Grottenbahn Linz

3.8/5 - (21 votes)
Am Eingang treffen wir die ersten Figuren der Grottenbahn am Pöstlingberg
Am Eingang treffen wir die ersten Figuren der Grottenbahn am Pöstlingberg
Wir warten auf den Einlaß in die Grottenbahn - bereits mit einigen anderen Familien
Wir warten auf den Einlaß in die Grottenbahn – bereits mit einigen anderen Familien

Die Linzer Grottenbahn

Die Linzer Grottenbahn ist eine touristische Attraktion am Pöstlingberg in Linz. Sie befindet sich in einem der Befestigungstürme des Maximilianischen Befestigungsrings der Stadt und entführt Besucher in eine märchenhafte Welt. Ein elektrisch betriebener Zug namens „Lenzibald“, der die Form eines Drachen hat, fährt auf einer kreisförmigen Bahn durch den äußeren Ring des historischen Wehrturms. Während der Fahrt werden links und rechts gelegene Nischen beleuchtet, in denen Abenteuer aus dem Zwergenreich dargestellt werden. Zusätzlich gibt es im Kellergewölbe Nischen mit lebensgroßen Szenen aus bekannten Märchen sowie eine detailgetreue Nachbildung des Linzer Hauptplatzes im Maßstab 1:7 mit den Geschäften aus der Zeit um die Jahrhundertwende.

Die Geschichte der Grottenbahn reicht bis ins Jahr 1906 zurück, als sie im Befestigungsturm II des Fort Pöstlingberg errichtet wurde. Nach verschiedenen Phasen der Neugestaltung und Zerstörung eröffnete sie im Jahr 1948 als eine fantastische Märchenwelt der Zwerge. Sie präsentiert Szenen aus dem Zwergenalltag und begeistert die Besucher mit liebevoll gestalteten Zwergenfiguren. Im Laufe der Zeit wurden verschiedene Aktualisierungen und Modernisierungen vorgenommen, um die Attraktivität der Grottenbahn zu steigern, ohne dabei ihren nostalgischen Charme zu verlieren. Die Linzer Grottenbahn bietet nicht nur eine unterhaltsame und märchenhafte Erfahrung, sondern ist auch ein Stück der Linzer Geschichte, das mit modernen Elementen kombiniert wurde, um Besucher jeden Alters zu begeistern. Wir waren drin und zeigen dir nun unsere Erlebnisse in der Grottenbahn mit Kindern.

Unser Ausflug zur Grottenbahn Linz am Pöstlingberg

Das Ausflugsziel Grottenbahn
Jährlich kommen rund 150.000 Besucher beim Familienurlaub Österreich in die Grottenbahn am Pöstlingberg oberhalb von Linz. Seit weit über 100 Jahren gibt es dieses Ausflugsziel für Familien. Und so ist klar, daß wir uns die familienfreundliche Sehenswürdigkeit auch anschauen wollen. Stilvoll sind wir mit der Pöstlingbahn vom Linzer Hauptmarkt auf den Pöstlingberg gefahren. Nach 5 Minuten Fußmarsch stehen wir vor dem Tor am Ausflugsziel. Der Zeiger ist gerade auf die Zehn gesprungen und der erste Opa versucht sich schon am Öffnen des Tores. Dann gehen die Tore von innen auf und wir treten ein in die Märchenwelt. Für die Einen ist es Kitsch, für die Kinder und viele andere Besucher eine eigene Welt. Voll von Märchen und Zwergen. Eine heile Welt. Durch den blauen Sternenhimmel gelangen wir zur Kasse. Gleich dahinter stehen wir im Eingangsbereich. Komm mit auf unseren Ausflug!

Die Grottenbahn Linz

Auf dem Weg in die Sehenswürdigkeit mit Kindern: Durch den blauen Sternenhimmel
Auf dem Weg in die Grottenbahn Linz mit Kindern: Durch den blauen Sternenhimmel
Kurz müssen wir nochmal im mystischen Vorraum der Grottenbahn warten
Kurz müssen wir nochmal im mystischen Vorraum der Grottenbahn warten
 Nun sitzen wir in einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten mit Kindern
Nun sitzen wir in der Grottenbahn Linz – einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten mit Kindern
Von der Grottenbahn aus sehen wir die ersten Zwerge
Von der Grottenbahn aus sehen wir die ersten Zwerge

Die Fahrt auf der Grottenbahn
Nun müssen wir kurz warten, bis die Kinder mit Eltern und Großeltern ihren Platz in der Grottenbahn eingenommen haben. Dann sind wir dran und setzen uns in eine Bahn, die wir als wildere Variante vom Volksfest her kennen. An der Seite gibt es bereits die ersten kleine Zwerge zu sehen. Sie sind das Vorspiel zu dem, was wir in den nächsten Minuten sehen werden: Das Licht geht aus und die Grottenbahn setzt sich langsam in Bewegung. Bei der ersten Runde sind nur die Zwerge und Gestalten links der Strecke beleuchtet. In der zweiten Runde strahlen die Zwerge rechts von uns um die Wette. Bei der dritten und letzten Runde mit der Grottenbahn ist der ganze Tunnel hell.

