Nationalparkzentrum Mallnitz

Ausflug ins Nationalparkzentrum Mallnitz mit Kindern

Nach unserem Besuch in Lienz in der Galitzenklamm kommen wir am frühen Nachmittag in Mallnitz an. Nachdem wir unser Hotel bezogen haben, bleibt noch Zeit für einen kleinen Ausflug. Das Wetter ist sehr gemischt, so entscheiden wir uns für den Besuch im Nationalparkzentrum Mallnitz. Mit der Kärnten Card (bei einigen Hotels in Kärnten includiert) ist der Eintritt in die Dauerausstellung inkludiert.

Kleine Welt ganz groß
Gleich zu Beginn stehen wir vor einem riesigen Gerüst. Als wir es näher anschauen, sind viele Mikroskope daran montiert. Unser Kleiner ist gleich im Forscherfieber und rennt zum ersten Mikroskop. Dort sind verschiedene Flechten zu sehen. Was normalerweise nicht besonders interessant wirkt, ist durch die Vergrößerung natürlich plötzlich sehr spannend. Wir müssen schnell von einem Objekt zum Nächsten und sehen verschiedene Gebirgssteine und Kristalle mikroskopisch vergrößert.

Erde, Wasser und Luft im Nationalpark Hohe Tauern
Bei einem großen Ameisenhaufen (natürlich hinter Glas) müssen wir auch einen Stopp einlegen. Hier kann man die Ameisen beobachten, wie sie kleine Stöcke transportieren oder sich ihre Gänge graben und sehen somit anders als im Wald auch mal das Innere. Anschließend kommen wir in die Wasserwelt der hohen Tauern. In der Mitte des Raumes ist ein kleiner Bach nachgebaut. Rund um den Bach sind wieder Mikroskope angeordnet, dort können wir sehen, welche Insekten und Kleinstlebewesen dort wohnen.

Anschließend können wir verschiedene Experimente zu den Themen Luft und Licht machen. Wir treiben einen riesengroßen Ventilator mit Pedalkraft an, sehen wie die Aerodynamik eines Flugzeugflügels funktioniert und pusten Seifenblasen aus einer überdimensionierten Seifenwand. Allein hier verbringen wir mindestens 10 Minuten.

Vor den Tafeln mit den optischen Täuschungen bleiben wir fasziniert stehen und lassen uns auch meistens täuschen. Natürlich lernen wir auch noch die verschiedenen Tiere und Pflanzen der Bergwelt des Nationalparks kennen, vieles ist in tolle Spiele am Tablet verpackt. Wer sieht welche Spur im Schnee zu welchem Tier passt? Oder weißt du, warum der Frosch so dunkle Flecken auf dem Rücken hat? Die Lösungen gibt es im Nationalparkzentrum.

Lohnt sich das Nationalparkzentrum in Mallnitz?
Wir fanden es wirklich spannend und für Kinder sehr gut aufgearbeitet. Die Zeit ist schnell vergangen und wir haben viel Neues entdecken können. Es werden auch Führungen angeboten, einmal am Tag um 15.00 Uhr sogar eine extra Kinderführung, dafür waren wir leider zu spät dran. Morgen gehen wir hinaus in die „echte“ Natur und erforschen das Seebachtal mit dem Naturdenkmal Stappitzer See.

–> unsere besten Ausflugsziele in Kärnten mit Kindern