Wandern Wettersteinhütte

5/5 - (20 votes)
So schön liegt die Wettersteinhütte in den Bergen
So schön liegt die Wettersteinhütte in den Bergen
Zur Wettersteinhütte wandern mit Kindern
Zur Wettersteinhütte wandern mit Kindern
Der berühmte Kaiserschmarrn
Der berühmte Kaiserschmarrn
Die Landschaft bei der Wettersteinhütte - Bach mit Wettersteingebirge
Die Landschaft bei der Wettersteinhütte – Bach mit Wettersteingebirge

Die Wettersteinhütte in der Leutasch

Die Wettersteinhütte liegt herrlich unterhalb der markanten Spitzen im Wettersteingebirge und ist trotzdem ziemlich einfach zu erreichen. Eine ideale Wanderung mit Kindern also. Die 500 Höhenmeter führen uns überwiegend durch den Wald, bevor wir oben an der Hütte auf das wunderschöne Almgelände kommen. Direkt neben der Hütte fließt ein Bergbach der vor allem bei unserem Junior groß punktet. Das zweite Highlight der heutigen Wanderung ist der absolut leckere Kaiserschmarrn von Hans auf der Wettersteinhütte!

Was erwartet dich?
Die Wanderung zur Wettersteinhütte ist eine familienfreundliche Tour und startet in der in der Leutasch, in der Nähe von Seefeld. Durch den Wald wanderst du hinauf ins Almgelände führt und überwindest dabei 500 Höhenmeter. Die Wanderroute ist mittelschwer und nicht kinderwagentauglich. Highlight für die Kinder ist der schöne Bach hinter der Hütte. Hier kann man perfekt am Wasser spielen: Staudämme bauen, mit den Füßen im kalten Wasser plantschen oder Matschkugeln formen. Bei der Hütte gibt es auch einen kleinen Spielplatz. Die Hütte selbst bietet eine gemütliche Atmosphäre mit den allernettesten Wirten und Tiroler Spezialitäten, insbesondere den berühmten Kaiserschmarrn von Hans. Übernachtungsmöglichkeiten für Familien sind ebenfalls vorhanden und eine Hüttenübernachtung ist mit Kindern einfach etwas ganz Besonderes!

Wandern Wettersteinhütte: Karte und Tourdaten

Für eine bessere Orientierung habe ich dir den Weg zur Wettersteinhütte in die Karte eingezeichnet. Dazu gibt’s die Tourdaten im Überblick:

Höhenmeter510 hm
Streckenlänge3,2 km einfache Strecke
Schwierigkeitmittelschwer
KinderwagentauglichNein. Theoretisch kannst du über den Forstweg/Mountainbikestrecke mit dem Kinderwagen bis zur Wettersteinhütte wandern. Teilweise ist der Weg aber sehr steil und mit dem Kinderwagen eigentlich zu anstrengend.

Anfahrt und Parken zur Wettersteinhütte

Die Wanderung startet im idyllischen Gaistal in der Leutasch bei Seefeld. Die Anfahrt erfolgt, entweder über Seefeld und dann weiter nach Leutasch oder über Mittenwald, von wo aus ebenfalls eine Straße direkt nach Leutasch führt. Das Gaistal ist ausgeschildert. Parken könnt ihr dann im Gaistal am Parkplatz 2. Die Parkplätze im Gaistal sind kostenpflichtig.
–> alle Infos für deine Anreise ins Gaistal

Wandern mit Kindern zur Wettersteinhütte

Die Wettersteinhütte ist direkt ab dem Parkplatz ausgeschildert, ebenso wie die benachbarte Wangalm. Ihr folgt zuerst einem breiten Weg, der euch in den Wald hineinführt. Nach einigen hundert Metern kommt ein steiles Zwischenstück. Etwa 10 Minuten schleppt sich heute unser Junior über dieses Stück nach oben. Die Motivation ist bei ihm heute nicht so groß zum Wandern. Wir treffen auf den Forstweg, der aus dem Ortsteil „Klamm“ herauskommt. Wer mit dem Mountainbike zur Wettersteinhütte fährt, kommt hier herauf.

Wir überlegen, ob wir den breiten „Abkürzer“ gehen oder auf der Forststraße bleiben. Wir entscheiden uns für den Steig, der noch ein paar Mal den Forstweg kreuzt. Schließlich müssen wir aber doch einige hundert Meter Forststraße gehen. Jetzt heißt es ein wenig aufpassen: links zweigen zwei Wege in den Wald ab, doch erst der dritte beschilderte Weg führt hinauf zur Wettersteinhütte. Ihr könnt natürlich auch auf dem Forstweg bleiben, der macht jetzt aber eine ziemlich große Kurve „außenherum“ und ist wirklich weiter zum Gehen. Und auch wenn er erst nicht so steil ist, wie der Weg im Wald, so wird auch die Straße später ziemlich steil und liegt voll in der Sonne. Also nicht empfehlenswert an heißen Tagen.

