Ausflug mit Kindern zum Kletterwald in Garmisch Partenkirchen

Der Blick auf den Hochseilgarten in Garmisch Partenkirchen

Teenager-Ausflug nach Garmich Partenkirchen
Es ist mal wieder Zeit für einen „coolen“ Ausflug mit unserem Teenager. Während unser Kleiner einen gemütlichen Tag bei Oma und Opa verbringt, fahren Papa und Mama Schmidt mit dem 13-jährigen zum Kletterwald in Garmisch Partenkirchen. Zwar könnte der Junior vom Alter her den Hochseilgarten schaffen (Kinder dürfen ab 5 Jahren in den Kletterwald in Garmich Partenkirchen), doch unser Kleiner ist kein so begeisterter Kletterer. Wir fahren nach Garmisch-Partenkirchen und suchen dort die Zufahrt zur „Wank-Bergbahn“. Diese ist gut beschildert und man kann die Zufahrt eigentlich nicht verfehlen. Am Parkplatz der Bergbahn fahren wir aber vorbei. Nach ein paar hundert Metern steil bergan und einigen Kurven später kommen wir am Kletterwald an und parken unser Auto am Ausflugsziel in Bayern.

Nach der gemeinsamen Einschulung sind wir startklar

Begrüßung und Einführung durch erfahrene Guides
Super freundlich werden wir empfangen und müssen ein Formular mit Sicherheitsbestimmungen ausfüllen. Dies ist vor allem auch für Kinder unter 14 Jahren wichtig, da diese nur in Begleitung eines Erwachsenen klettern dürfen. Anschließend bekommen wir mit mehreren anderen Leuten eine Einführung. Als erstes müssen es mal alle schaffen in den Klettergurt zu steigen. Gar nicht so einfach, da die vielen Schlaufen einen ziemlich verwirren können. Aber bald haben es alle geschafft und wir gehen zum Übungsgelände.

Hier zeigt uns Coco, wie wir uns mit den Karabinern richtig in die Stahlseile einhaken. Passieren kann einem bei diesem Sicherungssystem fast nichts, da der eine Karabiner nur aufgeht, wenn der andere geschlossen ist. Dann müssen alle selbst mal probieren und üben. Wir waren ja mittlerweile schon in ein paar Hochseilgärten und ich finde die Karabiner wirklich sehr einfach zu handhaben. Sie lassen sich leicht öffnen und einhängen. Coco erklärt uns noch, welche Schwierigkeitsstufen es im Kletterwald gibt und dann können wir auch schon loslegen.

Denk daheim daran, gute Schuhe anzuziehen! Mit unseren Viking-Schuhen war es perfekt.
Rein ins Vergnügen - schaut abenteuerlich ist, ist aber nicht so schwer!

Los geht’s mit der Kletterei
Wir beginnen mit dem orangefarbenem Parcours „Leuchtender Pfad“. Das ist nicht der Einfachste, aber da wir schon ab und an zwischen Bäumen im Familienurlaub in Österreich unterwegs waren, trauen wir uns einfach mal. Ohne unseren Kleinen, auf den wir sonst ein wenig Rücksicht nehmen müssen, kommen wir recht zügig durch den Parcours. Etwas Balance braucht man auf einer Holzbrücke, die nach vorne kippt, wenn man drauf steigt. Danach kann man sich mit einem Skateboard zum nächsten Baum ziehen. Das ist witzig, man muss nur ein bißl mit dem Schwung aufpassen, sonst wird es wackelig. Zum Schluss geht’s wie bei allen Parcours hier mit einem Flying Fox zum Boden zurück. Es kostet mich ein bisschen Überwindung mit einfach in den Gurt fallen zu lassen, aber fliegen macht doch echt Spaß!

--> hier in unserem Film zeige ich dir den Hochseilgarten von oben:

Von einfach bis „Bauchkitzel-Gefühl“ durchklettern wir den Hochseilgarten
Nachdem wir den „Leuchtenden Pfad“ so gut gemeistert haben, gehen wir zu „Ois Easy“. Der  gehört auch noch in die Kategorie leicht. Die Herausforderung besteht für mich in einer doch recht wackeligen Brücke, die keine geraden Bretter hat, sondern die im „Zick- Zack“ zueinander stehen. Da wir schon etwas höher sind und ich irgendwie ganz konzentriert nach unten schaue, wird es etwas komisch in meinem Bauch. Doch das ist für mich die einzige schwierige Stelle. Runter geht es wieder über einen langen Flying Fox, den ich jetzt richtig genießen kann. Unser Teenager wird langsam etwas ungeduldig, er möchte jetzt mal was anspruchsvolleres machen.

Auf einem Pferd zwischen Baumwipfeln reiten - geht im Kletterwald Garmisch Partenkirchen...

Viele Touren zwischen den Baumwipfeln
Da ich aber nicht so hoch rauf will, überrede ich ihn als Familientour den gelben, einfachen „Goldgräber Parcours“ zu machen. Der ist wirklich noch mal recht leicht, aber zugleich abwechslungsreich. Herzstück ist die kleine Lore, mit der wir uns von Baum zu Baum ziehen. Eine coole Idee in diesem Ausflugsziel mit Kindern. Und nach dieser Kletterroute kommt die Herausforderung für den 13-jährigen und seinen Papa – der „Pepper Blue“ Parcours. Bis zu 17 Meter über den Boden führt er einen in die Baumwipfel. Ich schau lieber von unten zu. Die Strecke selbst ist mittelschwer, man bracht schon etwas Balance und Armkraft und eine ganz schöne Portion Mut in dieser Höhe.

