Blogheim.at Logo

Salzburg mit Kindern

Städtereise Salzburg mit Kindern

Stadtreise Salzburg mit Kindern - unsere Tipps für erlebnisreiche Tage in der Barockstadt der Alpen
Stadtreise Salzburg mit Kindern – unsere Tipps für erlebnisreiche Tage in der Barockstadt der Alpen

Diesmal führt uns unsere Reise in die Stadt Salzburg. Mit den Kindern zusammen wollen wir schauen, was es hier alles zu entdecken und zu erleben gibt. Salzburg, das so schön ist mit seiner Festung, die hoch über der Stadt trohnt, den kleinen Gassen in der Altstadt, dem Dom und den unzähligen schönen historischen Häusern. Aber wie immer wenn wir mit den Kindern unterwegs sind, wollen wir die Städtereise auch für sie interessant und kurzweilig gestalten. Übernachten können wir im ganz neu (Frühjahr 2021) renovierten JUFA City Hotel Salzburg. Das liegt direkt neben der Altstadt mit tollem Blick auf die Festung.

Viel vorgenommen haben wir uns in drei Tagen. Wir wollen auf die Stadtberge steigen, eine Stadtrallye machen und die Katakomben am Petersfriedhof besuchen. Zudem gibt es die berühmten Wasserspiele im Schlosspark Hellbrunn, den zauberhaften Mirabellgarten mit seinen geheimnisvollen Zwergen und zum Entspannen den einen oder anderen Spielplatz. Und weil wir so gerne ins Bergwerk gehen, besichtigen wir auch noch die Salzwelten im nahe gelegenen Hallein. Begleite uns auf unseren abwechslungsreichen Tagen durch Salzburg. Los geht’s!

JUFA Familienhotel Salzburg

Das JUFA Familienhotel Salzburg mit den neuen Mozartzimmern
Das JUFA Familienhotel Salzburg mit den neuen Mozartzimmern

Zum Beginn unserer Städtereise Salzburg fahren wir ins Hotel. Hier parken wir und beginnen die Erkundung der Stadt Salzburg mit Kindern, Das JUFA Familienhotel Salzburg wurde 2021 komplett renoviert und liegt direkt in der Stadt! Perfekter kann für uns ein Familienhotel in der Stadt nicht liegen. Fußläufig geht es in die historische Altstadt – die Festung Hohensalzburg ist vom Hotel aus zu sehen! An der gemütlichen Lobby mit den Sofas und Bistrotischen vorbei kommen wir zu Rezeption, wo wir gleich einchecken können. Wir haben diesmal zwei Doppelzimmer, es gibt aber auch Familienzimmer. Alle Zimmer haben „Mozart“ zum Thema und sind modern mit Holzböden und Boxspringbetten ausgestattet. Unserer Zimmer gehen mit Blickrichtung zur Festung. Das ist natürlich wirklich traumhaft! Außerdem liegt das Hotel sehr ruhig, kein Verkehrslärm, wie oft in anderen Stadthotels.

Fenster auf und rausschauen: Unser Zimmer-Ausblick im Familienhotel Salzburg auf die Festung Hohensalzberg
Fenster auf und rausschauen: Unser Zimmer-Ausblick im Familienhotel Salzburg auf die Festung Hohensalzberg

Nachdem wir unsere Taschen abgestellt haben, wollen wir eine kleine erste Erkundungstour machen. Dazu wandern wir auf den Kapuzinerberg (wie genau, beschreib ich euch gleich, etwas weiter unten). Nach gut zwei Stunden haben wir Hunger und freuen uns auf das Abendessen. Und unser Junior hat (obwohl die Füße schon sooo müde sind) noch genug Kraft, schnell in den Kinderspielraum zu gehen. Über zwei Stockwerke können die Kinder in Anlehnung an Wolfgang Amadeus Mozart im „Wolferl´s Kids Club“ klettern, balancieren und spielen. Toll finde ich das große Panoramafenster zwischen der Lobby und dem Spielraum. So kann ich draußen entspannt sitzen, während der Junior drinnen seine Runden dreht. Seine großer Herausforderung ist heute die Slackline. Aber auch die Kletterwand im Untergeschoss und die anderen Spielgeräte haben es ihm angetan.

Das Panoramafenster auf den Indoor Kinderspielplatz im JUFA Familienhotel Salzburg
Das Panoramafenster auf den Indoor Kinderspielplatz im JUFA Familienhotel Salzburg
Unser Abendessen im JUFA Familienhotel Salzburg - mit Traumblick auf die Festung
Unser Abendessen im JUFA Familienhotel Salzburg – mit Traumblick auf die Festung

Zum Abendessen bekommen wir Halbpension. Bei vier Gängen werden alle satt und auch kleine Extrawünsche werden uns gerne erfüllt. Außerdem ist es richtig lecker und es gibt auch eine vegetarische/vegane Variante. Um für morgen ausgeruht zu sein, geht es aber bald ab in die Betten. Ich schlafe wunderbar, denn es ist wie gesagt sehr ruhig. Bei einem letzten Blick aus dem Fenster sehe ich noch die leicht beleuchtete Festung. Herrlich!

Ein Teil des Frühstücksbuffet im JUFA Salzburg
Ein Teil des Frühstücksbuffet im JUFA Salzburg

Am nächsten Morgen starten wir den Tag mit dem Frühstück am Buffet. Wie immer in den JUFA Hotels gibt es ein breites Angebot, von frischen Semmeln und Brot, über Müsli, Eier, Speck und selbstgemachte Marmeladen und Aufstrichen. Perfekt gestärkt starten wir unsere Tage in und um Salzburg. Übrigens kannst du vom Hotel aus auch gut mit öffentlichen Verkehrsmittel unterwegs sein. Nach Hellbrunn geht direkt ein Bus und auch sonst bist du gut in der Stadt angebunden. Die meisten Sehenswürdigkeiten sind aber zu Fuß gut erreichbar. Die Altstadt von Salzburg ist nicht so riesig. Aber Kinderfüße sehen das ja oft anders. Lies jetzt gleich weiter, was wir alles erlebt haben und was unserer persönliches Highlights in der Stadt waren. Wenn das Familienhotel buchen willst oder noch wissen willst hier die Webseite des:
—> JUFA Hotel Salzburg

Auf den Kapuzinerberg Salzburg wandern

Über die Imbergstiege auf den Kapuinzerberg Salzburg mit Kindern wandern
Über die Imbergstiege auf den Kapuinzerberg Salzburg mit Kindern wandern

Am ersten Nachmittag machen wir gleich mal eine kleine Wanderung auf einen der Stadtberge. Es geht auf den Kapuzinerberg, von dort soll es eine schöne Aussicht auf die Stadt und die Festung geben. Der Kapuzinerberg ist einer von zwei Bergen, die direkt in der Stadt liegen. Der andere Berg ist der Mönchsberg, der sich direkt über der Altstadt erhebt. Unsere kleine Tour führt uns auf die andere Seite der Salzach. Die Hettwer Bastei am Hang des Kapuzinerberges sieht man schon von weitem. Hinauf führt uns die Imbergstiege. Eine steile Treppe. Der Eingang der Stiege liegt etwas versteckt in der Steingasse, in der Nähe des „Platzl“ und der Linzer Gasse. Wir gehen durch den Torbogen und steigen die Stufen immer weiter nach oben. Über 200 Stufen zählt unser Junior.

Spaziergang in Salzburg mit Kindern auf die Bastei am Kapuzinerberg
Spaziergang in Salzburg mit Kindern auf die Bastei am Kapuzinerberg

An der Bastei angekommen haben wir schon den ersten tollen Blick über die Altstadt und die Festung. Am Basteiweg, der an den alten Mauern entlangführt wandern wir weiter. Dabei finden wir immer wieder schöne Aussichtspunkte. So könnten wir weiter wandern bis zum „Franziskischlössl„, wo sich auch eine Gastwirtschaft befindet. Doch ganz so lange wollen wir heute nicht gehen und entscheiden uns daher für einen der kleinen Wege, die hier immer wieder abzweigen und der uns schnell auf den breiten Hauptweg des Berges bringt. So kommen wir bald wieder zur Bastei zurück und nun über die Straße und das Felixtor hinunter zur Linzer Gasse. Wenn du mit deinen Kindern in Salzburg unterwegs bist, kannst du hier auch noch mehr Zeit verbringen. Aussichtspunkte zu verschiedenen Seiten, viel Wald und Natur und sogar Klettersteige gibt es hier (von Einsteiger-Routen bis hin zu anspruchsvollen Touren).

Salzwelten Salzburg

An unserem zweiten Tag fahren wir ins nahe gelegene Hallein in die Salzwelten. Mit dem Auto sind wir in einer knappen halben Stunde vom JUFA Hotel dort (es gibt auch eine öffentliche Verkehrsanbindung). 2020 wurde auch hier umfassend renoviert und neu gestaltet. Im Eingangsbereich liegt das neue Besucherzentrum. Hier finden wir schon die ersten Infos zum Salzabbau und den Kelten, die schon vor über 2000 Jahren Salz aus dem Berg geholt haben. Unser Junior ist fasziniert vom Modell des Berges mit dem gesamten Stollensystem. Aber dann startet unserer Führung und er muss sich losreißen.

Mit dem historischen Bergwerkszug fahren wir in die Salzwelten Salzburg ein
Mit dem historischen Bergwerkszug fahren wir in die Salzwelten Salzburg ein

Salzbergwerk mit Kindern

Los geht die Führung mit einem kleinen Film über die Bedeutung des Salzes und wo es überall seinen Einsatz findet. Da denkt man ja oft gar nicht dran, wo überall Salz verwendet und gebraucht wird. Anschließend dürfen wir in die schicke Bergmannskluft steigen, bevor wir mit der Grubenbahn in den Stollen einfahren. Im Stollen selbst durchlaufen wir verschiedene Stationen. So erfahren wir mehr über den Bergbau und das Salz. Dabei begegnen uns Abbaumethoden vom modernen Bergbau heute, den doch schon recht fortschrittlichen Techniken aus dem Mittelalter bis hin zu den einfachen Abbaumethoden aus der Keltenzeit. Kurze Filme und echte Gerätschaften machen alles super anschaulich und auch für die Kinder gut verständlich.