Der Steig durch den Wald führt uns angenehm schattig in Kehren den Weg hinauf. Über die Wurzeln der vielen Fichten wandern wir Meter um Meter rauf. Und der Junior hat schließlich doch noch etwas entdeckt, was ihn von seiner heutigen „Wanderunlust“ ablenkt: die Zapfen der Fichten lassen sich wunderbar „schälen“. So kommen wir zwar nicht besonders schnell voran, aber das ist ja auch gar nicht so wichtig. Nach etwa eineinhalb Stunden erreichen wir schließlich die Wettersteinhütte.

Almerlebnis auf der Wettersteinhütte

Da wird gerade zur größten Mittagszeit ankommen, sind die meisten Tische besetzt. Wir haben sowieso noch nicht so großen Hunger, weshalb wir erst mal zum Bach gehen. Der liegt wenige Meter hinter der Hütte. Hier ist der Junior wieder selig und mit der Welt und sich im Reinen. Spielen am Bach ist für ihn einfach das Größte! Meistens baut er ja Staudämme, doch heute hat er was anderes entdeckt. Mit dem Matsch am Ufer lassen sich herrliche Knödel formen. Was für ein Spaß! Ich kann mich wunderbar in die Sonne legen und die traumhafte Aussicht auf das Wettersteingebirge und die wunderschönen Almwiesen genießen.

Nach einer guten Stunde „Auszeit“ am Bach, wandern wir noch ein bisschen weiter. Papa Schmidt und unser Teenager haben sich nämlich heute aufgemacht und einen Gipfel bestiegen, die Gehrenspitze. Die Wanderung dorthin könnt ihr auf karwendel-urlaub.de lesen. Sie haben uns informiert, dass es etwa noch 25 Minuten Gehzeit sind, bis zu tollen Kletterfelsen. Das will der Junior sich nicht entgehen lassen.

So raffen wir uns auf und gehen weiter. Zuerst kommen wir an der Wangalm vorbei, bevor wir über Almwiesen bis zu den vielen Felsen kommen. Es sind Abbruchsteine der Felswände, die nun hoch über uns aufragen, sehr imposant. Überhaupt ist es hier einfach wunderschön! Auf den Wiesen blühen zahlreiche Blumen, das Gras ist saftig grün und die grauen Felsmauern bilden mit dem blauen Himmel eine perfekte Kulisse. Für die Kinder ist es ein tolles Kletterparadies.

Einkehren auf der Wettersteinhütte

Nach genügend Kraxelei, treibt uns der Hunger schließlich wieder hinunter zur Wettersteinhütte. Jeder von uns findet etwas Gutes auf der Karte. Der krönende Abschluss ist aber der Kaiserschmarrn, den wir zusammen als Nachtisch essen. Hüttenwirt Hans weiß einfach, wie man ihn macht! Zeit ihn zu machen, hat er aber nur, wenn nicht gerade Hochbetrieb herrscht.

GUT ZU WISSEN
Du kannst auf der Wettersteinhütte sogar ein paar Tage Familienurlaub verbringen. Es gibt die Möglichkeit, auf der Hütte zu übernachten. Die Hütte bietet Platz für bis zu 35 Personen.

Bewertung Wanderung Wettersteinhütte

Für mich zählt die Wanderung zur Wettersteinhütte zu meinen persönlichen Favoriten. Die Wanderung selbst führt zwar überwiegend durch den Wald, doch schon hier ist man einfach mittendrin im schönen Wettersteingebirge. Aber das landschaftliche Highlight ist hinter der Hütte auf den Almwiesen mit den schroffen, markanten Felswänden. Die Hüttenwirte Beate und Hans sind super freundlich und schaffen eine gemütliche Atmosphäre auf der Hütte! Die 500 Höhenmeter sind für leicht trainierte Kinder gut zu schaffen, auch wenn es ein paar steilere Passagen gibt. Ihr könnt die Wanderung auch mit dem Kinderwagen machen, wenn ihr auf der Forststraße bleibt. Ein paar Muskeln sind auf den steileren Abschnitten gefragt, aber es ist machbar.