Es gibt noch mal ein Skateboard, diesmal schaffen es beide schon eleganter sich zum nächsten Baum zu ziehen. Krönender Abschluss ist der 40 Meter lange Flying Fox! Jetzt ist der Große richtig zufrieden, an einigen Stellen musste er sich überwinden, das findet er spannend. Zum Abschluss gehen er und ich noch den roten „Alpenglühen Parcours“, der liegt im Übergang von leicht zu mittelschwer. Bei der „gebrochenen Brücke“ und den schwingenden Traktorreifen, muss man etwas größere Schritte machen und sich etwas ausbalancieren. Highlight ist aber das Pferd auf dem man sich wippend vorwärts bewegen muss, ziemlich lustig! Für uns ist dann heute schon Schluss, auch wenn noch einige interessante Parcours darauf warten würden erklettert zu werden.

Bis zu 17 Meter hoch sind die Routen im Kletterwald in Garmisch Partenkirchen
Zwischen den Baumwipfeln kann ich zum Wettersteingebirge hinüber schauen

Was bietet euch der Kletterwald in Garmisch-Partenkirchen?
Insgesamt stehen euch 12 Parcours zu Verfügung. Von recht einfach bis ziemlich anspruchsvoll. Zu jedem Parcours gibt es eine Altersempfehlung,  ihr müsst aber selbst individuell entscheiden, ob ihr glaubt, dass eure Kinder das schaffen. Unser Großer ist recht sportlich und sucht eher ein bisschen die Herausforderung, während andere Kinder doch lieber vorsichtig sind. Es gibt einen extra Parcours für Kinder, der ist auf nur 1,5 Meter über den Boden.

Ab wann dürfen Kinder in den Hochseilgarten in Garmisch Partenkirchen?
Wer mit jüngeren Kindern unterwegs ist und noch nie in einem Hochseilgarten war, fängt am besten hier mal an. Den können die Kinder auch ohne Hilfe gut schaffen. Empfohlen wird der Klettergarten so ab 5-6 Jahren, natürlich immer mit einem Erwachsenen, der beim Sichern hilft oder einen über knifflige Stellen lotst. Der weiße und der gelbe Parcours sind von jüngeren Kindern mit bißl Mut auch gut zu schaffen. Es waren viele Familien mit Kindern heute unterwegs und ich war erstaunt, wie cool das viele gemacht haben. Und wer mit älteren Kindern und Teenagern unterwegs ist, findet tolle und interessante Herausforderungen.

Mitten im Kletterwald: Die Sandkiste für die kleinsten Geschwister
Nebenan ist der Spielplatz beim Hochseilgarten in Garmisch Partenkirchen

Hochseilgarten mit Sandkiste und Spielplatz
Wenn man noch ein ganz kleines Kind dabei hat, das noch nicht klettern kann: es gibt in diesem Ausflugsziel mit Kindern in Deutschland auch neben der Anmeldung einen schönen Spielplatz und mitten in Wald noch mal einen Sandkasten, sogar mit ein paar Schaufeln und Eimern neben einen Picknicktisch. Von hier kann man den anderen auch gut beim Klettern zuschauen. Eltern können sich so abwechseln beim Klettern und die ganze Familie hat was von diesem Ausflug

Öffnungszeiten und Preise Hochseilgarten Garmisch Partenkirchen
Im Sommer ist der Hochseilgarten von 10.00-18.00 Uhr geöffnet,  im Herbst bis 17.00 Uhr. Als Familie (ab 1 Erwachsener mit 1 Kind) zahlt man 22€ als Erwachsener und Kinder inkl. 13 Jahre zahlen 19€. Uns hat's super gefallen, es war für jeden was dabei. Die Leute vom Kletterwald waren auch total nett und sofort zur Stelle, wenn man Hilfe gebraucht hat.
Und wenn du dich jetzt fragst, warum der Reiseblogger im Film einmal von 13 und einmal von 12 Parcours spricht: Es gibt 12 "richtige" Parcours und einen leichten Weg zum Üben für die Kleinsten. :-) Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit dem Kletterwald entstanden, unsere Erlebnisse bleiben davon unberührt.

Kletterwald auch bei Regen geöffnet
Nach unserem Aufenthalt im Kletterwald habe ich erfahren, dass der Hochseilgarten in Garmisch Partenkirchen auch bei Regen geöffnet hat. Insofern das mein Tipp mit Kindern in Garmisch Partenkirchen im Familienurlaub. Wenn es regnet, ist das Wandern mit Kindern nicht so toll, aber im Kletterwald unter den Bäumen geht es gut - wenn es nicht gerade schüttet. Die Parcours werden bei Nässe schwieriger, sind aber machbar. Du gehst dann von der Schwierigkeit her eine Stufe leichter, als bei Sonnenschein. Besser als sich mit den Kindern im Trockenen zu langweilen... Bei Gewitter wird der Betrieb aus Sicherheitsgründen unterbrochen!

Die Details zu den Parcours findest du hier: http://kletterwald-gap.de/

Freizeitaktivitäten mit Kindern in Bayern

Zwischen Augsburg, Nürnberg und München: Unsere schönsten Ausflugstipps für Freizeitaktivitäten, Familienausflug oder einen Tagesausflug mit Kindern in Bayern

Das lieben Kinder im Familienurlaub Bayern: