Seite kann man ganz gut hinauf kommen. Ganz oben muss man ein wenig über die Felsen kraxeln. Die Aussicht ist nicht so spektakulär, da viele Bäume die Sicht versperren. Trotzdem eine schönes Ziel. Zurück geht es auf dem gleichen Weg. Einfache Wegstrecke ca. 3 km.

Familientipp mit Kleinkindern:

Wenn du mit kleineren Kindern unterwegs bist, reichen dir vielleicht der Prinzenfelsen und die Girglhöhle als Ziel. Bis zu beiden Zielen kannst du auch gut mit dem Kinderwagen fahren. Nur die letzten Meter führen jeweils durch den Wald. Das Stück mußt du zu Fuß gehen. Kleinkinder können auf dem breiten Forstweg auch gut mit dem Laufrad o. ä. fahren.

Übernachten mit Kindern im Fichtelgebirge

Das Familienhotel im Fichtelgebirge mit Schwimmbad

Wir sind in unserem Urlaub im Fichtelgebirge im Familienhotel Krug in Warmensteinach gewesen. Hier finden Familien mit Kindern jede Menge Angebote in einem komfortablen Hotel. Warmensteinach liegt ganz in der Nähe des Ochsenkopfes. Und auch viele andere Ausflugsziele, wie der Fichtelsee oder das Felsenlabyrinth sind nicht weit entfernt. Die ideale Lage also. Im Hotel wirst du mit All-inklusive Premium den ganzen Tag verwöhnt. Du bekommst nicht nur Frühstück, Mittagessen, Kuchenbuffet und Abendessen, sondern kannst den ganzen Tag Getränke vom Getränkebrunnen zapfen (inkl. Bier und Wein). Das finden wir persönlich immer sehr angenehm. Besonders loben können wir das Kuchenbuffet. Selbstgebackene, sehr leckere Kuchen, sind genau das Richtige nach einem Ausflug.

Angebote für Kinder im Familienhotel

Für Kinder gibt es im Hotel jede Menge zu tun. Lieber Spielen mit den neuen Freunden im Kinderclub beim abwechslungsreichen Programm? – z. B. am Kopfstehtag, wo man den ganzen Tag im Schlafanzug rumlaufen darf – Oder doch lieber auf den Spielplatz? Hier wartet die große Sandkiste mit viel Spielzeug, Schaukeln, Rutschen und eine Seilrutsche auf die Kinder. Und hinter dem Haus steht das große Bodentrampolin. Das liebt unser Junior sehr!

Einmal in der Woche gibt es einen gemütlichen Abend am Lagerfeuerplatz. Für viele Kinder ein ganz besonderes Erlebnis. Und wer dann immer noch nicht müde ist, kann sich im Hallenbad austoben. Für die Kleinsten gibt es einen Plantschbereich mit Wasserspritztieren und Babyrutsche, während die größeren Kinder im Schwimmbecken spielen, schwimmen und plantschen. Das Highlight für unsern Junior ist das kleine „Sitzboot“ mit dem er seine Runden durch das Becken zieht.

Bei den Zimmern kannst du auswählen zwischen Familienzimmern, wo du mit deinen Kindern in einem Raum schläfst oder größeren Appartements. Gerade Familien mit vielen Kindern sind hier gerne willkommen. Beim Essen wird darauf Wert gelegt, dass die Zutaten möglichst ohne Zusatzstoffe auskommen und möglichst frisch sind. Das Brot wird selbst gebacken und auch alle Seifen, die du im Hotel findest sind selbst hergestellt. Das Familienhotel Krug ist vor allem für Familien mit jüngeren Kindern der perfekte Urlaubsort im Fichtelgebirge.

Unser Urlaub im Fichtelgebirge mit Kindern

Das Fichtelgebirge war für uns wirklich positiv überraschend in vielerlei Hinsicht. Uns hat vor allem die Landschaft begeistert. Auf jeder Wanderung hatten wir tolle Felsen und Steine und immer viele Blaubeerbüsche. Die hohen Aussichtsfelsen, dir wir über die Leitern und Treppen erklommen haben, waren jedes Mal ein Höhepunkt. Und dann die idyllischen Seen, wie der Fichtelsee oder das schöne Moorbad in Fleckl. Unserem Junior hat es am besten im Felsenlabyrinth und am Ochsenkopf Coaster gefallen. So ist jeder mal auf seine Kosten gekommen. Wir können uns gut vorstellen noch mal ins Fichtelgebirge zu kommen und weitere schöne Ecken zu erkunden. Willst du auch? Dann klick hier zu den Informationen und Angeboten ins Fichtelgebirge:

Weitere Fichtelgebirge Ausflugsziele

Zusätzliche Ausflugsziele im Fichtelgebirge mit Kindern, wie hier am Eingang ins Fahrzeugmuseum in Fichtelberg
Zusätzliche Ausflugsziele im Fichtelgebirge mit Kindern, wie hier am Eingang ins Fahrzeugmuseum in Fichtelberg

Die Tage haben mal wieder nicht ausgereicht haben, alles zu erkunden. Deshalb gibt es hier noch ein paar Tipps für weitere Ausflugsziele mit Kindern im Fichtelgebirge, die du mit deinen Kindern ausprobieren kannst.

  • Greifvogelpark Wunsiedel: Tägliche Flugvorführung um 15:00 Uhr. 50 Greifvögel werden hier möglichst artgerecht gehalten und du kannst sie besuchen
  • Wildpark Waldhaus Mehlmeisel: Erlebe heimische Tiere hautnah. Luchs, Wildkatze oder Wildschein wohnen hier. Ein Hochsteg führt in drei Metern Höhe über das Wildschwein- und Luchsgehege.
  • Silbereisenbergwerk Gleißinger Fels: das einzige öffentlich zugängliche Silbereisen- und Goldbergwerk der Welt
  • Weißenstädter See: Großer Bade- und Wassersportsee bei Weißenstadt. Hier kannst du an warmen Sommertagen herrlich deine Zeit verbringen
  • Deutsches Fahrzeugmuseum: Im Automobilmuseum Fichtelberg bekommst du viele Raritäten zu sehen, von Oldtimer-Autos bis hin zu Motorrädern oder Flugzeugen.

Offenlegung: Es handelt sich bei diesem Beitrag um Werbung. Danke an die Tourismuszentrale
Fichtelgebirge für die Unterstützung, ohne die wir euch unsere Erlebnisse nicht zeigen hätten können. Wir haben alles so erlebt, wie wir es oben beschrieben haben.

Fichtelgebirge mit Kindern – diese Tipps merken

Nutze einen der Pins auf Pinterest, um dir unsere Tipps für´s Fichtelgebirge mit Kindern zu merken. Du kannst dir den Link auch als WhatsApp auf´s Handy schicken oder per Email. Außerdem ist der Versand an deine Freunde möglich, denen das gefallen würde. Klick dazu einfach auf das entsprechende Symbol unter den Bildern:

KLICK hier - Diese Tipps merken & deinen Freunden empfehlen:

Bereits 77 Mal geteilt!