Die Wettersteinhütte ist eine urige Berghütte im Wettersteingebirge. Sie wird von Beate und Hans seit 2010 geführt und ist sowohl im Sommer (Mitte Mai bis Anfang November) als auch im Winter (Mitte Dezember bis Mitte März) geöffnet. Die Hütte zeichnet sich durch ihre sonnige Lage aus, von der aus man einen atemberaubenden Blick auf umliegende Berge wie die Hohe Munde, Mieminger Kette, Stubaier Berge und das Karwendelgebirge hat. Besonders bekannt ist die Wettersteinhütte für den frisch zubereiteten Kaiserschmarrn, den der Wirt Hans empfiehlt. Neben diesem kulinarischen Highlight werden auch andere Tiroler Spezialitäten serviert, darunter Knödel, Würste und Suppen. Die Hütte bietet Platz für bis zu 35 Personen und ermöglicht auch Übernachtungen. Hunde sind herzlich willkommen.

Die häufigsten Fragen

Was ist die Wettersteinhütte?

Die Wettersteinhütte ist eine traditionelle Berghütte im Wettersteingebirge, die sich in der malerischen Umgebung von Leutasch befindet. Seit 2010 wird sie von Beate und Hans betrieben und ist ein beliebtes Ziel für Natur- und Wanderfreunde.

Wann hat die Wettersteinhütte geöffnet?

Die Wettersteinhütte hat das ganze Jahr über geöffnet. Während der Sommersaison, die von Mitte Mai bis Anfang November dauert, können Gäste die atemberaubende Berglandschaft genießen. Im Winter, von Mitte Dezember bis Mitte März, bietet die Hütte eine einzigartige Möglichkeit, auch in der kalten Jahreszeit in den Bergen zu speisen und zu entspannen.

Wie gelange ich zur Wettersteinhütte?

Der Ausgangspunkt zur Wettersteinhütte ist der gebührenpflichtige Parkplatz Stupfer im Gaistal oder die Bushaltestelle Leutasch Salzbach/Gaistal. Von dort aus könnt ihr entweder zu Fuß über steile Steige und Forstwege oder mit dem (E-)Bike entlang einer neu ausgearbeiteten Radroute zur Hütte gelangen.

Kommt man mit dem Auto auf die Wettersteinhütte?

Nein, es ist nicht möglich, mit dem Auto direkt zur Wettersteinhütte zu gelangen. Der Parkplatz Stupfer im Gaistal, der als Ausgangspunkt für den Aufstieg zur Hütte dient, ist der nächstgelegene Parkplatz.

Kann ich auf der Wettersteinhütte mit Kindern übernachten?

Ja, auf der Wettersteinhütte besteht die Möglichkeit zur Übernachtung. Das urige Lager und die angrenzende „Kuschlhittn“ bieten Platz für bis zu 35 Personen. Eine Übernachtung in den Alpen ist hier ein besonderes Erlebnis, das euch mit gemütlichem Ambiente, einem knisternden Kamin und spektakulären Sonnenuntergängen verwöhnt. Bitte denkt daran, rechtzeitig zu reservieren, da die Kapazitäten begrenzt sind.

Welche Besonderheiten bietet die Wettersteinhütte?

Die Wettersteinhütte zeichnet sich durch ihre privilegierte, sonnige Lage aus. Von hier aus hat man einen beeindruckenden Ausblick auf einige der bekanntesten Berggipfel, darunter die imposante Hohe Munde, die majestätische Mieminger Kette, die beeindruckenden Stubaier Berge sowie das eindrucksvolle Karwendelgebirge.

Welche kulinarischen Highlights gibt es auf der Wettersteinhütte?

Ein absolutes Highlight auf der Wettersteinhütte ist der von Wirt Hans frisch zubereitete Kaiserschmarrn. Dieses traditionelle österreichische Gericht wird besonders empfohlen. Darüber hinaus bietet die Hütte eine Auswahl an anderen Tiroler Spezialitäten wie herzhafte Knödel, köstliche Würste und wärmende Suppen.

Kann man mit Hunden auf die Wettersteinhütte kommen?

Ja, Hunde sind auf der Wettersteinhütte herzlich willkommen. Sogar der Hüttenhund Gina fühlt sich hier wohl, sodass auch vierbeinige Begleiter einen schönen Ausflug erleben können.

Weiterführende Links

Diese Tipps merken & mit Freunden teilen

Genug gute Ideen für deine nächste Wandeung in den Bergen? Dann merk dir mit diesem Pin unsere Tipps! Zu schnell sind sie sonst vergessen und dann findest du sie vielleicht nicht mehr, wenn du danach suchst! Hier der Pin für Pinterest, du kannst dir die Seite aber auch in dein Postfach mailen oder per WhatsApp bzw. Facebook mit deinen Freunden teilen, denen das auch gefallen könnte.