Eindrucksvolles Salzbergwerk mit unterirdischem Grenzübergang: Die Salzwelten Salzburg
Eindrucksvolles Salzbergwerk mit unterirdischem Grenzübergang: Die Salzwelten Salzburg

Highlight für alle, aber vor allem für die Kinder sind natürlich die zwei Bergwerksrutschen. Richtig schnell sausen wir auf den hölzernen Rutschen immer weiter hinunter in den Berg. Toll ist auch die Fahrt mit dem Floß über den unterirdischen Salzsee. Licht- und Toninstallationen führen uns hier ins barocke Salzburg, zu Zeiten Mozarts. Abschließend fahren wir auf die Silhouette Salzburgs zu. Sehr beeindruckend! Übrigens liegt ein Großteil des Stollensystems in Bayern und so überqueren wir zweimal die Grenze unter Tage. Auch ein Erlebnis. Nachdem wir mit der Grubenbahn wieder hinausgefahren sind schauen wir noch zum neu gestalteten Kelten.Erlebnis.Berg gleich nebenan.

Kelten.Erlebnis.Berg und Salzmanufaktur

Kleine Krieger im Keltendorf Hallein
Kleine Krieger im SALINA Keltendorf Hallein

Der Kelten.Erlebnis.Berg ist eigentlich ein Ausflugsziel für sich. Mit einer App kannst du durch das Keltendorf gehen und die Kinder können mit Rätseln das Dorf erforschen. Nach der Führung ist uns das ein wenig zu viel. Aber durch die einzelnen Hütten gehen wir natürlich gerne. Hier können wir auch viel anfassen und ausprobieren. Wir verkleiden uns als „echte“ Keltenkrieger und versuchen alte Schlösser mit eisenzeitlichen Schlüsseln zu öffnen. Es gibt viel zu entdecken, z.B. eine Schmiede oder das originalgetreue Wohnhaus.

Ausflugsziel Salzburg mit Kindern: In der Salzmanufaktur beim Salzsieden zuschauen
Ausflugsziel Salzburg mit Kindern: In der Salzmanufaktur beim Salzsieden zuschauen

Am Ende des Dorfes wartet dann noch die Salzmanufaktur auf uns. In den Schauräumen können wir dem Pfannmeister dabei zuschauen, wie er aus der Sole nach und nach das Salz gewinnt. Gerne beantwortet er unsere Fragen und zeigt uns, die einzigartigen pyramidenförmigen Salzkristalle. Der neue Themenspielplatz ist leider noch nicht ganz fertig (Mai 2021) wird aber bald soweit sein und wartet dann darauf von den Kindern erobert zu werden. Mehr über unseren Ausflug in die Salzwelten und das Keltendorf mit Anfahrtsbeschreibung, Öffnungszeiten usw. kannst du hier nachlesen:
—> Salzwelten Salzburg

Hellbrunn Wasserspiele

Hellbrunn Wasserspiele am Römischen Theater
Hellbrunn Wasserspiele am Römischen Theater

Am Nachmittag geht es für uns weiter nach Hellbrunn. Viele kennen hier den bekannten Zoo in Salzburg, den wir heute aber nicht besuchen. Wir wollen in die Hellbrunn Wasserspiele. Erstmal können wir uns hier wenig darunter vorstellen. Und so sind wir schon gespannt, was uns dort erwartet. Mit unserer Salzburg Card können wir an der Kasse ein kostenloses Ticket lösen. Ca. alle 20 Minuten startet dann eine Führung. Dazu bekommen wir Audioguides. Für den Junior gibt es eine Kindergeschichte, während wir Erwachsene kurzweilige Informationen zur Geschichte der Wasserspiele und des dazugehörigen Schlosses hören.

Am Anfang frage ich mich, warum wir eine Führung brauchen, wenn wir doch die Audioguide haben. Doch schon bald wird es mir klar. An den einzelnen Stationen müssen die Wasserspiele mit der Hand gesteuert werden. So gibt es witzige und spritzige Erlebnisse für uns. Wir kommen z.B. an einen Tisch, wo in den Steinsesseln Düsen versteckt sind. Früher hat der Schlossherr so schnell seine Tischgesellschaft verabschieden können – indem er sie per Knopfdruck plitschnaß spritzen konnte. Nur sein Steinstuhl blieb trocken. Unser Weg führt uns durch die Parkanlage an ganz verschiedenen weiteren Wasserattraktionen vorbei. Die Mechanik die dahinter steckt, ist zum Teil schon mehrere hundert Jahre alt und fasziniert uns alle sehr.

Hellbrunn Wasserspiele - auf Knopdruck werden alle am Tisch naß, nur der Vorsitzende der Tafelrunde bleibt trocken!
Hellbrunn Wasserspiele – auf Knopdruck werden alle am Tisch naß, nur der Vorsitzende der Tafelrunde bleibt trocken!

