Burg Hohenzollern in Hechingen

4.7/5 - (7 votes)
Alle Bilder: Burg Hohenzollern

Burg Hohenzollern – Märchenschloss und Königsstätte

Die Burg Hohenzollern ist der Stammsitz des Fürstengeschlechts Hohenzollern. Ihnen entstammten die preußischen Könige unter anderem auch Friedrich Wilhelm IV. Er war es, der den Stammsitz in Baden Württemberg wieder aufbauen ließ und so eines der schönsten Bauwerke Deutschlands schuf. Heute zählt es zu den 100 meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Besonders bemerkenswert sind die Schatzkammer, der Grafensaal und die Christuskapelle. Nachdem wir ein paar Tage am Bodensee mit Kindern gewesen sind und auf dem Weg nach Stuttgart waren, haben wir uns Hohenzollern angeschaut. Die Burg liegt zwischen dem Bodensee und Stuttgart. Hier unsere Erlebnisse und am Ende des Beitrags alle Fragen und Antworten für deinen Besuch der vielbesuchten Sehenswürdigkeit.

Was ist die Burg Hohenzollern?
Die Burg Hohenzollern ist eine majestätische Festung auf dem Gipfel des Berges Hohenzollern in den Schwäbischen Alpen in Baden-Württemberg. Sie ist der Stammsitz der einst regierenden Familie Hohenzollern und diente ihren Oberhäuptern als Kurfürsten von Brandenburg (ab 1415), Könige von Preußen (ab 1701) und Deutsche Kaiser (ab 1871). Die Burg hat eine lange Geschichte, obwohl das heutige Gebäude größtenteils im 19. Jahrhundert errichtet wurde. Sie besteht aus einer neugotischen Dreiflügelanlage, die von 1850 bis 1867 unter der Leitung von König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen und dem Architekten Friedrich August Stüler erbaut wurde. Die Burg Hohenzollern ist nicht nur für ihre beeindruckende Architektur bekannt, sondern auch für ihre reiche Geschichte und ihre Bedeutung für die deutsche Monarchie. Sie beherbergt eine Vielzahl von historischen Artefakten, darunter die Schatzkammer, den Grafensaal und die Christuskapelle. Die Burg ist ein beliebtes Touristenziel und bietet Besuchern die Möglichkeit, ihre prächtigen Säle, imposanten Innenhöfe und die umliegende Landschaft zu erkunden.

Ausflugsziel Burg Hohenzollern

Ein Ausflug mit Kindern auf die Burg Hohenzollern
Wie aus dem Bilderbuch liegt die mächtige Burg Hohenzollern auf dem Zollerberg bei Hechingen. Wenn man sich über die Landstraße der Burg nähert, überragt sie die Anhöhen der Schwäbischen Alb und zeugt von der ehemaligen Macht der Hohenzollern. Nicht umsonst wurde gerade auf dem Zollerberg die Burg gebaut. Aus dem Adelshaus Hohenzollern stammten Könige und Kaiser. Die Burg war Repräsentanz ihres Status und ist heute als Ausflugziel mit Kindern interessant und eindrucksvoll. Wir schauen uns die Burg in unserem Familienurlaub in Deutschland an. Den verbringen wir in Stuttgart. Von hier ist es nicht weit nach Hohenzollern, rechne ca. 1 Stunde Fahrzeit.

Wanderung auf die Burg Hohenzollern

Zur Burg Hohenzollern wandern mit Kindern
Wir kommen am Parkplatz am Fuße der großen Anlage an. Hier ist Schluß mit dem Auto. Es geht zu Fuß hinauf. Rund 30 Minuten dauert der Aufstieg vom Parkplatz der Burg bis hinauf zum ersten Burgtor. Eine kleine Wanderung mit Kindern in Deutschland, die uns nach der Autofahrt gerade recht kommt. Je nach Alter der Kinder kann man den Wandersteig nehmen oder folgt der geteerten Straße als kleine Wanderung mit dem Kinderwagen. Familien, die nicht so gerne wandern, können von April bis Oktober in den Transferbus einsteigen und sich hinauffahren lassen.