Grottenbahn Linz ab welchem Alter?

Vorne zieht der Drache die Grottenbahn
Vorne zieht der Drache die Grottenbahn
So sieht die Grottenbahn beleuchtet aus
So sieht die Grottenbahn beleuchtet aus
Einer der Zwerge am Pöstlingberg
Einer der Zwerge in der Grottenbahn am Pöstlingberg

Toll für Kleinkinder und Schulanfänger
Die Fahrt mit der Grottenbahn und die Märchenwelt der Zwerge sind familienfreundlich gestaltet und können von Kindern sowie Erwachsenen gleichermaßen genossen werden. Die farbenfrohen Szenen, die märchenhaften Darstellungen und die liebevoll gestalteten Zwergenfiguren sind darauf ausgerichtet, Menschen jeden Alters zu unterhalten und zu begeistern. Die Kinder staunen und staunen. Wir haben Kinder ab dem Kindergartenalter gesehen. Sie alle hatten ihren Spaß. Die Erwachsenen erfreuen sich daran, wenn es den Kindern gefällt. Für ältere Geschwister wird das Spektakel eher zur Geduldsprobe. Für Teenager ist die Grottenbahn uncool. Aber es dauert ja nicht so lange. Nach ein paar Minuten ist die Fahrt vorbei. Ideales Alter für die Grottenbahn aus unserer Sicht: 4-10 Jahre.

Das Märchenreich am Pöstlingberg

Es geht hinunter in die Märchenwelt. Auf einer weiteren Ebene ist der Linzer Hauptplatz nachgebaut. Zu sehen sind die Fassaden aus der Zeit um 1900. Sie sind maßstabsgetreu nachempfunden. Vom Hauptplatz biegen Gassen weg und um die Ecke sind die bekanntesten Märchen unseres Kulturraums dargestellt. Kinder treffen hier auf Hänsel und Gretel, Rapunzel, Frau Holle, den Froschkönig und viele andere.

Die Märchenwelt in Linz, hier darf sogar gebastelt werden
Die Märchenwelt in der Grottenbahn Linz, hier darf sogar gebastelt werden
Auch Hänsel und Gretel sind im Märchenreich
Auch Hänsel und Gretel sind im Märchenreich der Grottenbahn

Grottenbahn Linz Dauer

Wie lange braucht man in der Grottenbahn mit Kindern?
Nach knapp 30 Minuten sind die Märchen per Knopfdruck angehört und die Figuren ausreichend bewundert. Dazu kommt die Fahrt mit der Grottenbahn an sich und vielleicht ein bisschen Zeit dazwischen. Mit einer Stunde hat man aber sich genug Verweilzeit im Ausflugsziel. Dazu kommt noch die Zeit der Anreise- und Abreise. Wir sind mit der Bahn hinaufgefahren, man könnte aber auch mit dem Auto hinfahren. Die Pöstlingbergbahn ist aber an sich schon eine Fahrt wert. Wir treten nach einer knappen Stunde den Weg zurück an. Natürlich schauen wir uns noch die Aussicht vom Pöstlingberg aus an, bevor es mit der Bahn wieder hinunter geht.

Unser Fazit

Die Linzer Grottenbahn bietet eine familienfreundliche und märchenhafte Erfahrung, die speziell für Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren konzipiert ist. Die Fahrt durch die Grotte mit dem Zug „Lenzibald“ und die Darstellungen des Zwergenreichs sind farbenfroh, märchenhaft und gut auf die Unterhaltung von Menschen jeden Alters ausgerichtet. Während die jüngeren Kinder staunen und die märchenhaften Szenen genießen, könnten ältere Geschwister oder Teenager die Fahrt als weniger interessant empfinden. Die Dauer des Erlebnisses beträgt etwa 30 Minuten, um die Märchen per Knopfdruck zu hören und die Figuren ausreichend zu bewundern. Insgesamt bietet die Grottenbahn eine unterhaltsame Erfahrung für Familien. Der Besuch kann mit anderen Aktivitäten auf dem Pöstlingberg kombiniert werden, um einen interessanten Ausflug zu gestalten.

Häufige Fragen zur Grottenbahn Linz

Was ist die Grottenbahn Linz?

Die Grottenbahn Linz ist eine touristische Attraktion und eine märchenhafte Erlebniswelt am Pöstlingberg in Linz, Österreich. Sie befindet sich in einem der Befestigungstürme des Maximilianischen Befestigungsrings der Stadt Linz.
Die Hauptattraktion der Grottenbahn ist eine Fahrt mit einem elektrisch angetriebenen Zug in Form eines Drachens namens „Lenzibald“. Dieser Zug fährt auf einer kreisförmigen Bahn durch den äußeren Ring des historischen Wehrturms. Während der Fahrt werden märchenhafte Szenen und Abenteuer aus dem Zwergenreich dargestellt, die in den Nischen entlang der Strecke beleuchtet werden. Eine abschließende Fahrt erfolgt mit einer Festbeleuchtung.
Im Kellergewölbe der Grottenbahn befinden sich lebensgroße Szenen aus bekannten Märchen sowie eine detaillierte Nachbildung des Linzer Hauptplatzes im Maßstab 1:7 aus der Zeit um die Jahrhundertwende vom 19. ins 20. Jahrhundert.
Die Grottenbahn hat eine interessante Geschichte: Sie wurde 1906 erbaut und erlebte im Laufe der Zeit verschiedene Phasen der Gestaltung und Neugestaltung, darunter Zerstörungen während des Zweiten Weltkriegs. Die heutige Version präsentiert eine fantasievolle Welt mit liebevoll gestalteten Zwergenfiguren, die Szenen aus dem Zwergenalltag darstellen.

In die Grottenbahn Linz mit Teenagern?

Die Linzer Grottenbahn ist in erster Linie auf jüngere Kinder und Familien mit Kindern im Alter von 4 bis 10 Jahren ausgerichtet. Für Teenager könnte die Grottenbahn daher weniger interessant oder ansprechend sein, da sie sich vielleicht weniger für die märchenhafte Atmosphäre und die Darstellungen aus Märchen begeistern können. Jugendliche haben oft andere Interessen und Vorlieben, die eher durch Aktivitäten wie Abenteuersportarten, Freizeitparks angesprochen werden.
Es ist möglich, dass Teenager die Grottenbahn als uncool oder zu kindisch empfinden könnten. Es könnte eine gute Idee sein, gemeinsam mit den Teenagern nach Aktivitäten zu suchen, die für sie interessanter und unterhaltsamer sind. Spannend fanden unsere Teenager diese echten Höhlen in Österreich.

Wie sind die Grottenbahn Linz Öffnungszeiten?

1. März bis 31. Mai 10:00 bis 17:00 Uhr
1. Juni bis 31. August 10:00 bis 18:00 Uhr
1. September bis 1. November 10:00 bis 17:00 Uhr
Adventsonntage: 10:00 bis 17:00 Uhr
8. Dezember 10:00 bis 17:00 Uhr
24. Dezember 10:00 bis 15:00 Uhr
Außerhalb dieser Öffnungszeiten ist die Grottenbahn geschlossen.

Kann man die Grottenbahn Linz im Winter besuchen?

Ja, die Grottenbahn Linz ist während bestimmter Winterzeiten geöffnet:
An Adventssonntagen von 10:00 bis 17:00 Uhr.
Am 8. Dezember von 10:00 bis 17:00 Uhr.
Am 24. Dezember von 10:00 bis 15:00 Uhr.
Ansonsten ist die Grottenbahn im Winter geschlossen.

Wie kommt man auf den Pöstlingberg?

Der Pöstlingberg ist in Linz, Österreich, ein beliebtes Ausflugsziel und bietet eine Reihe von Möglichkeiten für die Anreise:
Pöstlingbergbahn: Eine der bekanntesten Möglichkeiten, um auf den Pöstlingberg zu gelangen, ist die Pöstlingbergbahn. Diese historische Straßenbahn fährt von der Innenstadt Linz, genauer gesagt vom Hauptplatz oder vom Taubenmarkt, zur Bergstation auf dem Pöstlingberg. Es ist eine malerische Fahrt mit Blick auf die Stadt Linz.
Auto: Es ist möglich, mit dem Auto zum Pöstlingberg zu fahren. Es gibt Parkmöglichkeiten am Fuße des Berges sowie entlang einiger Straßen in der Nähe der Bergstation.
Fußweg: Für diejenigen, die gerne wandern, gibt es verschiedene Wanderwege, die auf den Pöstlingberg führen. Sie können einige dieser Wege von verschiedenen Orten in Linz aus nehmen.
Bus: Es gibt auch Busverbindungen, die zum Pöstlingberg führen. Der Citybus 150 führt auf den Berg.
Die Pöstlingbergbahn ist jedoch eine der ikonischsten und beliebtesten Möglichkeiten, um auf den Pöstlingberg zu gelangen, da sie ein Teil der Linzer Geschichte ist und eine charmante Fahrt durch die Stadt und hinauf zum Berg bietet.

Welche besonderen Grotten lohnen sich noch als Ausflugsziel?

Die Saalfelder Feengrotten sind eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Thüringen. Lass dich aber vom Begriff Grotte nicht täuschen: Hier gibt es nicht nur die unterirdischen Feengrotten zu bestaunen, sondern auch oberirdisch etwas zu sehen: Im Abenteuerwald Feenweltchen kannst du auf einem großen Gelände echten Feen begegnen. Kleine und große Kinder tauchen in eine atemberaubende Welt ein, samt vieler zauberhaften Spielstationen. Hier die Bilder dazu: Feengrotten Saalfeld.

Weiterführende Links