Großartig sind das große und das kleine Mechanische Theater, die Spiegelgrotte oder die Kronengrotte. Die Mitarbeiter stellen vor Ort die jeweilige Mechanik und die Wasserspiele an und überraschen uns immer wieder mit verstecken Düsen und Wasserstrahlen. Ich weiß nicht, wer am meisten Spaß hat, sie oder wir :). Es ist auf jeden Fall super unterhaltsam und toll gemacht. Die Erklärungen auf dem Audioguide sind kurzweilig und trotzdem informativ. Wir waren sehr positiv überrascht von dieser Sehenswürdigkeit. Dieser Ausflug fohnt sich definitiv in Salzburg mit Kindern!

Spielplatz Salzburg – das ist der Größte der Stadt!

Größter Spielplatz Salzburg im Park von Schloss Hellbrunn
Größter Spielplatz Salzburg im Park von Schloss Hellbrunn

Spielplatz Hellbrunn

Nach unseren Ausflug in die Wasserspiele brauchen wir eine kleine Pause. Wie gut, dass es einen Spielplatz im Park Hellbrunn gibt. Der ist nur etwa 5 Minuten zu Fuß vom Ausgang der Wasserspiele entfernt. Er ist übrigens der größte Spielplatz in der Stadt Salzburg. Eine große Wiese bietet Familien mit Kindern viel Platz. Überall stehen Bänke, von denen wir eine in Beschlag nehmen. Der Junior startet gleich zu den Spielgeräten. Er probiert die Seilrutsche, die Reifenschaukeln und den großen Drehteller aus. Wie genießen unterdessen die Sonne, die sich gerade mal blicken lässt und entspannen die etwas müden Füße. Aber auch der Junior hat seine Entspannungsmomente auf der Nestschaukel.

Der Spielplatz ist schön gemacht. Viele Spielgeräte stehen unter großen Bäumen, die Schatten spenden und für eine angenehme Atmosphäre sorgen. Es gibt zahlreiche abwechslungsreiche Spielgeräte für kleine und auch noch für größere Kinder: Karusselle, Holztürme, Rutschen, ein Zug, Schaukeln, Netze zum Balancieren…. Ein guter Platz für Familien! Bei richtig schönem Wetter ist wahrscheinlich viel los, bei uns war es entspannt.

Schlosspark Hellbrunn

Auch im Schlosspark Hellbrunn: Das geheime Steintheater in Salzburg
Auch im Schlosspark Hellbrunn: Das geheime Steintheater in Salzburg

Geheimtipp Steintheater

Ein wenig haben wir dann heute aber noch vor. Es geht einmal quer durch den großen Park Hellbrunn zum Steintheater. Dazu müssen wir auf den Hellbrunner Berg, der sich im Park erhebt. Das Steintheater ist, wie die restlichen Sehenswürdigkeiten im Park gut ausgeschildert. Hinter den Wasserbecken geht es relativ steil auf einem Weg nach oben. Dafür wandern wir hier durch den schönen ruhigen Teil des Parkes. Wir kommen am Monatsschlössel vorbei, wo es eine Ausstellung zu besichtigen gäbe, aber mit den Kindern scheint das eher nichts zu sein. So geht es nun für uns etwas flacher über den Bergrücken zum Steintheater. Einige Wegweiser zeigen zu verschiedenen Aussichtspunkten, die wir am Rückweg anschauen wollen.

Hinunter ins Steintheater in Salzburg - ein Naturwunder in der Stadt
Hinunter ins Steintheater in Salzburg – ein Naturwunder in der Stadt
Du kannst hinter der Bühne im Steinernen Theater durch diese Felsengänge schlüpfen - ein Paradies für Kinder
Du kannst hinter der Bühne im Steinernen Theater durch diese Felsengänge schlüpfen – ein Paradies für Kinder

Das Steintheater ist der Wahnsinn. Steile Steinwände gehen in die Tiefe in eine Art halbe riesige Höhle. Wir gehen eine Treppe hinunter und befinden uns hinter der Bühne. Musik ertönt. Als wir über die höhlenartigen Gänge zur Bühne gehen, sehen wir woher die Musik kommt. Musiker proben gerade für ihren Auftritt am Abend. Die Akustik ist wunderbar und die klassischen Musik passt hervorragend in das Ambiente. Sogar den Kindern gefällt das und so gehen wir auf die „oberen Ränge“, von wo aus man einen guten Blick über das ganze Theater hat und lauschen ein wenig. Sehr sehenswert (auch ohne Musik) und schon jetzt auf meiner Liste für die Salzburger Highlights weit oben!