Beim Burgtor angelangt, geht man über eine Zugbrücke hinein in die Burganlage. Über den kleinen Wassergraben betreten Familien durch das Adlertor die Burg. Bevor man aber den Kern der Anlage erreicht, geht man hinauf durch einen Tunnel und zwei weitere Zugbrücken. Hinter den Burgmauern hat man einen wunderbaren Blick über die Schwäbische Alb, ideal für die damaligen Burgbewohner, um die Angreifer rechtzeitig zu sehen und abzuwehren.

Mit Kindern in der Führung durch die Burg Hohenzollern

Was ist in der Burg Hohenzollern zu sehen?
Teile der Anlage sind für die Öffentlichkeit zugänglich, die meisten Räume sind jedoch nach wie vor privat und werden zum Teil von den Nachfahren der Hohenzollern zeitweise bewohnt und sogar für Familienfeiern genutzt.

In den öffentlich zugänglichen Teil kommt man bei einer geführten Burgtour. Die beiden Kirchen auf der Burg (die evangelische Christuskapelle und die katholische Michaelskapelle) und der Torturm ist ohne Führung zur eigenen Erkundung freigegeben. Auf den Turm steigen Kinder erfahrungsgemäß gerne, so war es jedenfalls bei uns. Und dann gibt es noch die Kasematten. Dabei handelt sich um befestigte Keller, in denen früher Vorräte, Schätze und vor allem Munition sicher vor Angriffen verwahrt wurden. Auch diesen Burgteil darf man ohne Führung aufsuchen und ist für Kinder erlebnisreich.

Entweder vor oder nach den Kasematten ist die geführte Tour durch die Burg ein Muß. Es gibt die „normalen“ Führungen und speziell für Familien „Kinderführungen“. Bei den speziellen familienfreundlichen Touren (einmal täglich, bzw. öfter am Wochenende) geht es ein Stück in die Welt der Geschichten. Die „normalen“ Führungen bieten mehr Geschichtszahlen, sind aber auch mit Kindern interessant. Wir besuchen eine normale Führung und sind gespannt, was es innen zu sehen gibt. Wie leben Königs denn?

In der Burg Hohenzollern mit Kindern

Führung mit Kindern auf der Burganlage Hohenzollern
Beim Betreten der Räume dürfen alle Besucher Filzschlappen über die Straßenschuhe anlegen, damit die Böden nicht verkratzt werden – eine gelunge Gelegenheit für Kinder um auf diesen Schlappen ein Stück über den Steinboden zu gleiten. Und dann gibt es noch die Möglichkeit, sich ein Prinzen- oder Prinzessinnenumhang überzuwerfen. So geht es dann durch die prunkvollen Räume der Hohenzollern. Vorbei am Hohenzollern Stammbaum, den Gemächern der Könige und Kaiser ist vor allem der blaue Salon zu bewundern. Und schliesslich geht es hinunter in die Schatzkammer. Dort können die Kinder eine echte Krone sehen: Die preussische Königskröne ist hinter dickem Panzerglas für die Blicke freigegeben.

Die Burg Hohenzollern ist eine der schönsten Burganlagen in Deutschland. Die vier Türme verleihen ihr einen märchenhaften Charakter und die Lage ist eindrucksvoll – fast so wie unser Ausflug auf das Schloss Neuschwanstein. Ein Hohenzollern Besuch mit Kindern im Familienurlaub ist unbedingt empfehlenswert und kurzweilig. Uns hat es auf Hohenzollern sehr gefallen. Eine besonders schön eingerichtete Burg, eher ein Schloss. Sonst sind die Burgen immer so verfallen, ganz anders hier zwischen Stuttgart und Bodensee.

Was gibt es auf der Burg Hohenzollern zu sehen?

Auf der Burg Hohenzollern gibt es eine Vielzahl von sehenswerten Bereichen und Attraktionen:

  1. Schatzkammer: Hier sind kostbare Schätze und historische Artefakte aus der Geschichte der Hohenzollern ausgestellt, darunter königliche Kronen, Schmuckstücke, Waffen und kunstvolle Gegenstände.
  2. Grafensaal: Dieser prächtige Saal diente einst als Empfangs- und Festsaal für königliche Gäste. Seine beeindruckende Architektur und opulente Ausstattung sind ein Blickfang.
  3. Christuskapelle: Eine der beiden Kirchen auf der Burg, die Christuskapelle, ist ein Ort der Andacht und beeindruckt durch ihre gotische Architektur und ihre religiösen Kunstwerke.
  4. Michaelskapelle: Die zweite Kirche auf der Burg ist der Erzengel Michael gewidmet und bietet eine friedliche Atmosphäre für Besucher, die innehalten und beten möchten.
  5. Turm: Der Turm der Burg bietet einen atemberaubenden Panoramablick über die Schwäbische Alb und die umliegende Landschaft. Der Aufstieg auf den Turm ist ein Höhepunkt für Besucher.
  6. Kasematten: Diese befestigten Keller dienten einst zur Lagerung von Vorräten, Schätzen und Munition. Heute können Besucher die Kasematten erkunden und mehr über das Leben auf der Burg erfahren.

Dauer Besuch Burg Hohenzollern

Wie lange braucht man für die Besichtigung von der Burg Hohenzollern?
Der Fußweg hinauf und hinunter nimmt im Familienurlaub rund 1 Stunde in Anspruch. Dazu kommt die Führung durch die Innenräume, die ebenfalls rund eine Stunde braucht. Und ähnlich lange laufen die Kinder selbst hinunter in die Kasematten und um die Schlossmauern, um die Burg zu erkunden. Wer möchte kann zudem auf der Burg im schönen Biergarten oder im Restaurant einkehren.

Zusätzliches Kinderprogramm auf der Hohenzollern Burg
Neben den Führungen gibt es eigene Programme für Familien und Kinder. Besonders spannend wird es bei der „Ritterausbildung“. 2 Stunden lang erfahren Kinder was ein Bergfried ist, wie das Pech zur Abwehr eingesetzt wurde, welche Waffen es gab und wie Feuer gemacht wurde.

Anfahrt Burg Hohenzollern

Wie kommt man hin? Anreise zur Burg Hohenzollern
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Burg Hohenzollern: Ab Stuttgart gibt es eine Zugverbindung und dann einen Bustransfer zur Burg. Besser mit dem Auto anreisen! Einfacher ist die Anreise mit dem Auto über die A81 oder B27 nach Hechingen bzw. Bisingen und von dort auf der Nebenstrasse hinauf zum Burgparkplatz. Beim Burgladen ist der Parkplatz P1.
– hier für die Anreise die passende Google Karte für die Anfahrt zu Burg Hohenzollern.

Fazit zur Burg Hohenzollern

Die Burg Hohenzollern bietet Familien ein faszinierendes Ausflugsziel, das sowohl Geschichte als auch Abenteuer verbindet. Der Aufstieg zur Burg ist schon ein kleines Abenteuer für die Kinder, und der Blick von oben auf die Schwäbische Alb belohnt die Anstrengungen. Die Burgbesichtigung bietet eine spannende Reise in die Vergangenheit, während die Kinder die Möglichkeit haben, sich in Prinzen- oder Prinzessinnenumhänge zu hüllen und sogar eine echte Krone zu sehen. Die speziellen Kinderführungen und Programme wie die „Ritterausbildung“ sorgen dafür, dass auch die jungen Besucher voll auf ihre Kosten kommen. Insgesamt ist die Burg Hohenzollern ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie, das Geschichte lebendig werden lässt und gleichzeitig viel Spaß und Abenteuer bietet.

Lohnt sich Burg Hohenzollern mit Kindern?
Ein Ausflug zur Burg Hohenzollern ist für Familien mit Kindern ein unvergessliches Erlebnis. Die mächtige Festung liegt auf dem Zollerberg bei Hechingen und bietet einen beeindruckenden Anblick auf die Schwäbische Alb. Der Aufstieg zur Burg dauert etwa 30 Minuten. Alternativ kann man den Transferbus nutzen. Die Burgführung gewährt Einblicke in die Geschichte der Hohenzollern. Kinder können die Kasematten erkunden und an speziellen Kinderführungen teilnehmen. In den prunkvollen Räumen der Burg können sie einen Blick auf den Hohenzollern Stammbaum werfen und die preußische Königskröne bewundern. Die Besichtigung der Burg und die Teilnahme an den Führungen nehmen etwa zwei Stunden in Anspruch. Zusätzlich bietet die Burg spezielle Programme für Familien und Kinder, wie die „Ritterausbildung“, bei der Kinder mehr über das Leben auf einer Burg erfahren können.

Häufige Fragen

Wo befindet sich die Burg Hohenzollern?

