Pöllatal

Der beeindruckende Wasserfall im hinteren Pöllatal
Der beeindruckende Wasserfall im hinteren Pöllatal

Pöllatal in Kärnten

Das Pöllatal beeindruckt uns durch seine Natur und den vielen Möglichkeiten, diese mit Kindern zu entdecken. Es befindet sich in Kärnten in Österreich. Wir haben das Pöllatal bei unserem Familienurlaub am Katschberg entdeckt. Das Tal ist sehr ursprünglich, von der Natur her das Gegenteil vom Hoteldorf am Katschberg und der Erlebniswelt Katschhausen. Viel Natur. So schön, schau es dir mal an!

Das Pöllatal zweigt vom Katschtal ab, im Bereich der Ortschaft Rennweg am Katschberg. Im vorderen Bereich befinden sich die Weiler Oberdorf, Abzwerg und Gries. Hier stehen einige rustikale Kärntner Häuser. Je weiter man in das Bergtal hineinkommt, desto weniger Besiedlung gibt es. Der Anteil an Wald nimmt zu.

Pöllatal Katschberg

Naturschutzgebiet Pölltal
Es gibt zwei Naturschutzgebiete – das innere und das äußere Pöllatal. Die beiden Gebiete wurden 2009 von der Kärntner Landesregierung unter Schutz gestellt. Camping ist hier strengstens verboten. Früher wurde im Tal Arsenik gefördert, ist nun aber eingestellt. Im oberen Bereich des inneren Gebiets entspringt der kleine Bergbach Lieser, der rund 50 Kilometer später in die Drau mündet. Davor speist sie noch mit ihrem Wasser den Millstätter See. Ebenfalls ein sehr tolles Gebiet, schau hier unsere Geschichten und Bilder vom Millstätter See mit Kindern.

Pöllatal Rennweg

Das Pöllatal – mit dem Fahrrad darf man immer hineinfahren, mit dem Auto nur zu bestimmten Zeiten

Anreise Pöllatal – so kommen wir hin

Die Tauernautobahn zwischen Salzburg und Klagenfurt hat im Bereich des Katschberg die Ausfahrt Rennweg am Katschberg. Hier ausfahren und nach einem Kilometer im kleinen Ort Mühlbach in Richtung Katschberghöhe abfahren nach Oberdorf. Der Beschilderung Pöllatal folgen. Die kleine Strasse führt direkt zum kostenpflichtigen Parkplatz P1, wo man das Auto abstellt. Gut 5 Kilometer von der Autobahnausfahrt entfernt.

–> hier die passende Google Karte mit dem Routenplaner.

Wann ist die Strasse im Pöllatal befahrbar?

Mit dem Auto kann man bis zum Parkplatz P1 fahren. Hier sind einige kostenpflichtige Parkplätze und der Beginn einer familienfreundlichen Wanderung am Bergfluss Lieser entlang. Der Parkplatz P2 ist ungefähr 5 Kilometer entfernt. Die Fahrt mit dem Auto vom Parkplatz P1 zum Parkplatz P2 ist für den allgemeinen Autoverkehr jedoch von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr verboten.

Familienwanderung an der Lieser zur Kochlöffelhütte

Kinderwagen Wanderung
Wenn du mit dem Kinderwagen im Pöllatal wandern willst, ist das ideal. Denn sonst würdest du im Staub der vorbeifahrenden Autos wandern. Bis zur Kochlöffelhütte geht die Wanderung.

Tschu Tschu Bahn – der Zubringer ins Tal

Die Tschu Tschu Bahn im Pöllatal
Bis zum Parkplatz P2 bzw. der Kochlöffelhütte verkehrt stündlich die Tschu tschu-Bummelbahn. Für viele Kinder ist die Fahrt mit der Bahn ein Highlight im Familienurlaub Kärnten. Die Tschuschu-Bahn fährt vom 2. Sonntag im Mai bis zum 1. Sonntag im Oktober stündlich. Der Bummelzug kann max. 50 Personen mitnehmen, das ist der Fahrplan der Tschu Tschu Bahn.

Pöllatal wandern

Wandern mit Kindern im Pöllatal
Der Naturgenuss im Familienurlaub steht in diesem Gebiet im Mittelpunkt. Im Pölla – Tal kann man sehr gut wandern. Für kleinere Kinder im Schulalter ist der Bacherlebnisweg (rund 6 Kilometer bis zur Kochlöffelhütte) lohnenswert.

Wer mit kleineren Kindern samt Kinderwagen unterwegs ist, bleibt einfach auf der geteerten Strasse zwischen P1 und P2. Dieser Bereich ist auch gut mit dem Fahrrad oder Mountainbike befahrbar. Durch das Pölla Tal verläuft auch eine Etappe des Kärntner Grenzweg.

Wir haben die Straße für eine Radtour genutzt und sind hinten im Tal gewandert. Das war wunderschön! Vom Pöllatal kann man aufsteigen über eine Forststrasse zur Lanisch Ochsenhütte bzw. unterer und oberer Lanischsee.

—> schau hier unsere Ochsenhütte Wanderung.

Mehr Kärnten mit Kindern

Hier noch mehr Ideen für den Familienurlaub in Kärnten und schöne Wanderungen in Kärnten mit Kindern.