Aussichtspunkte im Park Hellbrunn

Zurück gehen vom Hauptweg mehrere Aussichtspunkte ab. Nur wenige Minuten abseits vom Hauptweg weiter wandern und man hat fantastische Panoramen. Der „Watzmannblick“ zeigt auf das Tennengebirge, den Untersberg und natürlich die Watzmanngruppe. Bei uns liegen die Berge heute ein wenig in den Wolken. Trotzdem schön. Kurz vor dem Monatsschlössel gibt es noch die „Stadtaussicht„. Hier können wir noch mal den Hellbrunner Park mit dem Spielplatz, dem Schloss und den Wasserbecken von oben sehen. Aber auch das Nonntal bis hinüber zur Stadt Salzburg mit der herrlichen Festung sehen wir. Ein schöner Abschluss für einen sehr gelungenen Tag!

Festung Salzburg

Am nächsten Morgen stehen wir nicht zu spät auf. Ich habe gelesen, dass mit der Salzburg Card vor 11:00 Uhr auch noch in die Fürstenzimmer darf. Wir sind wie immer eher ein wenig sportlich unterwegs und gehen zu Fuß auf die Festung. Für kleinere Kinder ist der Weg ziemlich steil, aber ich würde sagen sportliche Kinder ab dem Grundschulalter können hier auch gut hinauf laufen. Der Weg durch die dicken Mauern finde ich auch interessanter, als in dem Panoramaaufzug mit vielen Menschen zu stehen. Wenn du keine Salzburg Card hast, kannst du zwischen drei verschiedenen Touren wählen. Entweder nur das Panorama Ticket (nur von 8:30h-10:00h und 18:00h-20:00h) oder das Basic Ticket oder ein All-Inclusive Ticket. Jeweils immer mit oder ohne Panoramaaufzug. Mit der Salzburg Card hast du das Basic Ticket inkl. Fürstenzimmer bis 11:00 Uhr.

Fürstenzimmer in der Festung Salzburg

Da wir alle Räumlichkeiten besichtigen konnten, kann ich euch empfehlen entweder nur das Panorama Ticket zu nehmen oder gleich das All-Inclusive Ticket. Bei dem kommst du in alle Räume der Burg. Am schönsten sind die Fürstenzimmer. Die sind schön gestaltet mit Holzvertäfelungen und vielen Schnitzereien. Die Decken und Wände sind kunstvoll bemalt. Das „Magische Theater“ das ebenfalls mit dabei ist, fand ich persönlich etwas enttäuschend. Die Geschichte der Burg wird hier kurz erklärt und dabei bewegen sich auf einer kleinen Bühne automatisch einige wenige Figuren und die Festungstürme.

Festungsmuseum und Panorama Tour

Auch das Festungsmuseum und das Rainer-Regiments Museum hat uns mit den Kindern nicht überzeugen können. Dort gibt es viele Schaustücke zum Ersten Weltkrieg und sehr vereinfacht dargestellt, das Leben auf der Festung im Mittealter. Das findet man in anderen Burgen besser. Das Marionetten Museum ist sehr klein und bietet auch nicht wirklich Spannendes. Besser gefallen hat mir da die Panorama Tour. Die Kinder bekommen hier ein Rätselheft und können in den einzelnen Räumen einfache Fragen beantworten. Das macht unserem 11-jährigen immer noch Spaß.

Bei diesem Rundgang geht man erst durch das Salzmagazin und wandert dann Stockwerk für Stockwerk den Turm hinauf. Dabei kommst du noch am Verlies vorbei, bevor du oben auf dem Turm stehst. Hier gibt es eine tolle Aussicht über die ganze Stadt und die Umgebung von Salzburg. Wir gehen wieder nach unten und gelangen in den Wehrgang. Durch die Fenster können haben wir wieder schöne Ausblicke. Fast ganz zum Schluss kommen wir zum „Salzburger Stier„. Das ist eine Orgel, die zu bestimmten Zeiten über die Stadt tönt. Wir können selbst laute Melodien erzeugen. Das macht natürlich Spaß.

Für uns das Highlight auf der Festung Hohensalzberg: Der Salzburger Stier
Für uns das Highlight auf der Festung Hohensalzberg: Der Salzburger Stier

Das Zeughaus will von uns heute will von uns niemand mehr anschauen. Von außen sehen wir, das hier wahrscheinlich wie in jedem Zeughaus einer Burg die Waffen und Rüstungen ausgestellt sind. Alles in allem waren wir ein wenig enttäuscht von der Festung. Von unten oder von anderen Aussichtspunkten der Stadt sieht sie einfach prächtig aus. Doch die Ausstellungen konnten uns nicht so ganz überzeugen. Wenn ihr nicht wirklich die Fürstenzimmer sehen wollt und die Festung trotzdem auf eurem Programm steht, würde ich euch empfehlen am Abend die Panorama Tour zu machen. Bei Sonnenuntergang ist der Blick vom Turm aus sicher toll und es ist insgesamt der interessanteste Teil der Anlage, wie wir finden.