Die mächtige Burganlage befindet sich im Südwesten von Deutschland. Sie liegt zwischen dem Bodensee und der baden württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart. Rund eine Stunde brauchst du mit dem Auto von Stuttgart zur Burg. Vom Bodensee beträgt die Anfahrt ab Meersburg etwa 1,5 Stunden.

Wie kommt man auf die Burg Hohenzollern?

Nachdem die Burg Hohenzollern auf einem Hügel steht, ist es bereits aus der Ferne zu sehen. Vom Parkplatz am Fuße der Anlage geht es zu Fuß weiter. Die Auffahrt mit dem privaten PKW ist nicht möglich. Es führt zwar eine Straße hinauf, diese ist aber nicht für die Öffentlichkeit befahrbar. Wer hinauf möchte, muß zu Fuß wandern. Es gibt einen ausgeschilderten Wanderweg.

Kann man die Burg Hohenzollern ohne Eintritt besichtigen?

Nein, das ist nicht möglich. Wenn du in die Innenträume schauen möchtest, mußt du Eintritt bezahlen. Auch der Besuch der prächtigen Außenanlage ist innerhalb der Mauern kostenpflichtig. Du kannst aber kostenlos vom Parkplatz bis zum Burgtor spazieren. Hier bekommst du einen Eindruck von der Pracht des Gebäudes, ohne einen Euro Eintritt bezahlen zu müssen.

Was ist das Besondere an der Burg Hohenzollern?

Die Burg ist mehr als eine Burg. Der Begriff Märchenschloss würde eher passen. Der König Friedrich Wilhelm IV. hatte etwas für die Kunst uns besondere Bauwerke übrig. Er war es, der die Burg wieder aufbauen ließ und den Grundstein für das heutige Märchenschloss legte. Viele Türme zieren das Schloss, das von zahlreichen Wehranlagen umgeben ist. Es ist ein architektonisches Meisterwerk und ebenso sehenswert wie das Schloss Neuschwanstein.

Wie lange braucht man vom Parkplatz bis zur Burganlage?

Der Aufstieg auf dem Wanderweg ist rund 1,1 Kilometer lang. Es sind etwa 100 Höhenmeter bergauf zu wandern. Rechne mit einer Gehzeit von rund 30 Minuten. Du erreichst das Adlertor, wo der Eingang und die Ticketkontrolle ist. Von hier sind es weitere 350 Meter bis in den Burghof.

Wieviele Türme hat die berühmte Burg der Hohenzollern?

Die Silhoutte der berühmten Burganlage ist geprägt von den zahlreichen Türmen. Besonders ausdrucksstark sind der Markgrafenturm, der Warturm, der Bischofsturm und der Kaiserturm. Sie befinden sich im westlichen Teil der Burg. Am Eingang ist der Adlerturm. Hier ist zugleich der Zugangs in die Burg. Dahinter folgt der Torturm.

Wann ist die Burg Hochenzollern geöffnet?

Beachte unbedingt die Öffnungszeiten bei deinem Besuch! Der reguläre Besuch ist in den Sommermonaten ab April bis in den Herbst hinein möglich. In dieser Zeit kommst du durch das Adlertor in die weiträumige Außenanlage und auch in die öffentlich zugänglichen Räumlichkeiten. In den Wintermonaten ist prinzipiell geschlossen. Von Advent bis Dreikönig gibt eine spezielle Öffnung mit weihnachtlicher Außenbeleuchtung und der Besichtigung der weihnachtlich geschmückten Innenräume.

Darf man mit einer Drohne fliegen?

Nein, es gilt ein ein generelles Drohnenverbot auf dem Areal. Offiziell will man Gefahren von Besucher und Mitarbeitern abwehren. Ich persönlich glaube, dass die Familie Hohenzollern keine Drohnen auf ihrem privaten Gelände haben möchte, die vielleicht persönliche Fotos der Bewohner machen könnte. Und das kann ich gut verstehen – oder willst du eine Drohne vor deinem Badezimmerfenster haben?

Wie viele Besucher kommen jährlich?

Die besondere Burg ist ein Besuchermagnet. Jährlich kommen bis zu 300.000 Besucher, um die Heimat der Preußen zu bewundern. Es ist damit eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Deutschland.

Weiterführende Links