Stadtrundgang Salzburg mit Kindern

Stadtrallye Salzburg - wir machen uns auf den Weg von Station zu Station
Stadtrallye Salzburg – wir machen uns auf den Weg von Station zu Station

Rätselrallye Salzburg mit Kindern

Wie kann man mit Kindern gut einen Stadtrundgang machen, ohne das die Proteste zu groß werden? Das ist immer die Frage. Wir haben auf der Webseite des Tourismusverbandes Salzburg eine Rätselrallye gefunden. Die kann man sich selber ausdrucken. Dann geht es ganz unkompliziert durch die Stadt. So haben wir schon in anderen Städten gute Erfahrungen gemacht (z.B. Hall in Tirol und Füssen). So sehen wir die wichtigsten Orte der Stadt und entdecken dabei aber auch versteckte Seiten oder interessante Details, die wir sonst übersehen hätten. Es gebe auch noch andere Erlebnishefte, mit denen du Salzburg mit Kindern entdecken kannst. Die kann man sich in den Tourismusbüros abholen oder zum auch ausdrucken.

Domplatz und Dom

Die Rätselrallye startet am Alten Markt in Salzburg und führt uns über den Residenzplatz zum Domplatz und in den Dom. Leider sind einige Fragen so gestellt, dass wir sie nicht beantworten können. Das ist ein bisschen schade und führt ein wenig zur Frustration bei unserem Junior. Aber die viele Antworten können wir doch gemeinsam finden. So kommen wir auch in den Dom hinein (keine Angst der Spendenaufruf am Eingang bedeutet nicht, dass der Dom Eintritt kostet, er ist kostenlos zu besichtigen). Schön ist das große Taufbecken, welches wir auf der linken Seite finden. Aber auch sonst ist der Dom schon allein aufgrund seiner Größe beeindruckend. Vom Domplatz haben wir noch mal einen tollen Blick hinauf zur Festung, bevor es durch einen kleinen Torbogen weitergeht.

Friedhof St. Peter mit Katakomben

So idyllisch kann ein Friedhof sein: Der Petersfriedhof Salzburg
So idyllisch kann ein Friedhof sein: Der Petersfriedhof Salzburg

Wir befinden uns jetzt vor dem Friedhof St. Peter. Hier sehen wir mitten in der Stadt ein Wasserrad, das früher an dieser Stelle eine Mühle angetrieben hat. Die dazugehörige Bäckerei gibt es immer noch. Dann gehen wir in den idyllischen Friedhof. Das ist sicher einer der schönsten Orte in der Stadt Salzburg. Viele Gräber sind mit tollen Figuren geschmückt und stehen eng beieinander. Seit Jahrhunderten werden hier die Toten begraben. Arkaden an den Wänden mit Grabplatten, schmiedeiserne Grabkreuze, alt und neu stehen dicht an dicht. Dahinter die hohen Felswände des Festungsberges.

Unser Besuch in den Katakomben Salzburg - die eigentlich gar keine Katakomben sind...
Unser Besuch in den Katakomben Salzburg – die eigentlich gar keine Katakomben sind…

Dort befinden sich auch die Katakomben. Die sind nicht der Rallye, aber wir gehen natürlich hinein und schauen uns diesen außergewöhnlichen Ort an (mit der Salzburg Card kostenlos, ansonsten für Erwachsene 2€, Kinder von 6-18 Jahren 1,50€). Hier sind keine Gräber, sondern in den Fels geschlagene Kapellen. Es geht auch nicht hinunter, sondern in die Felshöhlen hinauf. Eine ruhige, etwas düstere Stimmung herrscht hier und wenn auch außer den zwei Kapellenräumen und einer Aussichtsplattform nicht viel mehr zu sehen ist, solltet ihr hier nicht einfach vorbeigehen. In der Gruft bei dem Aufgang zu den Katakomben liegen unter anderem Michael Hayden und Mozart’s Schwester begraben.

Getreidegasse

In der Getreidegasse in Salzburg mit Kindern  schlendern
In der Getreidegasse in Salzburg mit Kindern schlendern

Über die Hofstallgasse, wo wir die beeindruckenden Festspielhäuser von Salzburg sehen, gelangen wir zur sogenannten Pferdeschwemme. Einem beindruckendem großem Brunnen direkt an den Felsen. Wir gehen weiter und kommen jetzt in Salzburgs bekannteste Straße, die Getreidegasse. Geschäft reiht sich hier an Geschäft, über vielen hängen die typischen kleinen Blechschilder. Die Häuser und die Gasse sind zwar schön, aber das Gedränge ist auch groß und so biegen wir durch einen der kleinen Durchgänge in die nächste Seitenstraße ab und kommen zur Salzach. Über den Markatsteg kommen wir ans andere Ufer. Jetzt ist unbedingt Zeit für eine Pause. Am Salzachstrand können wir uns unkompliziert ans Ufer setzten. Der Junior spielt mit den Steinen am Wasser und wir genießen die Sonne und den Blick auf die Altstadt.

Strand Salzburg? Mitten in der Stadt an der Salzach
Strand Salzburg? Mitten in der Stadt an der Salzach

Schloss Mirabell mit der Engelsstiege

Nachdem wir uns genügend ausgeruht haben, geht es weiter zum Mirabellgarten und dem Schloss Mirabell. Der barocke Garten ist wunderschön angelegt und verbirgt einige Schätze. Im Schloss selbst ein Teil der Stadtverwaltung untergebracht und diese Räume kannst du natürlich nicht anschauen. Aber es gibt einen öffentlich zugänglichen Marmorsaal (nur unter der Woche geöffnet), dorthin geht eine wunderbare Treppe, die Engelsstiege. Sie ist geschmückt mit barocken Engeln und antiken Göttern. Der Zugang dazu ist beim Schlosshof beim Eingang 8. Die Stiege kannst du auch am Wochenende und an Feiertagen kostenlos anschauen.

Das Schloss Mirabell mit dem Pegasus
Das Schloss Mirabell mit dem Pegasus

Mirabellgarten mit dem Zwergerlgarten

Im Mirabellgarten befindet sich ein Heckenlabyrinth auf der zur Salzach gelegen Seite: Es ist aber nicht wirklich zum Verirren und daher nicht so spannend. Toller finden wir die steinernen Tiere, die an den Treppen und in den Brunnen stehen. Dort gibt es Löwen, Einhörner oder Pegasusse. Unbedingt anschauen sollet ihr euch den Zwergerlgarten. Gegenüber des Schlosses geht es erst über eine kleine Treppe hinauf und dann über eine Brücke. Dort stehen steinerne Zwerge in einem Kreis. Jeder Zwerg ist anders und hat andere Sachen bei sich. Sie sind aus Marmor, das aus dem nahe gelegenen Untersberg stammt und schon mehrerer hundert Jahre alt. In dieser Art sind die Figuren einzigartig. Auch die Kinder finden die kleinen Gesellen interessant und lustig.

Unser Besuch im Zwergerlgarten Salzburg mit Kindern
Unser Besuch im Zwergerlgarten Salzburg mit Kindern

Spielplatz Salzburg: Zauberflöten Spielplatz

Unterhalb des Zwergerlgartens gibt es noch etwas was den Junior lockt. Hier liegt nämlich der Zauberflöten Spielplatz. Vom Thema sehen wir große rote hölzerne Stangen, die wohl die Flöten darstellen, ansonsten finden wir kaum etwas zum Thema. Macht aber nichts. Der Spielplatz liegt schön im Park. Mittelpunkt ist ein großes Kletternetz, von dem eine steile Rutsche herunterführt. Die macht vor allem den größeren Kindern viel Spaß. Die jüngeren Kinder finden aber auch zahlreiche Spielmöglichkeiten. Es gibt einen richtig großen Sandkasten mit Spielgeräten, ein Karussell, mehrere Schaukeln, ein Spielturm mit einer kleineren Rutsche… Ein schöner Platz also, um mit Kindern hier ein wenig Zeit zu verbringen. Für uns geht es nach dem Spielplatz wieder zurück ins Hotel. Die Rallye würde noch zu ein paar Orten führen, aber uns reicht es für heute und unseren Füßen auch 😉

Wanderung über den Mönchsberg

Aussichten und Panoramen über die Stadt

Leider ist unsere Zeit in Salzburg schon fast wieder zu Ende. Aber am letzten Vormittag wollen wir noch mal ein paar Eindrücke und Ausblicke auf die Stadt mitnehmen. Dazu gehen wir einmal über den Mönchsberg. Der zieht sich über die gesamte Altstadt entlang und du hast wirklich tolle Panoramen, nicht nur über die Altstadt, sondern auch auf die andere Seite, ins Tennengebirge und auch sonst weit über die Landschaften. Wir starten vom JUFA Hotel Richtung Festung und gehen über die Nonnbergstiege und unterhalb der Festung auf der Straße entlang. Von hier aus haben wir immer wieder schöne Blicke über die Stadt. Das nächste Panorama erwartet uns auf der Richterhöhe. Hier schauen wir nun auf die andere Seite und sehen unter anderen den Park Hellbrunn, den Leopoldskroner Weiher (wo ein weiteres Schloss ist) und Richtung Tennengebirge.

Aussichtskanzel Richterhöhe auf dem Mönchsberg in Salzburg
Aussichtskanzel Richterhöhe auf dem Mönchsberg in Salzburg

Klettern in Salzburg mit Kindern

Nach etwa einer Stunde erreichen wir das Museum der Moderne. Hier kommt auch der Mönchsbergaufzug aus der Stadt hinauf. Wir gehen am Museum vorbei und sehen an der Humboltterrasse noch mal über die Altstadt. Beeindruckend auf dem ganzen Weg immer wieder auch die steilen Felsen des Mönchsbergs, die unter uns abfallen. Oft sind die Häuser ganz an den Berg hin gebaut und auch das ist eine der Besonderheiten von Salzburg. Bald kommen wir zum Kletterparcours. Der liegt schon wieder auf dem Weg bergab und ist nicht zu übersehen. Kletterer haben hier einige Routen, die sie direkt am Fels machen können.

Spielplatz Salzburg am Mönchsberg – Der Schönste der Stadt

Direkt neben der Felswand zum Klettern können sich die Kinder am Spielplatz Mönchsberg vergnügen. An Kletternetz und einem Seilgartenparcours toben die Kinder mit Panoramablick. Da ist unser Junior natürlich mit dabei. Es ist der schönste Spielplatz in Salzburg mit Kindern, wenn man sich das Panorama anschaut, das dieser Spielplatz bietet. Wahrscheinlich willst du auch dorthin, so findest du ihn auf dieser Googlekarte. Über ein paar Stufen kommst du von der Kaipromenade hinauf. Hier das Bild dazu:

Spielplatz Salzburg mit dem besten Panorama auf die Stadt
Spielplatz Salzburg mit dem besten Panorama auf die Stadt

Nach dieser Pause geht’s hinunter an die Salzach. Wenn euch jetzt die Füße schon wehtun, könnt ihr hier auch in den Bus einsteigen. Wie schlendern am Fluss entlang zurück. Hier findet sich ebenfalls noch mal ein mittelgroßer Spielplatz am Franz-Josefs-Kai. Rutschen, Schaukeln ein Drehkarrusell und Klettermöglichkeiten sind für die Kinder noch mal eine willkommene Abwechslung.

Stadt Salzburg mit Kindern: unsere persönlichen 10 Highlights

Für uns endet der Aufenthalt in der wunderschönen Stadt Salzburg. Die Tage waren angefüllt mit tollen Erlebnissen, Ausflügen und Sehenswürdigkeiten. Hier noch mal kurz zusammengefasst, was du mit Kindern in Salzburg machen kannst, nach unserer persönlichen Bestenliste:

  1. JUFA Hotel Salzburg: der perfekte Ausgangspunkt, stadtnah, gemütlich, kinderfreundlich und unkompliziert
  2. Steintheater Hellbrunn: geheimnisvoll und überraschend schön
  3. Wasserspiele Hellbrunn: beeindruckende Wassertechnik, viele tolle Details und lustige Wasserüberraschungen
  4. Salzwelten Hallein: eine spannende kurzweilige Reise durch mehrere Epochen des Salzabbaus, mit 2 Bergwerksrutschen, der Grubenbahn und einer Fahrt über den unterirdischen Salzsee
  5. Mirabellgarten Salzburg: wunderschöne Gartenanlage und tolle barocke Engelsstiege im Schloss,
  6. Zwergerlgarten Mirabell: unbedingt vorbeischauen und die alten Zwerge aus Marmor besuchen
  7. Friedhof St. Peter mit Katakomben: idyllischer Ort mitten in der Stadt und eine leicht düstere Stimmung in den Katakomben
  8. Spielplatz Hellbrunner Park: großer Spielplatz mit vielen Spielgeräten und ein richtig guter Ort für eine Familienpause
  9. Kapuzinerberg: kurz anstrengender, aber toller Aufstieg über die Imbergstiege, Wald und Ruhe mitten in der Stadt
  10. Mönchsberg: herrliche Aussichten nach allen Seiten
Bei der Museumseisenbahn im Freilichtmuseum Salzburg schlagen Kinderherzen höher
Bei der Museumseisenbahn im Freilichtmuseum Salzburg schlagen Kinderherzen höher

Nachtrag: Nach unserem Familienurlaub in Salzburg waren wir noch einmal in der Gegend. Wir haben das Freilichtmuseum Salzburg besucht. Es ist nicht nur das größte Museum in Salzburg, sondern auch sehr gut von der Stadt aus zu erreichen. Das Highlight für Kinder ist die historische Museumseisenbahn. Wir sind mit ihr durch das Gelände gefahren, haben den Spielplatz erkundet und das Traktormuseum. Willst du die Details wissen und die Bilder sehen? Dann klick hier zu unseren Erlebnissen:

Weiterführende Salzburg Links

Na Lust bekommen auf ein paar Tage Stadt Salzburg mit Kindern? Wir haben es genossen und möchten an dieser Stelle Danke an das JUFA, die Salzwelten Salzburg und die Tourismusinformation Salzburg sagen, die uns bei dieser Recherche unterstützt haben. Ohne sie, hätten wir euch unsere Eindrücke nicht zeigen können. Noch mehr günstige Familienhotel-Angebote findest du mit einem Klick auf diese Buttons. Und wenn du ein paar mehr Tage in Salzburg bist würde sich auch der Besuch der Kaprun Stauseen lohnen:

Top Ausflugsziel im Salzburgerland: Die Kaprun Stauseen
Top Ausflugsziel im Salzburgerland: Die Kaprun Stauseen

Unsere Tipps für die Stadt Salzburg mit Kindern merken

Mit einem Pin auf Pinterest kannst du dir diese Tipps merken und findest das alles bei der nächsten Urlaubsplanung oder Ausflugsplanung wieder – du kannst auch über Facebook den Link mit deinen Freunden teilen, die das auch interessieren könnte. Oder willst du ihnen den Tipp gleich als Email oder WhatsApp schicken? Das geht auch, klick einfach auf das entsprechende Symbol unter den Bildern:

KLICK hier - Diese Tipps merken & deinen Freunden empfehlen:

Bereits 18 Mal geteilt!